Folge uns

Neuer Insider

College Football News

South Carolina gewinnt in letzter Sekunde

175782-ncaa_football_logo_smallSouth Carolina und Michigan legten ein abwechslungsreiches Spiel hin, in dem die Führung ständig wechselte. Am Ende hatte die Mannschaft aus der SEC das bessere Ende für sich.

Georgia gewann im Capital One Bowl gegen Nebraska in einem sehenswerten Shootout. Damit sicherte sich das Team von Head Coach Mark Richt die beste Saisonbilanz seit zehn Jahren.

Northwestern gewann den Gator Bowl und damit erstmals nach neun Pleiten wieder ein Bowl Game.

Gegen Mississippi State war es vor allem die Defense, die sich opportunistisch zeigte und letztlich maßgeblich am Sieg beteiligt war.

In Dallas gewannen die Oklahoma State Cowboys. In einem einseitigen Spiel hatten sie die Purdue Boilermakers stets im Griff.

Outback Bowl: South Carolina Gamecocks vs. Michigan Wolverines 33:28

SEC gegen BIG10 war auch in diesem Bowl das Matchup. South Carolina konnte sich in einem dramatischen Schlussspurt durchsetzen.

Das Spiel fing furios an. Mit dem zweiten Spielzug überhaupt gingen die Gamecoks in Führung. Connor Shaw 56 Yards auf Damiere Byrd zum 7:0. Im Anschluss konnte das Team aus der SEC eine Interception von Michigans Quarterback Devin Gardner nicht in Punkte veredeln. Kurz darauf konnte Michigan durch Kicker Brendan Gibbons auf 3:7 verkürzen. Noch im ersten Vierten sorgten die Special Teams der Kampfhähne für die nächsten Punkte. Ace Sanders trug einen Punt der Wolverines 63 Yards in die Endzone zurück. Zum Start des zweiten Abschnitts fand Devin Garnder Receiver Drew Dileo zum 10:14. Ace Sanders scorte danach das zweite Mal. Er fing einen Pass von Dylan Thompson. Kicker Brendan Gibbons beendete die erste Halbzeit mit einem weiteren Field Goal.

Nach der Pause traf Matt Wile ein Field Goal aus 52 Yards für Michigan. Als Jeremy Gallon einen Pass von Devin Gardner fing war das Team aus der BIG10 plötzlich 22:21 vorne. (die two Point Conversion scheiterte) Danach begann der letzte Abschnitt und es wieder Zeit für einen Touchdown von Ace Sanders. Diesmal über 31 Yards nach einem Pass von Connor Shaw. (gescheiterte two Point Conversion) 3:34 vor Schluss war es erneut die Kombination von Gardner auf Jeremy Gallon der Michigan eine Führung von einem Punkt bescherte. (gescheiterte two Point Conversion) Der Held des Spiels wurde dann South Carolinas Backup Quarterback Dylan Thompson. Er ersetzte Connor Shaw teilweise während des Spiels und auch während des letzten Drives und warf elf Sekunden vor Ende den entscheiden Pass zu Andre Ellington. Endstand 33:28.

Connor Shaw warf für 224 Yards und zwei Touchdowns. Shaw lief zusätzlich für 96 Yards. Auch Backup Dylan Thompson warf für zwei Scores. Receiver Ace Sanders fing neun Pässe für 92 Yards und erzielte drei Touchdowns. Michigans Quarterback Devin Garnder warf für 214 Yards, drei Touchdowns und eine Interception. Receiver Jeremy Gallon fing neun Pässe für 145 Yards und zwei Touchdowns. Denard Robinson lief in seinem letzten Spiel für 100 Yards.

Capital One Bowl – Georgia Bulldogs vs. Nebraska Cornhuskers 45:31

Im Duell der Enttäuschten – Georgia hätte gern in einem BCS-Bowl, vielleicht sogar im Championship Game gespielt, während Nebraska mit dem Rose Bowl geliebäugelt hatte – wurde früh klar, dass ein Shootout anstand.

Georgia hatte zuerst Ballbesitz, doch Quarterback Aaron Murray warf am Ende einer vielversprechenden Serie eine Interception. Nebraska machte nichts daraus und musste punten. Der Punt wurde jedoch geblockt, der Ball landete in der Endzone und schließlich im Aus – Safety für Georgia. Im zweiten Anlauf machten es die Bulldogs besser: Murray auf Arthur Lynch für einen 29-Yard-Touchdown!

Geschockt waren die Cornhuskers daraufhin aber nicht. Vielmehr marschierten sie übers Feld und schafften den Anschluss. QB Taylor Martinez warf einen 14-Yard-TD-Pass auf Jamal Turner. Wenig später trug dann Will Compton eine weitere Murray-Interception zum Touchdown, womit Nebraska das Spiel umgehend gedreht hatte. Das wiederum beeindruckte Georgia aber auch nicht. Murray feuerte nämlich im nächsten Spielzug einen 75-Yard-Touchdown-Pass auf Tavarres King zum 16:14 nach einem Viertel.

Im zweiten Viertel leistete sich dann Martinez einen Pick, was die Bulldogs mit einem 24-Yard-Touchdown-Lauf durch Todd Gurley quittierten. Mehr gelang dem Team von Mark Richt bis zur Pause jedoch nicht mehr. Nebraska wurde dafür besser und verkürzte schließlich durch ein Field Goal. Ein 16-Yard-Touchdown-Pass von Martinez auf Rex Burkhead gab den Cornhuskers dann sogar die Pausenführung – 24:23.

Nebraska kam nach dem Break mit Schwung aus der Kabine und legte gleich noch einen Touchdown nach – Burkhead über zwei Yards. Die Reaktion Georgias? Ein 49-Yard-TD-Pass von Murray auf Chris Conley. Die folgende Two-Point-Conversion brachte den Ausgleich. Mit 31:31 ging es letztlich ins Schlussviertel. Dort zog Georgia mit zwei schnellen Touchdowns davon: Murray warf zunächst einen 24-Yard-TD auf Keith Marshall, um beim nächsten Angriff dann mit einem 87-Yard-Catch-&-Run-Touchdown zu Chris Conley den Deckel draufzumachen. Für Georgia ist es die erste Saison mit mindestens zwölf Siegen seit 2002.

Murray warf für 427 Yards (5 TD, 2 INT), Gurley lief für 125 Yards (1 TD) und Conley fing zwei Touchdowns für 136 Yards. Martinez kam auf 204 Yards (2 TD, 2 INT) und Burkhead lief über 140 Yards (1 RUSH TD, 1 REC TD).

Gator Bowl – Mississippi State Bulldogs vs. Northwestern Wildcats 20:34

Der diesjährige Gator Bowl war zwar nicht hochklassig, aber durchaus unterhaltsam. Los ging es mit einer Interception von Bulldogs-QuarterbackTyler Russell im dritten Spielzug der Partie. Quentin Williams sagte danke und trug den Ball über 29 Yards zum Touchdown. Die zweite Serie von Mississippi State endete dann auch mit einem Pick. Kurz darauf versenkte Kicker Jeff Budzien ein Field Goal aus 34 Yards. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts traf der Kicker erneut und es stand 13:0 für Northwestern.

Wenig später machte aber auch QB Kain Colter einen Fehler und warf eine Interception, die Denico Autry bis an die 15-Yard-Linie returnierte. Die Chance also für Mississippi State, wieder heran zu kommen. Doch es folgte postwendend die nächste Interception von Russell! Dieses Mal aber ohne weitere Punkte für die Wildcats. Vielmehr fingen sich die Bulldogs in den letzten Minuten vor der Pause und erzielten noch zehn Punkte bis zum Break: Devon Bell traf aus 27 Yards und anschließend fand Russell Arceto Clark für einen 18-Yard-TD-Pass – Pausenstand: 13:10 Northwestern.

Die Bulldogs erwischten den besseren Start in die zweite Hälfte und erzielten nach einer weiteren Colter-Interception durch Bells 47-Yard-Kick den Ausgleich. Northwestern schüttelte sich kurz, wechselte den Quarterback und ließ Trevor Siemian ran, der sein Team gleich zum Touchdown führte – Tyris Jones lief über drei Yards in die Endzone. Siemian warf etwas später auch eine Interception, machte es danach aber besser und lief selbst zu einem Vier-Yard-Touchdown, der die Vorentscheidung bescherte.

Im vierten Viertel fand Russell zwar noch Malcolm Johnson für einen 14-Yard-Touchdown-Pass, doch nachdem der Bulldogs-QB noch eine Interception warf, machte Venric Mark mit einem Zwei-Yard-TD-Lauf endgültig den Deckel auf die Partie.

Northwestern beendet damit eine neun Spiele andauernde Pleitenserie in Bowl Games (längste Serie in der FBS-Geschichte). Für Mississippi State endete ebenfalls eine Serie, denn sie hatten ihre letzten fünf Bowls gewonnen.

Northwestern erzielte insgesamt 358 Yards und erzwang vier Turnovers (alles Interceptions). Mississippi State kam auf 293 Yards und drei erzwungene Turnovers.

Heart of Dallas Bowl - Purdue Boilermakers vs. Oklahoma State Cowboys 14:58

Der Heart of Dallas Bowl wurde das dritte Mal ausgespielt und das dritte mal verlor eine Mannschaft aus der BIG10. Die letzten beiden Auflagen wurden von Northwestern und Penn State vergeigt, heuer erwischte es die Purdue Boilermakers. Das Spiel war eine deutliche Angelegenheit.

Oklahoma State erzielte die ersten Punkte. Clint Chelf fand Receiver Charlie Moore zum Touchdown. Danach profitierten die Cowboys von einer Interception der Boilermakers. Safety Shamiel Gary fing den Pass ab. Clint Chelf nutze das und fand Blake Jackson in der Endzone. Zum Ende des ersten Viertels verschoss Purdue ein Field Goal. Zu Beginn des zweiten Viertels durfte der Backup Quarterback J. W. Walsh einen Pass versuchen. Er warf prompt einen Touchdown, gefangen von Jeremy Seaton. Fünf Minuten vor der Pause lief Jeremy Smith in die Endzone und Oklahoma State lag 28:0 vorne.

An der Dominanz änderte sich auch nach der Halbzeit nichts. Daytawion Lowe griff sich einen Fumble und lief über 37 Yards in die Endzone. Nach weiteren zehn Punkten des Teams aus der BIG12, erzielte Purdues Receiver Brandon Cotton kurz vor Ende des dritten Abschnitts die ersten Punkte für sein Team. Er fing einen Pass von Quarterback Brandon Cotton. Im letzten Abschnitt gelangen den Cowboys noch 13 Punkte, auch die Boilermakers fanden noch ein Mal die Endzone.

Cowboys Quarterback Clint Chelf warf für 197 Yards und drei Touchdowns. Backup J.W. Komplettierte fünf von sieben Pässen und zwei Touchdowns. Purdue leistete sich zwei Interceptions und sechs Fumbles.

Macht mit beim AFinsider.de College Bowl Pick'em!

Liked afinsider.de auf Facebook

Werde Insider und kommentiere Beiträge!

  • Keine Kommentare gefunden