Draft Rückblick: Miami Dolphins

Hauptkategorie: Draft
History
Autor Benji Allen

miamiDie Miami Dolphins gewannen letztes Jahr erstmals wieder die AFC East und setzten dem jahrelangen Dominieren der New England Patriots ein Ende. Mit einer Bilanz von 11 Siegen und 5 Niederlagen gewann man den dritten Platz in der AFC und erreichte somit souverän die Playoffs. Die Verpflichtung von Chad Pennington schien sich zu auszuzahlen, doch weit ging es in den Playoffs nicht. In diesem Jahr setzt man erneut auf Pennington und ein ausgeklügeltes Wildcat-System. Was die 'Fins in der Draft taten, erfahrt ihr in unserer neuesten Draft-Rückblick-Ausgabe.

Runde 1 - Pick 25:
In Runde eins holte man den vielleicht besten übriggebliebenen Spieler an Position 25. Cornerback Vontae Davis von den Illinois Fighting Illini war während der 2008'er NCAA Saison desöfteren als bester Cornerback gehandelt worden mit den vielversprechendsten Ballfertigkeiten, doch sein Nummer-1-Status musste weichen aufgrund einiger verkorkster Spiele. Auch wenn Davis (übrigens der jüngere Bruder von 49ers' Tight End Vernon Davis) an Wert einbüßen musste, blieben seine Fähigkeiten als Coverage Corner und Kick Returner dennoch unüberschaubar. Der unglaublich talentierte Cornerback hat alles Zeug dazu, schon in seinem Rookie-Jahr einen Impact zu bieten. Gerade auch durch seine Größe und seine schnellen, flinken Füße ist Davis in der Lage, mit der Receiver-Elite der Liga mitzuhalten. Auch wenn er manchmal ein paar mentale Schnitzer haben mag, erweitert Davis das Talentlevel der Dolphins' Secondary um Weiten.

Runde 2 - Pick 12:
Mit der Auswahl in der zweiten Runde sorgte man für einen wahren Kracher. Das Wildcat-Team um Tony Sparano holt den Wildcat-Player überhaupt in der diesjährigen Draft. Qaurterback und Allroundtalent Pat White von den West Virginia Mountaineers kommt, um die Offense der Dolphins so gefährlich und unberechenbar wie möglich zu machen. White, der im Verlauf der Draftvorbereitung immer mehr an Boden gutmachen konnte, erlief zwei mal in seiner College-Laufbahn 1.000 Yards mit seinen Beinen und hat auch alle notwendigen Passfertigkeiten, um Quarterback in der National Football League spielen zu können. Mit einem Spielerprofil wie seinem hat Miami im Tauziehen gegen die gegnerischen Defensive Coordinators sicher desöfteren die Oberhand. Sehr interessante Auswahl und perfekter Fit in Miami's System.

Runde 2 - Pick 29:
Mit dem zweiten Zweitrunder holte man wie mit dem Erstrundenpick einen Cornerback. Sean Smith von den Utah Utes ist ein sehr stark gebauter physikalischer Spieler mit erstklassigen "Press Coverage" Skills. Auch wenn er durch seine Größe ein etwas schwererer Corner ist, enttäuschen manchmal seine Tackling-Fähigkeiten beim Lauf von Sideline zu Sideline. Mit seiner Atheltik und Schnelligkeit ist Smith jedoch ein sehr vielversprechendes Prospect, das vielleicht jedoch eher auf Free Safety seine Zukunft in der NFL hat.

Runde 3 - Pick 23:
In Runde drei holte man dann einen neuen Wide Receiver. Patrick Turner von den USC Trojans ist ein eher unterschätzter und unterbewerteter Spieler, der jedoch ein "Big Target" in der Mitte des Feldes ist. Bei den Trojans war er die sichere Anspielstation für Quarterback Mark Sanchez, denn nicht nur seine Körpereigenschaften, sondern auch seine sehr fangsicheren Hände geben Turner den Status eines verlässlichen Possesion Receivers. Besonders in der Redzone-Offense der Dolphins sollte er hier und da für Punkte sorgen können.

Runde 4 - Pick 8:
Brian Hartline - WR - Ohio State

Runde 5 - Pick 25:
John Nalbone - TE - Monmouth (NJ)

Runde 5 - Pick 29:
Chris Clemons - FS - Clemson

Runde 6 - Pick 8:
Andrew Gardner - OT - Georgia Tech

Runde 7 - Pick 5:
J.D. Folsom - OLB - Weber State


OVERALL GRADE: B-

i
>> alle Draftbewertungen im Überblick

  • Keine Kommentare gefunden
Powered by Komento