Draft Rückblick: Indianapolis Colts

Hauptkategorie: Draft
History
Autor Benji Allen

indianapolisIm vergangenen Jahr mussten sich die Indianapolis Colts in ihrer Division erstmals wieder geschlagen geben, nachdem man die AFC South in den fünf Jahren zuvor kontinuierlich gewinnen konnte. Man beendete die reguläre Saison zwar mit einer beachtlichen Bilanz von 12 Siegen und 4 Niederlagen, doch die Tennessee Titans standen am Ende mit einem Spiel vor den Colts. In diesem Jahr wird man wieder alles daran setzen, die gewohnte Rangordnung der Süddivision auf "Normalstatus" wiederherzustellen. Ob man auch in der Draft alles Richtige dafür tat und wo man sich am meisten verstärken konnte, hinterleuchtet NFL-Insider in der aktuellen Ausgabe seines Draft Rückblicks.


Runde 1 - Pick 27:
Mit der Erstrundenauswahl holte man eine neue Waffe für die hochgepriesene Offense der Indianapolis Colts. Running Back Donald Brown kommt von den Connecticut Huskies, um das Laufspiel um Joseph Addai zu verstärken. Auch wenn man hier vielleicht mit einem Spieler auf anderer Position gerechnet hätte, wie beispielsweise Inside Linebacker James Laurinaitis oder einem Cornerback, kommt die Auswahl eines Halfbacks in Runde 1 nicht überraschend. Addai ist zwar talentiert und jung und hatte bereits erfolgreiche Jahre in seiner jungen Karriere, doch ein weiteres Ass im Ärmel wird besonders auch dem Passspiel um Peyton Manning dazu verhelfen, unberechenbarer für die gegnerischen Defenses zu werden. Brown wird in seinem Rookie-Jahr alle Chancen auf reichlich Einsatzzeit bekommen und hat in unseren Augen eine gute Möglichkeit, zu den besten Rookies dieses Jahr zu gehören.

Runde 2 - Pick 24:
In Runde zwei holte man einen neuen Mann für die Defensive Line. Defensive Tackle Fili Moala von den USC Trojans wurde geholt, um um den Starting Right Defensive Tackle Spot in Indianapolis' 4-3 System zu konkurrieren. Auch wenn Moala in seinen College-Jahren nicht immer die besten Stats vorweisen konnte, verfügt er dennoch über enormes Potential und Reife für die National Football League. Er ist ein "High-Motor-Guy" mit extrem guten Instinkten für seine Position und sollte zumindest als Ergänzungsspieler einiges an Einsatzzeit bekommen. In ein paar Jahren könnte er ein sehr guter Defensive Tackle werden mit den perfekten Körpereigenschaften.

Runde 3 - Pick 28:
Als Drittrundenpick holte man Cornerback Jerraud Powers von den Auburn Tigers. Powers, der auf den vielen Draftseiten im Internet nicht allzu viel an Bekanntheitsstatus genoss, verfügt über ausgezeichnete Ballfertigkeiten und Erfahrung. Zwar ist er durch seine Größe (5'9 foot) körperlich erwas eingeschränkt, doch seine exzellenten Cover-Fähigkeiten zeigen, wie gefährlich er gerade in der Mann-zu-Mann-Verteidigung ist. In ein paar Jahren könnte er sich zu einem sehr verlässlichen Nickel-Cornerback entwickeln können.

Runde 4 - Pick 27:
In Runde vier holte man mit der ersten Auswahl der beiden Viertrundenpicks Wide Receiver Austin Collie von den BYU Cougars. Collie ist ein Mann, der besonders in der heutigen Form des Footballs flexibel einsetzbar und daher sehr wertvoll ist. Er verfügt neben den eigentlich wichtigen Receiving Skills nämlich über enorm viel Erfahrung und Kenntnis im Special Teams. Im College war er für BYU sehr produktiv und seine Stärke ist es gerade in der Luft den Ball für sich zu gewinnen. Für die Colts sollte er ein verlässlicher Spieler werden, auf den man zugreifen kann, wenn die etablierten Receivers eine Pause benötigen.

Runde 4 - Pick 36:
Terrance Taylor - DT - Michigan

Runde 6 - Pick 28:
Curtis Painter - QB - Purdue

Runde 7 - Pick 13:
Pat McAfee - P - West Virginia

Runde 7 - Pick 27:
Jaimie Thomas - OT - Maryland

OVERALL GRADE: C

i
>> alle Draftbewertungen im Überblick

  • Keine Kommentare gefunden
Powered by Komento