Folge uns

Neueste Kommentare

Crack download software KAPPA Workstation 5.12.04 Schlumberger vista v2017 Forsk Atoll v3.3.2 CADWor...
Woche 10 im TV in Joomla Artikel
Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?

Neuer Insider

  • dvdged3
    registriert am 11.01.2018

Preview 2013: St. Louis Rams

stlouisNachdem das erste Jahr von Jeff Fisher als Head Coach der St. Louis Rams noch unter dem Motto der internen Neusortierung stand, setzt man in dieser Saison nun auf weitreichende Änderungen und kaufte kräftig ein. Zudem trennte man sich von einer Teamikone.

Wie sehen die Rams des Jahres 2013 aus, was können sie leisten und wie weit können sie kommen? All dies versucht AFinsider.de in der heutigen Ausgabe der Preview-Serie 2013 zu klären.

Bilanz 2012: 7-8-1 (3. NFC West)

Wichtigste Transfers

Zugänge

  • WR Tavon Austin (Draft, West Virginia)
  • LB Alec Ogletree (Draft, Georgia)
  • S T.J. McDonald (Draft, USC)
  • WR Stedman Bailey (Draft, West Virginia)
  • C Barrett Jones (Draft, Alabama)
  • CB Brandon McGee (Draft, Miami/FL)
  • RB Zac Stacy (Draft, Vanderbilt)
  • TE Jared Cook (Free Agent, Titans)
  • S Matt Giordano (FA, Raiders)
  • OT Jake Long (FA, Dolphins)
  • TE Zach Potter (FA, Jaguars)
  • LB Will Witherspoon (FA, Titans)

Abgänge

  • WR Danny Amendola (FA, Patriots)
  • LB Justin Cole (FA, Browns)
  • S Craig Dahl (FA, 49ers)
  • CB Bradley Fletcher (FA, Eagles)
  • WR Brandon Gibson (FA, Dolphins)
  • OT Wayne Hunter (entlassen)
  • RB Steven Jackson (FA, Falcons)
  • S Quintin Mikell (entlassen)
  • TE Matthew Mulligan (entlassen)
  • OT Barry Richardson (FA, Titans)
  • WR Steve Smith (FA, Buccaneers)
  • OL Robert Turner (FA, Titans)
  • OL Rokevious Watkins (entlassen, Chiefs)
  • LB Mario Haggan (FA)
  • DT Trevor Laws (FA)
  • LB Rocky McIntosh (FA)

Offense

Sprach man in den letzten gut zehn Jahren über die Offensive der Rams, kam man am Namen Steven Jackson nicht vorbei. Er war die Offense der Rams. Nun ist er weg und hinterlässt große Fußstapfen. Allerdings zeigte Nachfolger Daryl Richardson im letzten Jahr im Teilzeitdienst, dass er durchaus das Zeug dazu hat, den Starterjob zu übernehmen. Backup Isaiah Pead wird Woche eins mit einer Sperre verpassen, Rookie Zac Stacy ist die zweite Alternative.

Quarterback Sam Bradford will nach durchwachsenen Jahren wieder in die Spur kommen und darf sich über neue Waffen freuen. Allen voran wird er mit Tavon Austin viel Freude haben. Der Star-Spieler der West Virginia Mountaineers kann im Grunde überall aufgestellt werden, wobei seine beste Position wohl der Slot ist. Er ist ein klassischer Playmaker und sollte so häufig wie möglich den Ball bekommen.

Neben Austin startet Austin Pettis mit Chris Givens als weiterer Option. Dahinter kämpfen Stedman Bailey und Brian Quick um Spielzeit. Ein weiterer wichtiger Neuzugang ist Tight End Jared Cook, der in Tennessee häufig auch als Receiver aufgestellt wurde. Auch er dürfte ein beliebtes Ziel für Bradford darstellen. Hinter ihm wartet Lance Kendricks.

Die Offensive Line erhält ein signifikantes Upgrade auf Left Tackle: Jake Long, der frühere erste Pick insgesamt im Draft 2008 dürfte die O-Line auf Anhieb deutlich verbessern. Auf Right Tackle startet Rodger Saffold, der Center ist Scott Wells und die Guards heißen Shelley Smith und Harvey Dahl. Hinzu kommen die Tackles Joe Barksdale und Ty Nsekhe und die Guards Chris Williams und Brandon Washington. Backup-Center ist Tim Barnes.

Defense

In der Defensive Line sind die Defensive Ends Chris Long und Robert Quinn die herausragenden Akteure. Beide schafften 2012 jeweils mehr als zehn Sacks. Unterstützt werden sie von William Hayes und Eugene Sims.

Als Defensive Tackles starten Michael Brockers und Kendall Langford, deren Stärken vor allem in der Laufverteidigung liegen. Hinzu kommen Jermelle Cudjo und Matt Conrath.

Unter den Linebackern ist James Laurinaitis der Star und startet als „Mike“. Sein Backup ist Josh Hull. Als „Will“ läuft Jo-Lonn Dunbar auf, dessen Ersatzmann Will Witherspoon sein wird. Dieser Ersatzmann wird die Saison allerdings auf dem Platz beginnen, da Dunbar für vier Spiele wegen Dopings gesperrt wurde. Den „Sam“ gibt Rookie Alec Ogletree mit Jabara Williams in der zweiten Reihe.

Auf den Cornerback-Spots starten Cortland Finnegan und Janoris Jenkins. Finnegan gilt als sehr physischer Corner, was seine 101 Tackles im letzten Jahr unterstreichen. Dahinter lauern Trumaine Johnson und Brandon McGee.

Darian Stewart und Rookie T.J. McDonald sind die Safetys. Hinzu kommen Matt Giordano und Matt Daniels als Backups.

Special Teams

Um den Job des Kickers kämpfen Gregg Zuerlein und Rookie-Free-Agent Brett Baer von Louisiana-Lafayette. „Legatron“ beeindruckte im Vorjahr zwar durch seine zum Teil sehr langen Field Goals, doch die Präzision ließ zu wünschen übrig. Er versenkte nur 23 seiner 31 Versuche. Daher bekommt Baer im Camp die Chance. Johnny Hekker sollte hingegen seinen Punter-Job sicher haben.

Für alle Returns ist in erster Linie Tavon Austin zuständig. Um den Long-Snapper-Spot duellieren sich noch Jake McQuaide und Jorgen Hus aus Kanada. McQuaide gilt als Favorit.

Spielplan

08.09.13 vs. Cardinals
15.09.13 @  Falcons
22.09.13 @  Cowboys
26.09.13 vs. 49ers
06.10.13 vs. Jaguars
13.10.13 @  Texans
20.10.13 @  Panthers
28.10.13 vs. Seahawks
03.11.13 vs. Titans
10.11.13 @  Colts
24.11.13 vs. Bears
01.12.13 @  49ers
08.12.13 @  Cardinals
15.12.13 vs. Saints
22.12.13 vs. Buccaneers
29.12.13 @  Seahawks

Prognose

Auf den ersten Blick sehen die Rams 2013 besser aus als die Rams 2012. Und die letztjährige Ausgabe dieses Teams war bereits als solide einzuschätzen. Mit den neuen Waffen in der Offensive wird Sam Bradford nun mehr Schaden anrichten können. Jedoch setzen die Neuzugänge den jungen QB auch unter Druck, denn wenn er jetzt nicht produziert, wann dann?

Die Rams werden sicherlich eine gute Rolle spielen in diesem Jahr. Jedoch scheinen die Playoffs unerreichbar, weil allein schon die eigene Division, aber auch der Spielplan insgesamt ein hartes Stück Arbeit wird.

Alle Previews

Liked afinsider.de auf Facebook

Werde Insider und kommentiere Beiträge!

  • Keine Kommentare gefunden