Folge uns

Neueste Kommentare

Crack download software KAPPA Workstation 5.12.04 Schlumberger vista v2017 Forsk Atoll v3.3.2 CADWor...
Woche 10 im TV in Joomla Artikel
Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?

Neuer Insider

  • dvdged3
    registriert am 11.01.2018

Draft Rückblick: Tampa Bay Buccaneers

tampaDie Tampa Bay Buccaneers waren vergangenes Jahr eines der Teams, das man nicht wirklich so tief im Keller der NFL erwartet hatte. Josh Freeman spielte seine erste Saison als Profi und vor allem in der Defense hatte man extreme Defizite, die es auszugleichen galt. Dieser Draft schien schon im Vorfeld ein sehr erfolgreicher für die Bucs werden zu können und im Rückblick muss man sagen, dass vor allem die ersten drei Picks der "Freibeuter" alle Erstrunden-Potenzial hatten.

Mit der ersten Auswahl in Draftrunde eins erwartete man, einen der beiden Top Defensive Tackles zu bekommen. Ob Suh oder McCoy dürfte da wohl nicht die größte Rolle gespielt haben. Letztenendes wurde es Oklahoma's Gerald McCoy, wie viele Experten im Vorfeld vermutet hatten. McCoy mag für Tampa Bay auch die passendere Auswahl sein, denn seine Spielweise passt eher in das 4-3 System von Head Coach Raheem Morris als die von Ndamukong Suh. McCoy hat schnellere Füße und ist auch in der Passrush-Kategorie der bessere Mann.

geraldmccoy_salesianhigh
Gerald McCoy der No. 3 Pick (CC-BY) Foto von SalesianHigh

Mit der dritten Auswahl in Draftrunde zwei schnappte man sich erneut einen Defensive Tackle, den man eigentlich schon in Runde 1 erwartet hatte zu gehen: Brian Price von den UCLA Bruins. Price passt ideal in die 4-3 Defensive Line neben Gerald McCoy und sollte dort auch in Zukunft seinen Platz finden. Im ersten Jahr könnte es durchaus sein, dass nur McCoy derjenige der beiden ist, der sich einen Starting Spot sichern wird, doch auf lange Zeit gesehen könnten McCoy und Price ein ziemlich solides Duo in der NFL bilden. Jedenfalls hat man in Tampa Bay sein größtes Need auf der Defensive Line mit den ersten beiden Selections besser als erwartet gefüllt.

Vier Selections nach der Price-Auswahl tat man alles daran, um wieder einen Pick zu erhalten und tradete mit den Oakland Raiders, um den siebten Pick in Runde zwei zu bekommen. Diesen investierte man in die Offense. Auch hier war das Value sehr gut, denn die Auswahl fiel auf Wide Recveiver Arrelious Benn von den Illinois Fighting Illini. Benn ist einer kompakteren und kompletteren Receiver in der diesjährigen Draftklasse und war nationenweit bei Illinois ein sehr bekannter Spieler. Die Buccaneers brauchen dringend neue Anspielstationen für 2nd Year Quarterback Josh Freeman, vor allem nach dem Abgang von Antonio Bryant. Benn ist ein perfekter Fit für Freeman und dessen Offense und ich erwarte ihn diese Saison zumindest als Slot Receiver in der Starting Lineup. Sehr guter Pick in meinen Augen, auch wenn man hier vielleicht den schnelleren Golden Tate hätte auswählen können. Benn ist eben mehr ein "Redzone-Receiver".

Die weiteren Draftpicks:

CB Myron Lewis, Vanderbilt
WR Mike Williams, Syracuse
P Brent Bowden, Virginia Tech
LB Cody Grimm, Virginia Tech
LB Dekoda Watson, Florida State
DE Erik Long, Stanford

AFInsider.de Grade:   A-

  • Keine Kommentare gefunden