Folge uns

Neueste Kommentare

Crack download software KAPPA Workstation 5.12.04 Schlumberger vista v2017 Forsk Atoll v3.3.2 CADWor...
Woche 10 im TV in Joomla Artikel
Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?

Neuer Insider

  • dvdged3
    registriert am 11.01.2018

Super Bowl Picks der Redaktion

superbowl_45Es sind nur noch wenige Tage bis zum krönenden Abschluss der Saison. Am Sonntag steigt Super Bowl XLV zwischen den Pittsburgh Steelers und Green Bay Packers im Cowboy Stadium von Arlington, TX. Wie ihr wisst, tippt die Redaktion von AFinsider.de in jeder Woche die Spiele der NFL. So auch in dieser Woche. Jedoch ist es der Super Bowl, so dass wir uns dafür etwas Besonderes ausgedacht haben. Dieses Mal geben vier unserer Experten ihre Tipps ein wenig detaillierter und mit Begründung ab.
In den Kommentaren seid dann ihr Leser dazu eingeladen, ebenfalls eure Meinung zum großen Spiel zum Besten zu geben!

 

 

Nils Braselmann

nils65x90Die aufstrebenden Green Bay Packers gehen in Las Vegas (- 2,5 Punkte) als Favorit in den Super Bowl gegen die erfahrenen Pittsburgh Steelers.

Die Erfahrung spricht eindeutig für die Steelers, viele Spieler haben schon zwei Ringe. Big Ben hat eine Bilanz von 10-2 und Head Coach Mike Tomlin eine Bilanz von 5-1 in den Playoffs. Pittsburgh verfügt zudem mit Running Back Rashard Mendenhall über ein gutes Laufspiel. Bei Green Bay funktioniert das Laufspiel zwar in den letzten Spielen überraschend gut mit James Starks, trotzdem bleiben Fragezeichen.

Die größten Vorteile besitzen die Packers im Passspiel. Ich glaube nicht, dass die Defensive der Steelers Aaron Rodgers und seine Wide Receiver stoppen kann. Arizona zerlegte in Pittsburghs letztem Super Bowl die Passverteidigung der Steelers mit 374 Yards. Das Spiel in einem Dome ist ein weiterer Vorteil für Green Bay. Ich sehe die Verteidigungen beider Mannschaften etwa auf einem Level, aber denke Aaron Rodgers wird in einem sehr spannenden Spiel den Unterschied ausmachen.

Pick: greenbay

Dominik Breuer

dominik65x90In einem klassischen Duell werden sich dieses Jahr zwei traditionsreiche Teams gegenüber stehen. Die Steelers sind eigentlich fast immer für eine solide Postseason zu haben, doch bei den Packers waren die letzten Jahre noch etwas unsicher. Umso mehr freut es mich zu sehen, dass Aaron Rodgers nun aus dem Schatten des zuletzt doch sehr schwächelnden Brett Favre treten kann und seinen ersten Super-Bowl-Ring in Aussicht hat.

Das Spiel wird nicht durch Statistiken, sondern auf dem Platz entschieden. So sind die Steelers defensiv zwar klarer Favorit und werden den Packers kein leichtes Spiel machen, doch auch Green Bay hat einiges zu bieten. Rodgers ist ein sehr mobiler Quarterback, was er gegen die Steelers auch mehrmals unter Beweis stellen wird. Pittsburgh wird wie gewohnt aggressiv auf den Quarterback spielen und somit Fehler forcieren. Rodgers muss dabei die Ruhe behalten und wird hoffentlich von seinen Vorderleuten lange genug frei gehalten, um seine Receiver in Szene zu setzen. Was die Offense angeht hat man bei den Packers sicherlich etwas mehr Pulver zu verschießen als bei den Steelers, doch „Big Ben“ und Hines Ward haben Super-Bowl-Erfahrung und die jungen Receiver um Mike Wallace genug Energie und Ehrgeiz. Ob Maurkice Pouncey, der Center der Steelers, am Start ist, ist fraglich, doch für mich eher sekundär, da der Ersatz von guter Qualität ist. Ich glaube, dass die Packers die Offense der Steelers mehr ärgern können als man zunächst erwarten würde und somit das Spiel offen halten werden. Sofern Rodgers verantwortungsvoll mit dem Ball umgeht und man einigermaßen mit dem Laufspiel vorwärts kommt, dürfte es eine spannende Partie bleiben. Pittsburgh baut vor allem auf die Defense und Mendenhall als Running Back, um das Spiel von Anfang an zu verwalten und mit der Erfahrung im Kader professionell abzuspulen. Für Mendenhall könnte die Abwesenheit von Pouncey leichte Nachteile mit sich bringen.

Die Abwehr der Steelers ist für mich solider als die der Packers, doch letztere hat mehrmals gezeigt, dass sie sehr gute Spiele absolvieren kann. Die Motivation wird hoch sein und die Offense der Packers hat dann doch eine etwas andere Oktanzahl als die der Steelers.

In einem knappen Spiel, welches sich vor allem durch Disziplin und gut ausgeführte Spielpläne auszeichnen wird und die Schlüsselszenen eben in jenen Augenblicken erleben wird, in denen besagte Ausführung hinter den Erwartungen zurück bleibt, können die Packers am Ende eine kleine Sensation schaffen und trotz einiger verletzter Stammspieler, ohne Brett Favre und gegen die Steelers endlich wieder einen Super-Bowl-Titel feiern. Green Bay by 3.

Pick: greenbay

Michael Landes

michael65x90Mein Pick für die Gewinner des diesjährigen Super Bowls sind die Steelers. Zwar wäre ein Sieg der Packers vielleicht keine so große Sensation wie der Erfolg der Seahawks gegen die Saints in der ersten Runde der NFC-Playoffs, doch gehen die Steelers für mich als Favoriten in das Spiel der Spiele.

Im Gegensatz zu den Packers haben die Steelers viele erfahrene Spieler in ihren Reihen, die schon in einem Super Bowl gestanden haben und somit den Druck besser verarbeiten können. Allen voran natürlich QB Ben Roethlisberger, der in seiner siebenjährigen Karriere die Steelers nun schon zum dritten Mal in den Super Bowl geführt hat. Roethlisberger hat trotz seiner zwei Interceptions am vergangenen Sonntag eine Saison mit wenigen Ballverlusten hingelegt und immer wieder gezeigt, dass er im richtigen Moment auch durch Läufe das Spiel beeinflussen kann. Mit dieser Fähigkeit wird er die Defense der Packers unter Druck setzen, auch wenn diese in den Playoffs gegen den wesentlich flinkeren Michael Vick gut ausgesehen hatte. Aber während Vick eher dazu neigt, sich früh zum Laufen zu entscheiden, wartet Roethlisberger meist bis zum letzten Moment. Oft genug findet er in letzter Sekunde noch seinen Lieblings-Receiver Hines Ward oder den verlässlichen Tight End Heath Miller als Anspielstation.

Eine weitere Stärke der Steelers ist das Laufspiel. Rashard Mendenhall konnte in der Saison die siebtmeisten Yards erlaufen, Mewelde Moore ist ein gefährlicher Receiver aus dem Backfield. Gerade weil das Spiel der Steelers nicht so auf ihren Quarterback zugeschnitten ist, könnten sie einen Ausfall ihres Spielmachers besser verkraften als die Packers. Selbst von den ersten vier Partien der Saison, für die Roethlisberger gesperrt war, wurden drei gewonnen. Fiele dagegen Rodgers bei den Packers aus, würden die Lichter über den Angriffsbemühungen der „Cheeseheads“ rasch ausgehen.
Bei allem Lob für die Offense liegt die wahre Stärke der Steelers aber in der Defense. Mit einem sehr gefährlichen Pass-Rush, dem unwiderstehlichen Safety Troy Polamalu und starken Linebackern ausgestattet, zählt auch dieses Jahr die Steelers-Defense zu den besten der Liga. Man hat im Spiel gegen die Bears in der zweiten Halbzeit deutlich gesehen, dass man Aaron Rodgers durch Druck und einige Hits verunsichern kann. Dies sollte auch den Steelers im Super Bowl gelingen.

Sowohl die Packers als auch die Steelers mussten an verschiedenen Stellen der Saison auf wichtigen Positionen improvisieren. Es scheint aber, als hätten sich die Steelers im Laufe der Saison gegen stärkere Gegner durchgesetzt als ihre Super-Bowl-Kontrahenten. Allein schon die drei Partien gegen Baltimore haben die Stärke der Steelers deutlich belegt. Und am Ende bewahrheitet sich wohl wieder eine alte Footballweisheit: Offense wins games, Defense wins Championships.

Pick: pittsburgh

Stephan Lorenz

lorenzEinen Superbowl, der im Vorfeld derart ausgeglichen erscheint, hat es meiner Meinung nach seit vielen Jahren nicht mehr gegeben. Umso schwerer fällt es sich hier zu einem Tipp hinreißen zu lassen. Beide Mannschaften haben mit Rodgers und Roethlisberger zwei starke Quarterbacks in ihren Reihen und sind zudem jeweils mit imposanten Defensivreihen ausgestattet. Somit haben wir einen Superbowl, bei dem sich die beiden Kontrahenten auf absoluter Augenhöhe begegnen und dadurch verspricht dieses Spiel vor allem eines: Spannung. Alles andere als ein hart umkämpftes Finale mit einem knappen Ausgang wäre eine Überraschung.

So komisch es klingen mag, aber ich denke wirklich, dass Green Bay diesen Sieg noch einen kleinen Tick mehr will als die Steelers und sie sich komplett zerreißen werden. Die Packers beeindruckten bei ihren drei Auswärtssiegen in den Playoffs wirklich von Spiel zu Spiel mehr. Zu guter Letzt wird – wie in jedem engen Spiel – entscheidend sein, wer die wenigsten Fehler macht. Wenn die Packers das Spiel gewinnen werden, dann sicherlich weil sie die Läufe von Mendenhall in Grenzen halten können und dann Roethlisberger zu dem ein oder anderen Fehler durch Blitzes zwingen, da diesem mit Pouncey ein wichtiger Baustein seiner O-Line fehlt. Angetrieben von Rodgers und Clay Matthews wird es am Ende einen knappen Sieg für die Packers geben.

Pick: greenbay

  • Keine Kommentare gefunden