Folge uns

Neueste Kommentare

Crack download software KAPPA Workstation 5.12.04 Schlumberger vista v2017 Forsk Atoll v3.3.2 CADWor...
Woche 10 im TV in Joomla Artikel
Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?

Neuer Insider

  • dvdged3
    registriert am 11.01.2018

32 in 32: Cleveland Browns

clevelandAuf der Suche nach einer klaren Linie. So könnte man die Lage der Cleveland Browns seit ein paar Jahren treffend umschreiben.

Auch 2012 bleiben sie dieser Tradition treu und versuchen mal wieder mit einem ganz neuen Ansatz anzugreifen.

In der heutigen Ausgabe der Serie „32 in 32“ betrachten wir die Cleveland Browns, die im Backfield komplett neu aufgestellt sind und zudem einen neuen Besitzer vorfinden werden.

Rückblick

Wenn man kein Glück hat, kommt häufig auch noch Pech dazu – das Motto der Browns im Jahr 2011. Die Saison begann zwar ordentlich mit drei Siegen aus den ersten sechs Spielen. In den folgenden zehn verließ man das Spielfeld jedoch nur noch einmal als Gewinner.

Erschwerend hinzu kam, dass sich einige Leistungsträger schwerer verletzten und daher kaum zur Verfügung standen. Besonders bitter waren die Ausfälle der Running Backs Peyton Hillis und Montario Hardesty. Am Ende stand eine 4-12-Saison für den damals neuen Head Coach Pat Shurmur.

Offseason

Neben den üblichen Diskussionen um die Position von Josh Cribbs, der gerne noch mehr ins Spiel einbezogen werden möchte, passierte lange Zeit recht wenig in Ohio. Bis vor ein paar Tagen. Dann nämlich platzte die Bombe: Besitzer Randy Lerner gab seine Entscheidung bekannt, die Franchise zu verkaufen.

Neuer Besitzer zum Preis von knapp einer Milliarde US-Dollar ist nun Jimmy Haslam, ein Geschäftsmann aus Tennessee. Lerners zehnjährige Bilanz umfasst somit eine Playoffniederlage bei einer Teilnahme. Haslam hat also durchaus Chancen, das zu toppen.

Transfers

Zugänge:

  • RB Trent Richardson (Draft, Alabama)
  • QB Brandon Weeden (Draft, Oklahoma State)
  • OT Mitchell Schwartz (Draft, California)
  • DT John Hughes (Draft, Cincinnati)
  • WR Travis Benjamin (Draft, Miami – FL)
  • LB James-Michael Johnson (Draft, Nevada)
  • OG Ryan Miller (Draft, Colorado)
  • LB Emmanuel Acho (Draft, Texas)
  • DE Billy Winn (Draft, Boise State)
  • CB Trevin Wade (Draft, Arizona)
  • FB Brad Smelley (Draft, Alabama)
  • WR Josh Gordon (Supplemental Draft, Baylor)
  • DE Frostee Rucker (Free Agent, Bengals)
  • DE Juqua Parker (FA, Eagles)
  • P Spencer Lanning (Waivers, Jaguars)

Abgänge:

  • DB Mike Adams (FA, Broncos)
  • OL Artis Hicks (FA, Dolphins)
  • RB Peyton Hillis (FA, Chiefs)
  • P Brad Maynard (FA)
  • OG Eric Steinbach (entlassen, Dolphins)

Mit gleich zwei Erstrundenpicks will Team-Präsident Mike Holmgren der Offensive neuen Schwung geben. Trent Richardson sollte auf Anhieb einschlagen und auch vom bereits 28 Jahre alten Brandon Weeden erwartet man einiges. Hinzu kommt Mitchell Schwartz, der sofort die O-Line verstärken soll. Für Josh Gordon wurde der Zweitrundenpick des nächsten Jahres geopfert.

Die namhaftesten Abgänge sind die von Eric Steinbach und Peyton Hillis. Der Running Back war zuletzt häufig verletzt und wäre zu teuer geworden. Steinbach wiederum verpasste 2011 komplett mit einer Rückenverletzung.

Offense

Die Story des Camps ist die Frage nach dem Quarterback. Offiziell sollen es Colt McCoy und Brandon Weeden unter sich ausmachen. Doch während McCoy wohl durchaus gute Leistungen im Training zeigt, scheint die Entscheidung zu Gunsten des Rookies bereits gefallen zu sein. Kurioserweise ist er sogar drei Jahre älter als sein Kontrahent.

Unstrittig ist die Besetzung der Offensive Line. Einzig Rookie Mitchell Schwartz kommt als Right Tackle neu dazu. Left Tackle ist Joe Thomas, die Guards heißen Jason Pinkston und Shawn Lauvao und der Center ist Alex Mack.

Trent Richardson wird auf Anhieb der Starter im Backfield sein, wobei auch Montario Hardesty und Brandon Jackson für Gefahr sorgen können. Der Fullback-Posten geht entweder an Owen Marecic oder Brad Smelley.

Auch wenn das Team vor allem auf den Lauf setzt, sollte man Receiver wie Mohamed Massaquoi, Greg Little und vor allem Allzweckwaffe Josh Cribbs nicht unterschätzen. Letzterer dürfte im Slot, außen, im Backfield und gelegentlich als QB der Wildcat auflaufen. Der beste Tight End des Teams ist Ben Watson. Eine Art Wildcard ist Josh Gordon, der sich Chancen ausrechnen darf, zügig zum Nummer-eins-Receiver aufzusteigen.

Defense

Die 4-3-Defense soll dank der Verpflichtungen der Defensive Ends Frostee Rucker und Juqua Parker mehr Druck auf den gegnerischen Passgeber ausüben als bisher. Hinzu kommt der Top-Pass-Rusher des Teams, Jabaal Sheard. Als Defensive Tackles laufen Scott Paxson und Athyba Rubin auf. Rubin steht jedoch derzeit auf der PUP-Liste. Sollte er den Saisonstart verpassen, sind Rookie John Hughes und Billy Winn die ersten Alternativen.

Dahinter beginnen die Linebacker Chris Gocong, D’Qwell Jackson und Kaluka Maiava. Maiava startet deshalb, weil Scott Fujita aufgrund seiner Rolle im „Bounty Gate“ für drei Spiele gesperrt wurde.

In der Secondary verteidigen Joe Haden und Sheldon Brown als Corner, während die Safety-Positionen an Eric Hagg und T.J. Ward gehen. Dahinter lauert Usama Young.

Special Teams

Kicker Phil Dawson wurde mit dem Franchise-Tag gehalten. Wer den Job des Punters übernimmt, ist noch offen. In der Verlosung: Reggie Hodges und Spencer Lanning. Für das gesamte Return-Spiel ist wie immer Josh Cribbs zuständig. Als Long Snapper steht Christian Yount bereit.

Spielplan

09.09.2012   vs. Eagles
16.09.2012   @  Bengals
23.09.2012   vs. Bills
27.09.2012   @  Ravens
07.10.2012   @  Giants
14.10.2012   vs. Bengals
21.10.2012   @  Colts
28.10.2012   vs. Chargers
04.11.2012   vs. Ravens
18.11.2012   @  Cowboys
25.11.2012   vs. Steelers
02.12.2012   @  Raiders
09.12.2012   vs. Chiefs
16.12.2012   vs. Redskins
23.12.2012   @  Broncos
30.12.2012   @  Steelers

Ausblick

Die Browns haben sich auf dem Papier verstärkt. Gerade die Wide-Receiver-Position ist mittlerweile durchaus beachtlich und das Laufspiel sollte dadurch noch besser werden. Defensiv wirkt man solide, nicht spektakulär. Das Problem ist aber, dass der Spielplan brutal aussieht. Wenn es schlecht läuft, könnte man bis Woche sieben auf den ersten Sieg warten. Läuft alles optimal, kratzt man vielleicht an einer 8-8-Saison, wahrscheinlich ist das aber nicht.

Liked afinsider.de auf Facebook

Alle Previews

Yahoo! Fantasy Football - Homepage

  • Keine Kommentare gefunden