Draft Rückblick: Atlanta Falcons

Hauptkategorie: Draft
History
Autor Benji Allen

atlantaDie Atlanta Falcons stellten in der vegangenen Saison die Hierarchie der NFC South komplett auf den Kopf, indem sie die Saison mit einer Bilanz von 11 Siegen und 5 Niederlagen auf dem zweiten Platz beendeten - im Vergleich zum letzten Platz bei einer Bilanz von 3 Siegen und 13 Niederlagen aus dem Vorjahr. Dieses Jahr soll es auch in den Playoffs einen Schritt weiter nach vorne gehen. Besonders viel Hoffnung setzt man dabei auf Second-Year-Quarterback Matt Ryan. Der 23-Jährige soll in diesem Jahr richtig in Schwung kommen und sein super Rookie-Jahr als Motivation für eine noch bessere Spielzeit nutzen. NFL-Insider mit dem Draftrückblick der Atlanta Falcons.


Runde 1 - Pick 24:
Mit dem 24. Pick in Runde eins holte man einen Spieler, der die Defense der Falcons schon im ersten Jahr sehr verstärken sollte. Defensive Tackle Peria Jerry von den Ole Miss Rebels ist ein exzellenter Passrush-Spezialist auf der Innenseite der Defensive Line, der über extreme Schnelligkeit verfügt und es langsameren Offensive Linemen schwer macht, den Quarterback zu beschützen. Jerry ist stark und groß und hat alle Fertigkeiten, um auch gegen den Lauf ein wichtiger Faktor zu sein. Wenn er schon in seinem Rookie-Jahr schnelle Fortschritte im Training Camp und in der Preseason zeigen sollte, wird man vom ehemaligen Captain der Ole Miss Rebels einiges erwarten können. Über das notwendige Potential und die Härte verfügt Jerry auf jeden Fall und bei den Drills während der Scouting Combine sowie im Senior Bowl war er einer der am meisten überzeugen konnte. An 24. Stelle ein super Pick, das zudem noch ein Need füllt.

Runde 2 - Pick 23:
In Draftrunde zwei wurde weiter Wert auf die Verstärkung der Defense gelegt. Safety William Moore von den Missouri Tigers war noch lange Zeit vor der Draft als Erstrundenpick gehandelt worden, doch verlor im Senior Bowl und bei den Scouting Combine Workouts das Ansehen der NFL Scouts. Seine physische Spielweise und Härte jedoch sicherten ihn zumindest die Auswahl am ersten Drafttag. Vor allem auch Moore's viele Verletzungen sowie seine Unkonstanz trugen dazu bei, dass Moore mehr und mehr aus der ersten Runde rutschte. Dennoch ist er ein sehr vielversprechendes Prospect mit unglaublichem Potential in Atlanta's Deep-Coverage-System aufzugehen. Er hat den Drang zum Turnover und die notwendige Toughness, erfolgreich in der NFL Safety zu spielen. Wenn er sein Potential in ein paar Jahren voll ausschöpfen kann, wird er zu den größten Sleepers in der diesjährigen Draft zählen.

Runde 3 - Pick 26:
In Runde drei holte man endlich einen neuen Spieler für die Secondary der Falcons. Chris Houston und Chevis Jackson waren im letzten Jahr die Starter der Falcons auf Cornerback und viele hatten erwartet, dass man schon früher auf dieses Need in Atlanta eingehen würde (Vontae Davis z. B. in der ersten Runde). Dass man sich am Ende jedoch für Christopher Owens von den San Jose State Spartans entschied, ist ein wenig verwunderlich. Owens ist zweifellos einer der besseren Coverage Corners und dazu sehr aggresiv, doch es gab definitiv bessere Spieler auf seiner Position zu diesem Zeitpunkt. Wahrscheinlich ist es die Kombination von Owen's physischen Vorteilen und seinen Coverage Skills, welche die Officials der Atlanta Falcons überzeugte, ihn schon so früh für eines ihrer größten Needs auszuwählen. Wie sehr er sich entwickeln mag, wird jedenfalls interessant zu beobachten sein.

Runde 4 - Pick 25:
Auch in Draftrunde vier wählte man einen Verteidiger aus. Defensive End / Passrusher Lawrence Sidbury von den Richmond Tigers wurde geholt, um für Einsatzzeit auf einer der beiden Defensive End Positionen zu konkurrieren. Im gesamten Draftverlauf war er ein Prospect, das sehr unterbewertet wurde und ein Spieler, der im College einer der gefährlichsten Verteidiger in seiner Conference war. In seiner kompletten Karriere verzeichnete er 37 Tackles für Raumverlust und 20 Sacks. Sleeper-Faktor ist hier besonders angesagt!

Runde 5 - Pick 20:
Garrett Reynolds - OT - North Carolina

Runde 6 - Pick 3:
Spencer Adkins - LB - Miami

Runde 7 - Pick 1:
Vance Walker - DT - Georgia Tech

OVERALL GRADE: B

i
>> alle Draftbewertungen im Überblick

  • Keine Kommentare gefunden
Powered by Komento