Folge uns

Neueste Kommentare

Crack download software KAPPA Workstation 5.12.04 Schlumberger vista v2017 Forsk Atoll v3.3.2 CADWor...
Woche 10 im TV in Joomla Artikel
Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?

Neuer Insider

  • dvdged3
    registriert am 11.01.2018

32 in 32: Washington Redskins

washingtonDie National Football League wird seit Jahren dominiert von einer Position: Quarterback. Das wissen auch Head Coach Mike Shanahan und die Washington Redskins. Folglich setzten sie fast schon Himmel und Hölle in Bewegung, um sich einen neuen Franchise-QB zu angeln.

Mit Robert Griffin III soll die elendig lange Suche nun ein erfolgreiches Ende gefunden haben. Die Redskins wollen wieder in die Erfolgsspur nach so vielen Jahren der Mittelmäßigkeit.

In dieser Ausgabe der Serie „32 in 32“ blicken wir auf AFinsider.de in die amerikanische Hauptstadt und sagen euch, ob man die Washington Redskins wieder ernst nehmen sollte.

Rückblick

Der Saisonstart hätte nicht besser verlaufen können. Drei der ersten vier Spiele wurden gewonnen. Darunter der Auftaktsieg gegen den späteren Champion New York Giants. Dann jedoch begann die Saison so allmählich den Bach runter zu gehen. Einzig in Woche zwölf – gegen die schwachen Seahawks – gelang noch ein Sieg. Mit 4-12 endete die Spielzeit abermals reichlich ernüchternd.

Gründe dafür gibt es einige. Die Tatsache, dass man entweder Rex Grossman oder John Beck als Quarterback starten ließ, mag nicht unbedingt geholfen haben. Gravierender waren aber wohl die vielen Verletzungen. Im Grunde überstand kein Running Back des Teams die Saison ohne längere Ausfälle. Und Tight End Chris Cooley stand fast gar nicht zur Verfügung.

Offseason

Reichlich ruhig war es in D.C. in den vergangenen Monaten. Keine Querelen, kaum Nebenkriegsschauplätze und schon gar keine unnötigen Diskussionen. Einzig eine Bestrafung seitens der NFL trübte das sonst so ordentliche Bild.

Für exzessive Ausgaben im Jahr 2010 – das Jahr ohne Gehaltsobergrenze, wohl gemerkt – belegte die Liga die Franchise mit einer Strafe in Höhe von insgesamt 36 Millionen US-Dollar. Das hat zur Folge, dass man 2012 und 2013 jeweils 18 Millionen Dollar weniger ausgeben darf als der Rest der NFL. Wie sich das in der Praxis auswirkt, kann aber erst die kommende Spielzeit zeigen.

Transfers

Zugänge:

  • QB Robert Griffin III (Draft, Baylor)
  • OG Josh LeRibeus (Draft, SMU)
  • QB Kirk Cousins (Draft, Michigan State)
  • LB Keenan Robinson (Draft, Texas)
  • OG Adam Gettis (Draft, Iowa)
  • RB Alfred Morris (Draft, Florida Atlantic)
  • OT Tom Compton (Draft, South Dakota)
  • CB Richard Crawford (Draft, SMU)
  • S Jordan Bernstine (Draft, Iowa)
  • WR Josh Morgan (Free Agent, 49ers)
  • WR Pierre Garcon (FA, Colts)
  • S Brandon Meriweather (FA, Bears)
  • CB Cedric Griffin (FA, Vikings)
  • OL James Lee (FA, Buccaneers)
  • S Madieu Williams (FA, 49ers)
  • S Tanard Jackson (FA, Buccaneers)
  • LB Bryan Kehl (FA, Rams)
  • K Neil Rackers (FA, Texans)
  • DB Morgan Trent (Waivers, Jaguars)

Abgänge:

  • S Oshiomogho Atogwe (entlassen, Eagles)
  • FB Mike Sellers (entlassen)
  • DB Byron Westbrook (FA)
  • WR Donte‘ Stallworth (FA, Patriots)
  • LB Rocky McIntosh (FA, Rams)
  • OT Sean Locklear (FA, Giants)
  • S LaRon Landry (FA, Jets)
  • WR David Anderson (FA)
  • DB Philip Buchanon (FA)
  • QB John Beck (entlassen, Texans)

Die Schlüsselverpflichtung ist unzweifelhaft Robert Griffin III. Er soll eine neue Ära einläuten. Entsprechend happig war der Preis, den die Redskins für den zweiten Pick im Draft hingeblättert haben. Um den Pick von den Rams zu bekommen, schickten sie drei Erstrunden- und einen Zweitrundenpick nach Missouri. „RG3“ sollte die Hoffnungen also besser erfüllen.

Die weiteren Zugänge waren allesamt Ergänzungen und stehen eindeutig im Schatten des Quarterbacks. Die Abgänge wird man verschmerzen.

Offense

Das Vorbild der neuen Redskins-Offense dürften Cam Newton und die Carolina Panthers sein. Griffin ist ein athletisch herausragender Quarterback, der aber auch präzise und hart werfen kann. Er wird bei Gelegenheit selbst gehen, kann aber auch aus dem Lauf heraus werfen. Für jede Defense ein großes Matchup-Problem.

Griffin3
Robert Griffin III glänzt im Trainingscamp - Foto von Keith Allison (CC-BY-SA)

Seine Ankunft könnte außerdem für Wide Receiver Santana Moss einen ähnlichen Effekt haben wie wir ihn bei Steve Smith und Newton gesehen haben. Smith erlebte letztes Jahr einen zweiten Frühling, während Moss auch schon länger nicht mehr herausragend agierte. Er ist auch so einer, der den Ball in der Hand braucht. Griffin sollte in der Lage sein, Moss gut in Szene zu setzen.

Des Weiteren darf man gespannt sein, was Pierre Garcon nach seiner bislang stärksten Saison leisten kann. Josh Morgan ist eine weitere, interessante Option. Tight End Fred Davis will auf seiner starken Saison 2011 aufbauen und Chris Cooley hofft auf eine erfolgreiche Rückkehr ins Team.

Im Backfield hat derzeit Roy Helu vor Tim Hightower die Nase vorn. Um den Fullback-Posten streiten sich Darrel Young und Dorson Boyce.

Die Offensive Line wiederum bleibt vollständig intakt. Die Tackles heißen Trent Williams (links) und Jammal Brown, Kory Lichtensteiger und Chris Chester starten als Guards und der Center ist Will Montgomery.

Defense

Konstanz herrscht auch ganz vorn in der Defensive: Die Starter auf den End-Positionen sind weiterhin Adam Carriker und Stephen Bowen, während Barry Cofield als Nose Tackle gesetzt ist.

Für den Pass Rush sorgen in erster Linie die Outside Linebacker Ryan Kerrigan und Starspieler Brian Orakpo. In der Mitte verteidigt Perry Riley neben Urgestein London Fletcher.

Die Secondary wurde generalüberholt. Während Cornerback DeAngelo Hall seinen Platz behält, muss Josh Wilson seinen Posten gegen Cedric Griffin behaupten. Einer von beiden könnte als Nickelback fungieren – letzteres gilt allerdings auch für Morgan Trent.

Die Safety-Positionen gehen an die Neuzugänge Tanard Jackson und Brandon Meriweather. Für Meriweather ist Washington die dritte Station in den letzten drei Spielzeiten. Nachdem ihn die Patriots vor der Saison 2011 aussortiert hatten, versuchte er sich in Chicago. Nun nimmt sich Mike Shanahan seiner an.

Special Teams

Konkurrenzkampf herrscht unter den Kickern. Graham Gano und Neil Rackers kämpfen um den einen Platz. Punter bleibt Sav Rocca. Brandon Banks wird sich um das Return-Spiel kümmern, wobei auch Rookie Jordan Bernstine gelegentlich hier seine Chance bekommen wird. Als Long Snapper setzt man auf Nick Sundberg.

Spielplan

09.09.2012   @  Saints
16.09.2012   @  Rams
23.09.2012   vs. Bengals
30.09.2012   @  Buccaneers
07.10.2012   vs. Falcons
14.10.2012   vs. Vikings
21.10.2012   @  Giants
28.10.2012   @  Steelers
04.11.2012   vs. Panthers
18.11.2012   vs. Eagles
22.11.2012   @  Cowboys
03.12.2012   vs. Giants
09.12.2012   vs. Ravens
16.12.2012   @  Browns
23.12.2012   @  Eagles
30.12.2012   vs. Cowboys

Ausblick

Wieder einmal gehen die Redskins mit einigen Unbekannten in die Saison. Griffin III muss erst noch beweisen, dass er wirklich so gut ist, wie es in seiner Heisman-Saison den Anschein hatte. Und das Team insgesamt muss den Nachweis erbringen, dass konstant gute Leistungen möglich sind.

In der Defensive bereitet einzig die Secondary ein paar Kopfschmerzen. Insgesamt verfügen die Redskins über gewisses Potential. Rufen sie es ab, ist vielleicht sogar eine positive Bilanz möglich. Die letzte Saison machte aber auch deutlich, dass es für diese Mannschaft auch ganz schnell bergab gehen könnte. Insofern ist wohl zwischen fünf bis zehn Siegen alles drin.

Liked afinsider.de auf Facebook

Alle Previews

Yahoo! Fantasy Football - Homepage

  • Keine Kommentare gefunden