Folge uns

Neueste Kommentare

Crack download software KAPPA Workstation 5.12.04 Schlumberger vista v2017 Forsk Atoll v3.3.2 CADWor...
Woche 10 im TV in Joomla Artikel
Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?

Neuer Insider

32 in 32: Baltimore Ravens

baltimoreNach dem sehr enttäuschenden Ende der letzten Saison, gilt es nun für die Baltimore Ravens. Es bleibt nicht mehr viel Zeit, um noch einmal einen Angriff auf den Super Bowl zu starten.

Teamleader wie Ray Lewis und Ed Reed sind am Ende ihrer Karriere angelangt und dementsprechend groß ist der Druck, gewinnen zu müssen.

In der heutigen Ausgabe von "32 in 32" geht es um die Frage, ob dieser Kader wirklich die Klasse hat, um zumindest die AFC zu gewinnen.

Rückblick

Wenn man an die Ravens und ihre vergangene Spielzeit denkt, bleibt einfach die Niederlage im AFC Championship Game in Erinnerung. Genauer gesagt, die Art und Weise, wie es verloren wurde. Nachdem Receiver Lee Evans einen traumhaften Pass von Joe Flacco nicht fangen konnte, hatte Kicker Billy Cundiff die Chance das Spiel aus 32 Yards Entfernung auszugleichen. Er vergab den Schuss und niemand konnte so richtig fassen, was da passiert war.

Die Bilanz inklusive der Playoffs war mit 13-5 zufriedenstellend und bei Betrachtung des Kaders und des Auftretens war alles vorhanden, um den nächsten Schritt zu machen. Im Endeffekt wurde ihnen dann ein relativ einfaches Field Goal zum Verhängnis.

Offseason

Zum dritten Mal in vier Jahren haben die Ravens einen neuen Defensive Coordinator eingestellt. Chuck Pagano ist nun Head Coach in Indianapolis und somit hat Dean Pees seinen Job übernommen. Dank der Anführerqualitäten von Ray Lewis wird es aber höchstwahrscheinlich kaum zu Problemen diesbezüglich kommen.

Zudem wurde der Vertrag von Ray Rice verlängert. Auch wenn Kritik aufkam, dass die 40 Millionen über fünf Jahre zu viel wären, hat man die wichtigste offensive Stütze langfristig gebunden.

Joe Flacco sorgte mit seiner Aussage, dass er sich für den besten Quarterback der NFL hält, für eine Menge Gesprächsstoff. Fürsprecher hatte er in der daraufhin entstandenen Diskussion aber kaum.

Transfers

Zugänge:

  • LB Courtney Upshaw (Draft, Alabama)
  • OL Kelechi Osemele (Draft, Iowa State)
  • RB Bernard Pierce (Draft, Temple)
  • OL Gino Gradkowski (Draft, Delaware)
  • S Christian Thompson (Draft, S.C. State)
  • CB Asa Jackson (Draft, Cal Poly)
  • WR Tommy Streeter (Draft, Miami)
  • DT DeAngelo Tyson (Draft, Georgia)
  • CB Corey Graham (Free Agent, Bears)
  • S Sean Considine (FA, Cardinals)
  • DT Maake Kemoeatu (FA)
  • DT Ryan McBean (FA, Steelers)
  • QB Curtis Painter (FA, Colts)

Abgänge:

  • LG Ben Grubbs (Free Agent, Saints)
  • CB Chris Carr (FA, Vikings)
  • WR Lee Evans (FA, Jaguars)
  • CB Domonique Foxworth (FA)
  • K Shayne Graham (FA, Texans)
  • C Andre Gurode (FA)
  • LB Jarret Johnson (FA, Chargers)
  • LB Edgar Jones (FA, Chiefs)
  • DT Brandon McKinney (FA, Colts)
  • S Haruki Nakamura (FA, Panthers)
  • DE Cory Redding (FA, Colts)
  • TE Kris Wilson (FA)
  • S Tom Zbikowski (FA, Colts)
  • K Billy Cundiff (entlassen, Redskins)
  • RB Ricky Williams (Karriereende)

Bei den Zugängen sticht vor allem Zweitrundenpick Courtney Upshaw heraus, der sofort gute Leistungen bringen sollte.

Der größte Verlust wird Guard Ben Grubbs sein. Mit ihm verlieren die Ravens einen hervorragenden Mann in der Offensive Line.

Offense

Joe Flacco ist sicherlich ein guter Quarterback. Allerdings ist er auch definitiv nicht der Beste. Grundsätzlich kann man sagen, dass alles vorhanden ist. Es fehlt jedoch noch genau das, was den Unterschied zwischen gut und großartig ausmacht: Konstanz.

Speziell die Entscheidungen beim Snap und das Erkennen vom Blitz muss noch besser werden. Wenn dies gelingt und er seine Leistung konstant abrufen kann, sind die Ravens hier sehr gut aufgestellt.

Im Endeffekt steht und fällt die Offense jedoch mit Running Back Ray Rice. Die 1.364 Yards und zwölf Touchdowns sind enorm. Dazu kommen aber auch noch 704 Receiving-Yards und drei Touchdowns. Die 76 Receptions führen das Team an. Diese Kombination bringt in der Art kein anderer Spieler.

Sein Mehrwert ist unglaublich hoch und doch haben es die Coaches der Ravens geschafft, sich häufig zu sehr auf Flacco und seine Entwicklung zu konzentrieren, so dass Rice für den Geschmack vieler Experten zu wenig Carries bekommen hat. Egal, wie sehr sich Flacco noch steigern wird, Rice muss der Fokus in dieser Offense bleiben, um Erfolg zu haben.

Als Fullback wird Vonta Leach starten, der genau wie Rice, einer der besten auf seiner Position ist.

Die Gruppe der Receiver wird von Anquan Boldin angeführt. Daneben startet Torrey Smith, der zwar noch der Nummer-zwei-Receiver ist, jedoch das Potential hat, bald an Boldin vorbeizuziehen.

Dahinter stehen mehrere junge Wideouts bereit. Um den dritten Platz streiten sich Jacoby Jones, Tandon Doss, LaQuan Williams und Tommy Streeter. Momentan haben Jones und Doss wohl die besten Karten.

Ed Dickson und Dennis Pitta erzielten vergangene Saison gemeinsam mehr als 900 Yards und acht Touchdowns. Dementsprechend ist die Tight-End-Position ausreichend tief besetzt. Allerdings kämpfen beide mit Verletzungsproblemen. Es ist noch nicht sicher, ob sie im ersten Spiel der regulären Saison auflaufen können.

In der Offensive Line starten als Tackles Bryant McKinnie und Michael Ohler. Neben Center-Veteran Matt Birk laufen außerdem noch Left Guard Bobbie Williams und Right Guard Marshal Yanda auf.

Defense

Mit Terrell Suggs war die Defense das Kernstück der Ravens. Der beste Defensivakteur des letzten Jahres verletzte sich jedoch an der Achillessehne und fällt somit lange aus. Letzten Berichten zu Folge schafft er es noch zum Ende der Spielzeit. Dies sollte aber mit Vorsicht betrachtet werden.

Rookie Courtney Upshaw wird höchstwahrscheinlich seine Rolle übernehmen. Auch wenn man gute Leistungen von ihm erwarten kann, ist dies nicht mit dem Einfluss von Suggs zu vergleichen. Albert McClellan ist neben Upshaw ein weiterer Kandidat, um als Ersatz für Suggs zu starten.

Daneben werden Jameel McClain und Ray Lewis als Inside Linebacker auflaufen. Lewis ist mit seinen 37 Jahren schon lange über den Zenit und wird vor allem bei Passspielzügen Probleme haben. Paul Kruger startet auf der linken Seite.

Defensive End Haloti Ngata ist einer der dominantesten Defensive Linemen in der gesamten NFL. Noch ist unklar, ob er im ersten Spiel gegen die Bengals spielen kann. Sein Backup Ryan McBean fällt verletzungsbedingt die komplette Saison aus und damit ist nur noch Bryan Hall als Absicherung im Kader.

Als Nose Tackle wird Terrence Cody auflaufen und der andere Defensive End ist Arthur Jones.

Die Secondary wird von Veteran Ed Reed angeführt, der für ein weiteres Jahr zurückkehrt. Als Strong Safety ist mit Bernard Pollard ein sehr solider Akteur im Kader, der seine Stärke vor allem beim Blitzen hat. Vor allem Reed wird seine Pausen benötigen. In der Zeit wird Omar Brown für ihn auflaufen.

Die beiden Cornerbacks Lardarius Webb und Cary Williams hatten eine ordentliche Saison 2011 und werden auch dieses Jahr wieder so einige Probleme für die gegnerischen Receiver kreieren. Hinter ihnen stehen Jimmy Smith und Corey Graham als Ersatz bereit.

Special Teams

Billy Cundiff wurde entlassen und der ehemalige Texas Longhorn Justin Tucker wird von nun an den Job als Kicker übernehmen, nachdem er in der Preseason überzeugte.

Sam Koch bleibt als Punter und die Returns übernimmt Jacoby Jones. Long Snapper ist weiterhin Morgan Cox.

Spielplan

10.09.2012  vs. Bengals
16.09.2012  @  Eagles
23.09.2012  vs. Patriots
27.09.2012  vs. Browns
07.10.2012  @  Chiefs
14.10.2012  vs. Cowboys
21.10.2012  @  Texans
04.11.2012  @  Browns
11.11.2012  vs. Raiders
18.11.2012  @  Steelers
25.11.2012  @  Chargers
02.12.2012  vs. Steelers
09.12.2012  @  Redskins
16.12.2012  vs. Broncos
23.12.2012  vs. Giants
30.12.2012  @  Bengals

Ausblick

Die Ravens werden erneut den Einzug in die Playoffs schaffen und dort gute Chancen haben wenigstens die AFC zu gewinnen.

In der eigenen Division sollte man die Steelers schlagen, auch wenn der Verlust von Suggs hart ist. Das Potential für den Super Bowl ist zwar da, im Endeffekt sind andere Teams aber stärker besetzt.

Liked afinsider.de auf Facebook

Alle Previews

Yahoo! Fantasy Football - Homepage

  • Keine Kommentare gefunden