Folge uns

Neueste Kommentare

Crack download software KAPPA Workstation 5.12.04 Schlumberger vista v2017 Forsk Atoll v3.3.2 CADWor...
Woche 10 im TV in Joomla Artikel
Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?

Neuer Insider

  • dvdged3
    registriert am 11.01.2018

32 in 32: Jacksonville Jaguars

jacksonvilleDie Jacksonville Jaguars haben die letzte Saison zwar nicht mit der schlechtesten Bilanz abgeschlossen, aber zählen ohne Frage auch in der Saison 2012 zu den schwächsten Teams in der NFL.

Ein neuer Besitzer (Shad Khan) und ein neuer Head Coach (Mike Mularkey) versuchen sich an der Wende beim Team aus Florida.

Wir blicken heute in unser 32-Teams-in-32-Tagen-Serie also auf die Offensive, Defensive, Special Teams und vieles mehr der Jacksonville Jaguars.

Rückblick

Die neunte Saison unter Head Coach Jack Del Rio starteten die Jaguars mit dem Ziel ihre 8-8-Bilanz aus dem Vorjahr zu verbessern. Schon nach zwölf Spielen standen bei Jacksonville allerdings so viele Niederlagen wie im Vorjahr auf dem Konto und so musste Coach Del Rio nach knapp einem Jahrzehnt seinen Hut nehmen. Unter Interimscoach Mel Tucker beendete das Team das Jahr mit einer 5-11-Bilanz.

Rookie Quarterback Blaine Gabbert übernahm in Woche drei den Job als Starter von Luke McCown. Der Offensive der Jaguars half aber auch dies nicht. Bei den Pass- und bei den Gesamtyards belegte Jacksonville jeweils den letzten Platz in der NFL. Die Defensive zeigte sich jedoch stark verbessert im Vergleich zum Vorjahr dank vieler Verpflichtungen in der Offseason und rangierte am Ende der Saison auf Platz sechs in der Liga.

Offseason

Mike Mularkey, Ex-Offensive-Coordinator der Atlanta Falcons, soll die Jacksonville Jaguars unter dem neuen Besitzer Shad Khan in bessere Zeiten führen. Nicht nur auf dem Spielfeld machen sich Fans aus Jacksonville Sorgen um ihre Jaguars, denn immer wieder kommen Gerüchte über eine mögliche Umsiedlung nach Los Angeles auf. Khan hat diesen Gerüchten zunächst eine klare Absage erteilt. Um Zuschauerzahlen und Interesse an der Franchise zu steigern, wäre sicherlich eine Verpflichtung von Volksheld Tim Tebow grandios gewesen, aber dieser entschied sich für einen Trade zu den Jets.

Transfers

Zugänge:

  • WR Justin Blackmon (Draft, Oklahoma State)
  • DE Andre Branch (Draft, Clemson)
  • P Bryan Anger (Draft, California)
  • LB Brandon Marshall (Draft, West Nevada)
  • CB Mike Harris (Draft, Florida State)
  • DT Jeris Pendleton (Draft, Ashland Ohio)
  • QB Chad Henne (Free Agent, Dolphins)
  • WR Laurent Robinson (FA, Cowboys)
  • CB Aaron Ross (FA, Giants)
  • RB Jalen Parmele (entlassen, Ravens),
  • WR Lee Evans (entlassen, Ravens)

Abgänge:

  • DE Matt Roth (Free Agent)
  • DT Leger Douzable (FA, Titans)
  • QB Luke McCown (FA, Saints)
  • CB Drew Coleman (entlassen, Lions)
  • RB Deji Karim (entlassen, Colts)
  • P Nick Harris (entlassen, Panthers)
  • DE Aaron Kampman (entlassen)
  • WR Kassim Osgood (entlassen)

Mit Chad Henne verpflichteten die Jaguars einen soliden Ersatz-Quarterback. Cornerback Aaron Ross ist eine exzellente Verpflichtung. Auf der Wide-Receiver-Position musste das Management tätig werden und nahm sowohl Lee Evans als auch Laurent Robinson, der eine gute Saison bei den Cowboys spielte, unter Vertrag. Der spektakulärste Neuzugang ist Nummer-fünf-Draft-Pick Justin Blackmon, der zum Nummer-eins-Receiver für Quarterback Gabbert werden soll. Des Weiteren kam per Draft der explosive Defensive Andre Branch. Es ist allerdings nicht nachvollziehbar, Punter Bryan Anger in der dritten Runde zu wählen, wenn die Offensive Line dringend verstärkt werden muss. Es gibt kaum nennenswerte. Abgänge. Spieler wie Matt Roth, Drew Coleman, Leger Douzable oder Luke McCown können ersetzt werden.

Offense

Bob Bratkowski, zuvor Quarterbacks-Coach bei den Falcons, folgte Head Coach Mike Mularkey nach Jacksonville und fungiert nun als Offensive Coordinator. Quarterback Blaine Gabbert bekommt das Vertrauen von General Manager Gene Smith weiterhin geschenkt, obwohl der Quarterback nicht mehr viele Unterstützer besitzt nach einer katastrophalen Rookie-Saison, in der nur knapp über 50% seiner Pässe vervollständigte und neben zwölf Touchdowns elf Interceptions warf.  Als neuer Ersatz-Quarterback wurde  Chad Henne unter Vertrag genommen.

So desaströs die Leistungen von Gabbert waren, so überragend waren die Auftritte von Running Back Maurice Jones-Drew. Er lief für 1606 Yards bei 4,7 Yards pro Lauf - und das, obwohl um ihn herum kaum talentierte Spieler vorhanden waren. Jones-Drew streikt aber momentan und nimmt nicht am Trainingslager der Jaguars teil, da er einen neuen Vertrag möchte. Eine Wiederholung seiner Fabel-Saison erscheint äußerst unwahrscheinlich. Rashard Jennings kehrt als Ersatz-Running-Back zurück, nachdem er die ganze letzte Saison verletzt verpasste.

Auf der Wide-Receiver-Position stellen sich die Jaguars komplett neu auf. Laurant Robinson schaffte letztes Jahr in Dallas seinen Durchbruch. Es bleibt aber höchst fraglich, ob er diese Leistung bestätigen kann. Rookie Justin Blackmon wird mit Sicherheit einige Schwierigkeiten in seinem ersten Jahr haben, erst recht in dieser Offensive. Lee Evans, Cecil Shorts und Mike Thomas füllen die anderen Wide-Receiver-Plätze aus. Tight End Marcedes Lewis enttäuschte in der letzten Saison auf ganzer Linie. Er blockte zwar solide, fing aber nur 39 Bälle für 460 Yards.

Selbst wenn die Passfänger der Jaguars alle überragend spielen, so bleibt das große Problem die miserable Offensive Line. In der Mitte startet der solide Center Brad Meester. Left Guard Will Rackley gab im letzten Jahr sechs Sacks und eine Reihe von Strafen ab. Right Tackle Eben Britton scheint wieder fit zu sein und so wird wenigstens Einsatzzeit von Guy Whimper verhindert, der letztes Jahr 14 Sacks abgab. Left Tackle Eugene Monroe zeichnete sich auch für neun Sacks verantwortlich, spielte aber eine anständige Saison. Natürlich traf Quarterback Blaine Gabbert oft zu langsam Entscheidungen, so dass jeder Lineman ein paar mehr Sacks als nötig zu verbuchen hatte. Uche Nwaneri startet auf der Right-Guard-Position.

Defense

Defensive Coordinator bleibt Mel Tucker, der sich in Zukunft zusätzlich Assistant Head Coach nennen darf. Die Jaguars glänzten im Vorjahr bei der Lauf- und Passverteidigung.  Besser muss allerdings das Entwickeln von Druck auf den gegnerischen Quarterback werden. Jeremy Mincey bekam einen neuen Vertrag und wird in Zukunft neben dem talentierten Rookie Andre Branch oder Austen Lane als Defensive End starten. Die Defensive Tackles der Jaguars müssen sich in dieser Saison verbessern. Tyson Alualu spielte eine schwache Saison 2011, die von Verletzungsproblemen geprägt war und bildet mit Terrance Knighton das Starter-Duo. Knighton spielt brillant gegen den Lauf, kommt aber kaum zum Quarterback durch.

Die Linebacker-Einheit um Paul Posluszny, Daryl Smith und Clint Session bleibt intakt. Posluszny und Smith spielten eine überragende letzte Saison, wobei Session auf eine verletzungsfreie Spielzeit hofft. Ersatzmann Russell Allen wurde gehalten und Brandon Marshall in der fünften Runde beim Draft ausgewählt. Auf kaum einer Position sind die Jaguars so stark besetzt wie auf dieser.

Die Cornerbacks Rashean Mathis und  Derek Cox hoffen in dieser Saison verletzungsfrei zu bleiben. Als Versicherung kam Free Agent Aaron Ross von den Giants, der sich mit Mathis um den Platz gegenüber von Cox als Starter duellieren wird. William Middleton  zeigte im Dezember anständige Leistungen und verleiht den Jaguars so Tiefe auf der Position. Strong Safety Dawand Landry und Free Safety Dwight Lowery bleiben Starter, spielten letztes Jahr jedoch nur mittelmäßig.

Special Teams

Rookie Punter Bryan Anger steht unter speziellem Druck, da es absolut unüblich ist, einen Punter so hoch im Draft (3. Runde, 70. Pick insgesamt) zu wählen. So war die Kritik der nationalen und besonders lokalen Presse an der Wahl der Jaguars natürlich groß. Anger puntete stark im Minicamp. Kicker Josh Scobee wurde zunächst per Franchise Tag gehalten und Mitte Juli mit einem Vierjahresvertrag ausgestattet. Scobee verwandelte letztes Jahr 23 seiner 25 Field Goals und zählt zu den besten Kickern der Liga.

Mike Thomas wird weiter gegnerische Punts zurücktragen, obwohl er in der letzten Saison nur 4,6 Yards im Schnitt per Return schaffte. DuJuan Harris bleibt der primäre Spezialist für Kickoff Returns, hat aber wie Thomas noch Luft nach oben.

Spielplan

09.09.2012   @  Vikings
16.09.2012   vs. Texans
23.09.2012   @  Colts
30.09.2012   vs. Bengals
07.10.2012   vs. Bears
21.10.2012   @  Raiders
28.10.2012   @  Packers
04.11.2012   vs. Lions
08.11.2012   vs. Colts
18.11.2012   @  Texans
25.11.2012   vs. Titans
02.12.2012   @  Bills
09.12.2012   vs. Jets
16.12.2012   @  Dolphins
23.12.2012   vs. Patriots
30.12.2012   @  Titans

Ausblick

Keine Position ist in der NFL so wichtig wie die des Quarterbacks. Die Jaguars haben mit  Blaine Gabbert statistisch gesehen den schlechtesten Starting Quarterback (Tebow ist nun Ersatz-Quarterback) unter Vertrag. Die Fans der Jaguars müssen auf eine weitere sensationelle Saison von Maurice Jones-Drew hoffen, der jedoch streikt und nicht am Trainingscamp teilnimmt. Kontrollieren die Jaguars durch viele produktive Läufe von Jones-Drew nicht die Uhr, wird auch die Defensive darunter leiden. Alles in allem geht es für Jacksonville dieses Jahr vielleicht nur darum, die Spielzeit nicht mit der schlechtesten Bilanz abzuschließen und auf Matt Barkley im Draft 2013 zu hoffen.

Liked afinsider.de auf Facebook

Alle Previews

Yahoo! Fantasy Football - Homepage

  • Keine Kommentare gefunden