Folge uns

Neueste Kommentare

Crack download software KAPPA Workstation 5.12.04 Schlumberger vista v2017 Forsk Atoll v3.3.2 CADWor...
Woche 10 im TV in Joomla Artikel
Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?

Neuer Insider

  • dvdged3
    registriert am 11.01.2018

Transfer-Schocker: Revis nach Foxboro!

newenglandDie Offseason 2014 hat ihre erste große Überraschung! Superstar-Cornerback Darrelle Revis hat nur wenige Stunden nach seiner erwarteten Entlassung durch die Tampa Bay Buccaneers ein neues Team gefunden. Er geht für ein Jahr und zwölf Millionen Dollar zu den New England Patriots.

Diese hatten zuvor ihren Top-Corner des Vorjahres, Aqib Talib, an die Denver Broncos verloren. Nun hat es den Anschein, als hätte Bill Belichick heimlich, still und leise den besseren Spieler für weniger garantiertes Geld verpflichtet und damit der Konkurrenz ein Schnippchen geschlagen.

Revis oder Talib?

Hatte es am späten Dienstagabend noch den Anschein, als stünden die Patriots nach dem Abgang Talibs vor einem Scherbenhaufen in der Secondary, haben sie nun nach Ansicht von „Pro Football Focus“ den besten Cornerback und den besten Safety 2013, Devin McCourty, im Team. Und das für weniger Geld als man für Talib offenbar hätte investieren müssen.

Talib unterzeichnete einen Sechsjahresvertrag im Gesamtwert von 57 Millionen Dollar, von denen 26 Millionen garantiert sind. Sein durchschnittliches Jahresgehalt beträgt somit knapp neun Millionen Dollar und damit circa drei Millionen weniger als Revis 2014 verdienen wird. Bedenkt man nun, dass Revis in seinen sieben Jahren in der Liga vor seiner Knieverletzung 2012 lediglich drei Spiele verpasst hatte und 2013 wieder alle Spiele absolvierte, während Talib noch keine volle Saison durchgehalten hat, ist dieser Preis durchaus gerechtfertigt.

Nur ein Jahr

Der Hauptgrund für den Einjahresvertrag im Gegensatz zu einem mehrjährigen Deal dürfte wohl darin begründet sein, dass Revis sich durchaus der Tatsache bewusst ist, dass die Gehaltsobergrenze 2015 signifikant ansteigen wird. Aktuell liegt die Cap bei 133 Millionen Dollar und es wird erwartet, dass es nächste Saison etwa 145 und 2016 gar 150 Millionen Dollar werden können aufgrund der neuen TV-Verträge. Insofern macht es Sinn für den bald 29-Jährigen, das Jahr in seinem bisher besten Team zur Eigenwerbung zu nutzen und dann erneut auf den Markt zu gehen.

Aus Patriots-Sicht ist dieser Schritt ebenfalls ideal, denn so hat man über 2014 hinaus keinerlei Ballast und kann im kommenden Jahr unbeschwert entscheiden, ob eine weitere Zusammenarbeit sinnvoll erscheint oder nicht. Sie bleiben damit finanziell flexibel, was gerade in New England, das schnelle Veränderungen auf jährlicher Basis gewohnt ist, ein wichtiges Gut ist.

Revis Island

Sportlich gesehen bekommen die Patriots den wohl besten Cornerback der NFL in den letzten zehn bis 20 Jahren und ersetzen damit nicht nur Talib, sondern verbessern sich sogar nochmals. Wie wichtig ein Shutdown-Corner in dieser Liga ist, zeigte eben dieser Talib zu Saisonbeginn, bevor seine Hüftproblematik wieder auftrat und ihn merklich beeinträchtigte. Talib selbst verneint zwar, dass er an der Hüfte verletzt war, aber was ist dann die Erklärung für seine Ausfälle bzw. seinen Leistungseinbruch Mitte 2013?

Revis wird in erster Linie in seiner Idealrolle eingesetzt werden, nämlich als Gegenspieler des besten Wide Receivers des Gegners. Gemeinhin nimmt er selbigen dann aus dem Spiel, so dass sich die restlichen Verteidiger auf die Sekundär- und Tertiär-Optionen des Gegners stürzen können. Das allein dürfte die Defense der Patriots enorm entlasten. Seine neue Kollegen, allen voran Alfonzo Dennard und Logan Ryan, haben bewiesen, dass sie mit dieser Kategorie von Receiver mithalten können. Einzig gegen die Topleute bekamen sie ihre Schwierigkeiten. Doch letztere werden nun auf „Revis Island“ landen, so etwas wie ein Zeugenschutzprogramm für Nummer-eins-Receiver.

Ex-Jet

Ein weiterer nicht zu verachtender Aspekt dieser Verpflichtung ist die Tatsache, dass Revis vor nicht allzu langer Zeit das Gesicht des Erzrivalen New York Jets verkörperte. Er war das Feindbild Nummer eins in Foxborough und der Heilsbringer in den Meadowlands. Nun wechselt er – wenn auch mit einem Jahr Verzögerung – die Seiten.

Auch wenn Belichick das nie zugeben wird, dürfte es ihn diebisch freuen, seinem Kontrahenten Rex Ryan dessen Lieblingsspieler vor der Nase weggeschnappt zu haben. Gerüchten zufolge sollen die Jets sogar mit Revis‘ Leuten gesprochen haben, aber das könnte auch nur ein Weg gewesen sein, die Konkurrenz zu motivieren, den Hörer schneller abzunehmen. Als Revis 2013 nach Tampa geschickt wurde, gab es durchaus böses Blut zwischen ihm und dem Team.

Liked afinsider.de auf Facebook

Werde Insider und kommentiere Beiträge!

  • Keine Kommentare gefunden