Folge uns

Neueste Kommentare

Crack download software KAPPA Workstation 5.12.04 Schlumberger vista v2017 Forsk Atoll v3.3.2 CADWor...
Woche 10 im TV in Joomla Artikel
Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?

Neuer Insider

  • dvdged3
    registriert am 11.01.2018

Preview 2013: Pittsburgh Steelers

pittsburghLetztes Jahr zeigten die Pittsburgh Steelers ein ungewohntes Gesicht. Die Chemie im Team stimmte zum ersten Mal in den sieben Jahren unter Head Coach Mike Tomlin nicht und folgerichtig wurden auch die Playoffs verpasst. Eine schwächelnde Offensive und viele Verletzungen trugen ihren Teil dazu bei.

Jährliche Verletzungen von Ben Roethlisberger und Troy Polamalu scheinen schon fast obligatorisch. Auch muss der Abgang von Leistungsträgern wie Mike Wallace verkraftet werden, um das Ruder in der Steel City herumzuteißen.

Heute dreht sich alles um die kommende Saison der Pittsburgh Steelers bei uns.

Bilanz 2012: 8-8 (3. AFC North)

Wichtigste Transfers

Zugänge

  • DE/OLB Jarvis Jones (Draft, Georgia)
  • RB Le'Veon Bell (Draft, Michigan State)
  • WR Markus Wheaton (Draft, Oregon State)
  • S Shamarko Thomas (Draft, Syracuse)
  • QB Landry Jones (Draft, Oklahoma)
  • CB Terry Hawthorne (Draft, Illinois)
  • QB Bruce Gradkowski (Free Agent, Bengals)
  • RB LaRod Stephens-Howling (FA, Cardinals)
  • QB Byron Leftwich (FA)
  • QB Charlie Batch (FA)
  • TE Matt Spaeth (entlassen, Bears)
  • OT Guy Whimper (entlassen, Jaguars)
  • CB William Gay (entlassen, Cardinals)

Abgänge

  • RB Rashard Mendenhall (Free Agent, Cardinals)
  • WR Mike Wallace (FA, Dolphins)
  • OT Max Starks (FA, Chargers)
  • G Willie Colon (entlassen, Jets)
  • NT Casey Hampton (FA)
  • DE/OLB James Harrison (entlassen, Bengals)
  • CB Keenan Lewis (FA, Saints)
  • S Will Allen (FA, Cowboys)
  • S Ryan Mundy (FA Giants

Offense

Ben Roethlisberger spielte vor seiner Verletzung im neunten Saisonspiel gegen die Chiefs wie zu seinen besten Zeiten. Danach waren er und die Offensive der Steelers nicht mehr wieder zu erkennen. Ein Großteil des Erfolges vom Team hängt auch in diesem Jahr von Big Bens Leistungen ab. Er kann die Steelers durch seinen riskanten Spielstil in Probleme bringen, aber oft auch zum Sieg führen. Vor allem aber wünschen sich die Steelers-Fans, dass er einmal eine Saison ohne Verletzung übersteht. Die Verträge der Ersatzmänner Charlie Batch und Byron Leftwich wurden nicht verlängert. Bruce Gradkowski wird zweiter Quarterback, während Rookie Landry Jones den dritten Quarterback-Posten bekleidet.

Die Steelers drafteten Running Back Le’Veon Bell in der zweiten Runde. Er sollte sich direkt die Starterrolle krallen. Vor allem soll er die Fumble-Probleme beheben, die im letzten Jahr jeder Running Back der Steelers hatte. Jonathan Dwyer und Isaac Redman stehen weiterhin im Team, und Free Agent La’Rod Stephens-Howling wurde verpflichtet. Redman soll im Trainingscamp klasse gespielt haben. Als Fullback startet Will Johnson.

Wide Receiver Mike Wallace verließ das Team in Richtung Miami. Sein Verlust ist ein herber Schlag für die Steelers, da Wallace auf dem Spielfeld immer viel Aufmerksamkeit der gegnerischen Defensive auf sich zog und es seine Mitspieler so leichter hatten. Ob Antonio Brown ein Nummer-eins-Receiver sein kann, ist sehr fraglich. Er muss es auf jeden Fall dieses Jahr beweisen, sonst wird er diese Position kaum länger bekleiden dürfen. Auch Emmanuel Sanders steht im Fokus, der diese Saison den Durchbruch schaffen will. Jerricho Cotchery wird zunächst den dritten Wide Receiver geben und diese Rolle solide ausfüllen. Die Steelers entschlossen sich, die Wide Receiver Markus Wheaton und Justin Brown zu draften. Besonders Wheaton hat viel Potential und könnte schnell zu einem Starter und noch schneller zum dritten Receiver werden.

Tight End bleibt Heath Miller, der noch an den Folgen eines Kreuzbandrisses leidet. Er wird deswegen wohl die ersten Spiele der regulären Saison verpassen. Miller ist immens wichtig für die Offensive der Steelers und ist Lieblingsziel von Ben Roethlisberger.

Die Offensive Line ist seit Jahren die Schwachstelle der Offensive. Center Maurkice Pouncey ist der beste Spieler in der Line. Vorjahres-Rookie David DeCastro verpasste fast das komplette letzte Jahr verletzt. Die Steelers hoffen auf eine gute Saison vom talentierten Right Guard, obwohl er in den wenigen Spielen im letzten Jahr nicht glänzte. Als Left Guard wird Ramon Foster starten, der letztes Jahr spitze in Passsituation verteidigte, aber noch Luft nach oben beim Blocken für den Lauf hat.

Auf den Tackle-Positionen starten links Marcus Gilbert und rechts Mike Adams. Letzterer verfügt  über reichlich Potential muss aber noch sehr viel lernen in seiner zweiten NFL-Saison. Im letzten Jahr ließ er sieben Sacks zu, wobei er nur sechs Spiele startete. Gilbert sollte seinen Job auf der linken Seite solide ausfüllen, nachdem die Coaches über seine Leistungen als Blindside-Verteidiger von Big Ben enttäuscht waren. Kelvin Beachum ist beinahe für jede Position der Ersatzmann und sehr wertvoll für das Team. Hinter ihm sind die Steelers mit Leuten wie Justin Cheadle, John Malecki, D'Anthony Batiste und Guy Whimper sehr dünn besetzt. Wenn zwei Starter ausfallen, steckt Roethlisberger in großen Schwierigkeiten.

Defense

In der 3-4-Defensive der Steelers gibt es einige Veränderungen. So ist Nose Tackle Casey Hampton nicht mehr länger im Team. Steve McLendon ersetzt ihn als Starter, nachdem er im Vorjahr begeisterte und das Beste aus seinen geringen Einsatzzeiten machte mit drei Sacks und fünf Tackles bei nur 139 Snaps. Left Defensive End Ziggy Hood hat massive Probleme gegen den Lauf zu verteidigen. Doch genau das ist blöderweise der Job eines Defensive Ends in einer 3-4-Verteidigung. Eventuell kann Cameron Heyward sich im Laufe der Saison den Posten schnappen. Hood und Heyward sind als frühere Erstrundenpicks bisher eine herbe Enttäuschung. Auf Right Defensive Ende Brett Keisel können sich die Steelers dagegen verlassen. Allerdings wird er im nächsten Monat schon 35 Jahre alt.

Seit Jahren sind die Steelers für ihre starken Linebacker-Reihen bekannt. Dieses Jahr steht ein kleines Fragezeichen hinter der Gruppe. Innen werden Larry Foote und Lawrence Timmons starten. Foote spielt ordentlich, mehr aber auch nicht. Er hat mit seinen 33 Jahren die besten Zeiten auf dem Spielfeld hinter sich. Timmons dagegen ist das Herzstück der Defensive. Ihm gelangen die zweitmeisten Sacks aller Inside Linebacker im letzten Jahr. Er verteidigt stark gegen den Lauf und überzeugt auch in der Passverteidigung.

Außen beginnen LaMarr Woodley und Jason Worilds. Woodley will endlich den Durchbruch nach zwei Seuchenjahren schaffen. Worilds könnte diese Saison auch einschlagen, das Talent dazu hat er. Erstrundendraftpick Jarvis Jones wird unter Defensive-Guru Dick LeBeau wohl nicht auf Anhieb starten, sollte der Defensive aber direkt helfen können. Er ist der designierte Nachfolger von James Harrison, der im letzten Jahr so stark abbaute, dass die Steelers ihn ziehen ließen.

Die Secondary ist die absolute Stärke der Steelers. Gegnerische Quarterbacks und Receiver beißen sich an der Passverteidigung die Zähne aus. Ike Taylor ist einer der besten Passverteidiger in der NFL, ihm fehlt nur noch die Fähigkeit, Pässe auch mal abzufangen. Torrey Smith, A.J. Green und Victor Cruz bekamen im letzten Jahr alle keinen Stich gegen ihn. Cortez Allen ersetzt Keenan Lewis, dessen Vertrag nicht verlängert wurde. Der junge Allen überzeugte zum Ende der letzten Saison und sollte einen Tick besser als Lewis sein. William Gay gibt erneut den Nickel Back. Auch die Ersatzleute, unter anderem Curtis Brown, DeMarcus Van Dyke und Josh Victorian, auf der Cornerback-Positionen können sich sehen lassen.

Strong Safety Troy Polamalu geht möglicherweise in seine letzte NFL-Saison. Die vielen Verletzungen und das Alter haben auch bei ihm Spuren hinterlassen. Er hat reichlich an Geschwindigkeit verloren, was sich in der Passverteidigung deutlich zeigen wird. Free Safety Ryan Clark ist einer der besten seines Faches in der Liga, überragt in der Laufverteidigung und spielt gut gegen den Pass.

Special Teams

Kicker Shaun Suisham traf im Vorjahr 28 seiner 31 Field-Goal-Versuche, hat allerdings große Probleme aus über 50 Yards zu verwandeln. Punter Drew Butler behält seinen Job, obwohl er letztes Jahr sehr unkonstant spielte. Veteran Brian Moorman konnte Butler den Posten wohl nicht streitig machen. Long Snapper bleibt Greg Warren.

Die Special Teams der Steelers schafften keinen Touchdown, kassierten aber zwei TDs. Emmanuel Sanders, Antonio Brown und wahrscheinlich auch LaRod Stephens-Howling sollen es in diesem Jahr besser machen als Returner.

Spielplan

08.09.13 vs. Titans
16.09.13 @  Bengals
22.09.13 vs. Bears
29.09.13 @  Vikings
13.10.13 @  Jets
20.10.13 vs. Ravens
27.10.13 @  Raiders
03.11.13 @  Patriots
10.11.13 vs. Bills
17.11.13 vs. Lions
24.11.13 @  Browns
28.11.13 @  Ravens
08.12.13 vs. Dolphins
15.12.13 vs. Bengals
22.12.13 @  Packers
29.12.13 vs. Browns

Prognose

In der Stadt der Brücken sind die Playoffs das erklärte Ziel. Allerdings kann es nur erreicht werden, wenn Big Ben gesund bleibt und die Defensive ein starkes Jahr abliefert. Der Weggang von Mike Wallace wird die Steelers jedoch schmerzen als erwartet.  Passt alles, sind die Playoffs drin. Wenn viel schief läuft, wäre auch der letzte Platz in der AFC North kein Wunder.

Alle Previews

Liked afinsider.de auf Facebook

Werde Insider und kommentiere Beiträge!

  • Keine Kommentare gefunden