Folge uns

Neueste Kommentare

Crack download software KAPPA Workstation 5.12.04 Schlumberger vista v2017 Forsk Atoll v3.3.2 CADWor...
Woche 10 im TV in Joomla Artikel
Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?

Neuer Insider

AFinsider.de Gameday: Woche 8

gamedayVier Spiele erwarten uns in der achten Woche der Saison 2012 im TV. Den Auftakt macht das Aufeinandertreffen der New England Patriots gegen die St. Louis Rams im Wembley Stadium von London. Im Anschluss kommt es zum NFC-East-Showdown zwischen den New York Giants und den Dallas Cowboys im „Death Star“.

Am Sonntagabend können wir uns auf einen epischen Shootout zwischen den New Orleans Saints und den Denver Broncos freuen. Und am Montagabend empfangen die Arizona Cardinals die San Francisco 49ers.

 newenglandstlouis

New England Patriots vs St. Louis Rams

Sonntag, 18 Uhr MEZ – ESPN America & SPORT1+ live

Im alljährlichen Spiel im Wembley Stadium treffen dieses Mal die New England Patriots auf die St. Louis Rams. Für die Patriots ist es der zweite Auftritt in London, die Rams feiern ihre Prämie im UK.

Die Patriots müssen in London unter anderem auf Tight End Aaron Hernandez, die Safeties Patrick Chung und Steve Gregory, Runnung Back Brandon Bolden und Cornerback Ras-I Dowling verzichten.

Der größte Name auf der Verletztenliste der Rams ist Wide Receiver Danny Amendola. Er trainiert nach seinem Schlüsselbeinbruch zwar wieder, sein Einsatz ist jedoch unwahrscheinlich.

Aufgrund des Ausfalls von Hernandez wird man sich in der Offense wieder mehr auf Rob Gronkowski konzentrieren. Gegen die Jets war er einer der wenigen, die voll überzeugten. Ansonsten dürften Deion Branch, Julian Edelman und vielleicht Daniel Fells mehr ins Passspiel einbezogen werden. Die größte Herausforderung für New England wird der Pass Rush der Rams-D-Line gegen Tom Brady sein. Gerade Chris Long und Robert Quinn werden eine echte Herausforderung für Sebastian Vollmer und Nate Solder darstellen. Im Laufspiel könnte Shane Vereen nach seiner guten Vorstellung letzte Woche mehr Carries als bisher erhalten.

Der Angriff der Rams basiert zwar normalerweise auf dem Laufspiel um Steven Jackson und Daryl Richardson. Doch angesichts der massiven Personalprobleme in der Secondary der Patriots wäre es sicher nicht abwegig für Sam Bradford, den ein oder anderen tiefen Pass auf Austin Pettis oder Brandon Gibson zu versuchen. Abgesehen davon ist die Front-Seven der Patriots wieder vollzählig, was Laufspiel gegen diese Einheit ohnehin schwierig macht. Spannend wird, ob Chandler Jones und Rob Ninkovich den Quarterback der Rams unter Druck setzen können.

Unter normalen Umständen sind die Patriots Favorit, doch in diesem Jahr sind sie 0-2 gegen NFC-West-Teams und haben ihre Topform noch nicht gefunden. Wembley wird also ein wahrscheinlich spannendes Spiel erleben.

 nygiantsdallas

New York Giants @ Dallas Cowboys

Sonntag, 21:25 Uhr MEZ – ESPN America & SPORT1+ live

Die Giants sind derzeit in starker Form, während die Cowboys Woche für Woche zu kämpfen haben. Die amtierenden Super-Bowl-Champions sinnen auf Revanche für die Pleite im Season Opener.

Die Personalsituation der Giants hat sich entspannt. Der am Fuß verletzte Wide Receiver Hakeem Nicks trainierte erstmals nach einigen Wochen voll mit. Running Back Ahmad Bradshaw setzte dagegen Donnerstag mit dem Training aus, sollte aber spielen können.

Die Cowboys müssen auf Running Back DeMarco Murray verzichten. Zudem wurde Inside Linebacker Sean Lee auf IR gesetzt. Die Einsätze von Center Phil Costa und Defensive Tackle Sean Lissemore sind fraglich.

Die Giants haben derzeit offensiv kaum Probleme. Das Laufspiel funktioniert sowohl mit Ahmad Bradshaw als auch mit Andre Brown hervorragend. Und da es immer noch niemand für nötig hält, Victor Cruz zu covern, hat Eli Manning natürlich immer eine starke Anspielstation wenn es brennt. Die Cowboys wiederum stoppen für gewöhnlich den Lauf, müssen aber den Ausfall von Lee erst mal verkraften. Das Hauptaugenmerk liegt bei den Giants aber darauf, DeMarcus Ware zu stoppen. Manning macht vor dem vierten Viertel gerne den einen oder anderen Fehler. Interessant werden die Duelle zwischen Nicks und Cruz gegen Brandon Carr und Morris Claiborne. Hier wird wohl das Spiel entschieden.

Dallas hat Probleme, Punkte zu erzielen. Zudem funktioniert das Laufspiel nur bedingt. Der Ausfall von Murray macht die Situation nicht eben leichter. Den Start wird wohl Felix Jones bekommen. Ähnlich wie auf der anderen Seite gilt es für die Cowboys, die starke Defensive Line von Tony Romo fernzuhalten. Die O-Line der Cowboys hat Lücken, durch die Leute wie Jason Pierre-Paul oder Osi Umenyiora durchstechen können.

Das erste Spiel haben die Cowboys gewonnen, weil sie keine Fehler gemacht und offensiv ihre Chancen genutzt haben. Der Trend ist in diesem Fall aber der Freund der Gäste.

 neworleansdenver

New Orleans Saints @ Denver Broncos

Nacht auf Montag, 01:20 Uhr MEZ – SPORT1+ live

Drew Brees gegen Peyton Manning – muss man noch mehr zu diesem Matchup sagen?!

Die Saints müssen auf Tight End Daniel Graham und Wide Receiver Joe Morgan verzichten. Fraglich ist, ob Jimmy Graham und Linebacker David Hawthorne spielen können.

Die Broncos bangen um Ex-Saints-Cornerback Tracy Porter.

New Orleans, das nun von Interimscoach Joe Vitt geführt wird, hat nach vier Pleiten in Serie die letzten zwei Spiele gewonnen. Der einzige Grund dafür: Die Offensive kam in Schwung. Konkreter: Drew Brees hat seine Form gefunden. Wie eh und je verteilt der Quarterback seine Pässe auf Marques Colston, Jimmy Graham, Devery Henderson oder Lance Moore. Zudem ist Darren Sproles aus dem Backfield eine weitere gute Passoption. Das Laufspiel ist dagegen kein Faktor. Die Broncos werden versuchen, über Elvis Dumervil und Von Miller Brees‘ Rhythmus zu zerstören. Die Secondary um Champ Bailey wird auf Schadensbegrenzung aus sein.

Haben die Broncos den Ball, dürfte Peyton Manning seine helle Freude haben angesichts der in allen Belangen äußerst schwachen Defensive der Saints. Der Lauf mit Willis McGahee dürfte nur sporadisch zum Einsatz kommen, während Demaryius Thomas und Eric Decker wohl einige Pässe bekommen werden. Auch auf Brandon Stokley im Slot und Tight End Jacob Tamme sollte man aufpassen. Und die Saints? Die werden hoffen, dass man von Jonathan Vilma dieses Mal mehr bekommt als pure Anwesenheit.

Ein Shootout scheint garantiert. Die Broncos haben aber den Vorteil, dass sie zu Hause spielen. Gleichzeitig sind die Saints traditionell auswärtsschwach und die Höhenluft tut ihr Übriges.

 sfarizona

San Francisco 49ers @ Arizona Cardinals

Nacht auf Dienstag, 01:30 Uhr MEZ – SPORT1+ live

Die 49ers sind an sich gut drauf, während die Cardinals nach anfänglichem Siegeszug nun die letzten drei Partien verloren haben und dem Boden der Tatsachen wieder ganz nah ist.

Die Niners bangen weiter um Offensive Tackle Joe Staley. Zudem sind Wide Receiver Mario Manningham, Quarterback Alex Smith und Running Back Frank Gore angeschlagen, können aber wohl allesamt spielen.

Die Cardinals müssen wohl erneut auf Kevin Kolb verzichten. Fraglich sind unter anderem Tight Todd Heap und Defensive Tackle Darnell Dockett.

Die treibende Kraft der 49ers-Offense ist das Laufspiel um Frank Gore. Passend dazu ist die Laufverteidigung der Cardinals eher mittelprächtig. Die Passverteidigung ist dagegen solide, was in erster Linie auf den Druck zurückzuführen ist, der hauptsächlich über die Defensive Line erzeugt wird. San Franciscos Passspiel ist auch eher ein Problem und stark von der Tagesform abhängig. Alex Smith ist normalerweise vorsichtig mit dem Ball, muss das am Montag aber auch sein, denn ansonsten lauert Patrick Peterson auf eine Interception.

Bei den Cardinals startet erneut John Skelton, der 2011 oft Wege fand, spiele zu gewinnen, obwohl seine Zahlen selten gut waren. Er versteht es einfach, seinen Playmakern den Ball zu geben. Allen voran Larry Fitzgerald, welcher auf Carlos Rogers treffen wird. Tarell Brown kümmert sich um Andre Roberts. Das Laufspiel ist derzeit eine Wundertüte, denn LaRod Stephens-Howling ist bereits Running-Back-Option Nummer drei. Er sah zwar gut aus in der letzten Woche in Minnesota, doch ist es fraglich, wie er mit einer Top-Defense wie den 49ers aufspielen wird. Zudem dürfte Skelton dank Aldon Smith und Justin Smith wenig Zeit zum Passen haben.

Die 49ers sind besser in Form, haben das bessere Team und sollten folglich dieses Monday Night Game gewinnen.

Liked afinsider.de auf Facebook

  • Keine Kommentare gefunden