Folge uns

Neueste Kommentare

Crack download software KAPPA Workstation 5.12.04 Schlumberger vista v2017 Forsk Atoll v3.3.2 CADWor...
Woche 10 im TV in Joomla Artikel
Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?

Neuer Insider

Draft Rückblick: Dallas Cowboys

dallasDie Dallas Cowboys erlebten in der vergangenen Saison eine wahre Katastrophe. Nachdem man vor der Saison noch als aussichtsreiches Superbowl-Team galt, flogen während der Saison regelrecht die Fetzen innerhalb und außerhalb der Franchise. Die Beziehung zwischen Tony Romo und Terrell Owens musste ihren härtesten Prüfstand erleben und Head Coach Wade Phillips stand kurz vor der Entlassung. Die einst so ruhmesreiche Organisation musste viel Pein und Enttäuschung einstecken - man schnitt die Saison nur auf dem dritten Platz der Division ab. Dieses Jahr ist das Sorgenkind "T.O." endlich weg und man will sich mit neuen Leistungsträgern zurück an die Spitze der NFL spielen. NFL-Insider diesmal mit dem Draft Rückblick über "America's Team".

Runde 3 - Pick 5:

Die Cowboys hatten erst in Runde drei ihren ersten Pick, da man den Zweitrundenpick für Picks am zweiten Drafttag hertradete. Bei insgesamt 12 Draftauswahlen fiel die erste auf Outside Linebacker Jason Williams von den Western Illinois Leathernecks. Williams ist ein athletischer Linebacker mit hervorragender Schnelligkeit und Agilität. Er hat die Fähigkeiten, in Dallas' 3-4 System aufgrund seiner guten Passrush-Fertigkeiten ein wahrer Playmaker zu werden. Auch wenn er im gesamten Draftverlauf ein wenig unbekannt gewesen sein mag und gegenüber anderen Prospects wenig Aufmerksamkeit erhielt, könnte er dennoch ein Sleeper Player werden und zumindest jemand, der von Anfang an im Special Teams mitwirken kann.

Runde 3 - Pick 11:
Mit dem nächsten Pick holte man Offensive Tackle Robert Brewster von den Ball State Cardinals. Brewster ist ein sehr stämmiger und korpolenter Tackle, der auch auf Guard eingesetzt werden kann. Auch wenn er seine gesamte Collegezeit vor allem auf Tackle gespielt hat, wird seine Position in der NFL wohl eher auf Offensive Guard sein. Das Gute an ihm ist jedenfalls seine Vielseitigkeit, denn genau das brauchen die Cowboys auf ihrer offensiven Linie. Auch hier hätten die Cowboys durchaus ein namhafteres Prospect auswählen können, doch in ein paar Jahren wird sich zeigen, ob sich die Auswahl von Brewster bewährt hat.

Runde 4 - Pick 1:
In Runde vier holte man überraschender Weise einen neuen Quarterback: Stephen McGee von den Texas A&M Aggies. Auch wenn man in Romo einen noch nicht zu alten Führungsspieler hat, ist die Depth hinter ihm ziemlich dünn. Brad Johnson war im letzten Jahr sein Backup und dieses Jahr hat man für diesen Posten Jon Kitna geholt. Deswegen ist es vielleicht gar nicht mal so überraschend, dass man mit dem dritten Pick einen Quarterback ausgewählt hat. McGee hat Unmengen Potential und könnte in der NFL ein verlässlicher Backup werden. Auch wenn er etwas mehr Entwicklungszeit brauchen könnte, sind es seine physischen Fertigkeiten und sein Verständnis für das Spiel, das ihn auszeichnen. McGee könnte der nächste große Cowboys-Quarterback nach Romo werden oder eben nur ein langjähriger Backup.

Runde 4 - Pick 10:
Mit Auswahl Nummer 10 in Runde vier draftete man einen Spieler für die Defensive Line. Defensive End Victor Butler von den Oregon State Beavers hatte ein für ihn erfolgbringendes Workout bei seinem Pro Day in Oregon State, nachdem er nur ein Jahr lang in seiner College-Karriere für seine Mannschaft startete. Die Cowboys müssen ihr Special Teams Play aufwerten und Butler ist genau der richtige Mann dafür. Gerade bei Kick Returns der gegnerischen Mannschaften ist er ein sehr erfahrener und intelligenter Mann. Auch wenn hier nicht genau klar steht, welchen Impact Butler als eigentlicher Defensive End in Dallas' Defensiv-System haben wird, ist er dennoch eine dezente Auswahl, die das Team zumindest im Special Teams verstärken wird.

Runde 4 - Pick 20:
Mit dem dritten Viertrunder holte man erneut einen Defensive End nach der Auswahl von Victor Butler. Brandon Williams von den Texas Tech Red Raiders ist ein Underclassman, der vielleicht noch nicht die Reife besitzt, um in der NFL zu spielen. Er mag sicherlich das Potential haben, doch ein weiteres Jahr an der Uni hätte ihm nicht geschadet. Auf jeden Fall besitzt er die notwendigen Passrush-Skills und die Atheltik, um den Wechsel von Defensive End zu Outside Linebacker zu machen. Wenn er noch an Kilos zulegt, kann er jedoch auch auf der Defensive Line eingesetzt werden.

Runde 5 - Pick 7:
DeAngelo Smith - CB - Cincinnati

Runde 5 - Pick 30:
Michael Hamlin - S - Clemson

Runde 5 - Pick 36:
David Buehler - K - USC

Runde 6 - Pick 24:
Stephen Hodge - SS - TCU

Runde 6 - Pick 35:
John Phillips - TE - Virginia

Runde 7 - Pick 18:
Mike Mickens - CB- Cincinnati

Runde 7 - Pick 20:
Manuel Johnson - WR - Oklahoma

OVERALL GRADE: D+

i
>> alle Draftbewertungen im Überblick

  • Keine Kommentare gefunden