Folge uns

Neueste Kommentare

Crack download software KAPPA Workstation 5.12.04 Schlumberger vista v2017 Forsk Atoll v3.3.2 CADWor...
Woche 10 im TV in Joomla Artikel
Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?

Neuer Insider

Preview 2013: Dallas Cowboys

dallasBei „America’s Team“ fragt man sich Jahr ein, Jahr aus, wann es denn endlich wieder an die glorreichen Zeiten vergangener Tage wird anknüpfen können. Seit Mitte der 90er gelang nur ein Playoffsieg und die Anhängerschaft wird langsam ungeduldig. Umso kurioser ist es, dass ausgerechnet der omnipräsente Besitzer Jerry Jones dennoch auf Konstanz auf den Schlüsselpositionen setzt.

Entgegen vieler Spekulationen hält man an Head Coach Jason Garrett fest und sprach auch Quarterback Tony Romo mit einer lukrativen Vertragsverlängerung demonstrativ das Vertrauen aus. 2013 wird zeigen, ob dieser Weg der Dallas Cowboys der richtige ist.

Bilanz 2012: 8-8 (3. NFC East)

Wichtigste Transfers

Zugänge

  • C Travis Frederick (Draft, Wisconsin)
  • TE Gavin Escobar (Draft, San Diego State)
  • WR Terrance Williams (Draft, Baylor)
  • S J.J. Wilcox (Draft, Georgia Southern)
  • CB B.W. Webb (Draft, William & Mary)
  • RB Joseph Randle (Draft, Oklahoma State)
  • LB DeVonte Holloman (Draft, South Carolina)
  • S Will Allen (Free Agent, Steelers)
  • LB Justin Durant (FA, Lions)
  • DT Nick Hayden (FA)
  • TE Dante Rosario (FA, Chargers)
  • CB Brandon Underwood (FA)

Abgänge

  • DT Josh Brent (Karriereende)
  • LB Victor Butler (FA, Saints)
  • DE Kenyon Coleman (FA, Saints)
  • LB Dan Connor (entlassen, Giants)
  • CB Mike Jenkins (FA, Raiders)
  • RB Felix Jones (FA, Eagles)
  • LB Orie Lemon (FA, Chiefs)
  • P Brian Moorman (FA, Steelers)
  • WR Kevin Ogletree (FA, Buccaneers)
  • TE John Phillips (FA, Chargers)
  • S Gerald Sensabaugh (entlassen)
  • DE Marcus Spears (entlassen, Ravens)
  • FB Lawrence Vickers (entlassen)
  • CB Michael Coe (FA)
  • OG Derrick Dockery (FA)
  • S Charlie Peprah (FA)
  • LB Brady Poppinga (FA)

Offense

Einer der größten Kritikpunkte bei den Cowboys im letzten Jahr war das Play-Calling von Jason Garrett. Seine Entscheidungen warfen häufig Fragen auf und führten sicherlich zur einen oder anderen (unnötigen) Niederlage. Ein beliebter Vorwurf war, dass man den Lauf eher vernachlässigte, anstatt eben darauf zu setzen. Die Konsequenz daraus: Künftig wird Offensive Coordinator Bill Callahan die Plays ansagen und nicht mehr Garrett.

Die einzige Änderung in der Offensive Line findet in der Mitte statt: Erstrundenpick Travis Frederick übernimmt die Position des Centers von Phil Costa. In der Preseason sah man bereits gute Ansätze des überraschend hohen Picks aus Wisconsin.

Die Tackles bleiben Tyron Smith und Doug Free, während die Guard-Positionen wie gehabt von Nate Livings und Mackenzy Bernadeu besetzt werden. Die wichtigsten Backups sind Offensive Tackle Jermey Parnell, Costa und Ronald Leary als Guard.

All das um das Prunkstück des Teams, das Passspiel, zu beschützen. Quarterback Tony Romo hat eine starke Saison hinter sich, in der er für 4.903 Yards warf (28 TD, 19 INT, 65,6 %). Seine Fehlerquote war zwar recht hoch, doch passten die Cowboys für die drittmeisten Yards in der Liga. Hinter Romo wartet mit Kyle Orton ein zuverlässiger Backup.

Herausragend sind die Wide Receiver Dez Bryant und Miles Austin. Jedoch sind beide recht verletzungsanfällig, weshalb Rookie Terrance Williams früh sehr wichtig werden könnte. Die etatmäßige Nummer drei der Gruppe ist allerdings Dwayne Harris. Hinzu kommt Tight End Jason Witten, Romos Lieblingsanspielstation. Rookie Gavin Escobar muss sich hinten anstellen.

Die eigentliche Stärke der Cowboys, zu der man in diesem Jahr zurückkehren will, ist aber der Lauf. DeMarco Murray hat sehr viel Potential, wurde aber auch immer wieder mit Verletzungen aus dem Verkehr gezogen. Umso wichtiger wird Rookie Joseph Randle und auch Phillip Tanner dürfte genügend Spielzeit bekommen.

Funktioniert der Lauf, eröffnet dies Romo, auf Play-Action zu setzen, was er nachweislich gut beherrscht. Zudem sind die zwei Top-Receiver im Eins-zu-Eins nur schwer zu stoppen, weshalb ein effektives Laufspiel entscheidend sein wird.

Defense

Defensiv präsentierte sich Dallas im Vorjahr eher mittelprächtig. In allen Belangen sind also Verbesserungen von Nöten. Einzig der Pass Rush funktionierte wie gewünscht, was angesichts der Präsenz von Defensive End DeMarcus Ware nicht überraschend ist.

Sein Gegenüber Anthony Spencer unterzog sich kürzlich einer Knieoperation und könnte zum Saisonstart ausfallen. Da Backup Tyrone Crawford mit einer gerissenen Achillessehne die Saison verpasst, könnte schnell die Stunde für Kyle Wilber oder George Selvie schlagen. Beide sind jedoch noch recht unerfahren.

In der Mitte sind Jay Ratliff und Jason Hatcher gesetzt. Und auch wenn Ratliff mit einer Oberschenkelverletzung bisher kaum trainiert hat, ist Jerry Jones davon überzeugt, dass der Veteran zum Saisonstart auflaufen wird. Wenn nicht, stünden Sean Lissemore und Ben Bass als Ersatz parat.

Dahinter bilden Sean Lee in der Mitte, sowie Bruce Carter und Neuzugang Justin Durant die Linebacker-Riege, die die Laufverteidigung in diesem Jahr stabilisieren soll. Hinzu kommen die Alternativen Caleb McSurdy, Ernie Sims und Alex Albright. Rookie DeVonte Holloman gehört ebenfalls zum engeren Kreis derer, die sich Hoffnungen auf Spielzeit machen dürfen.

Ganz hinten kehren drei der vier Starter des letzten Jahres zurück: Die Cornerbacks sind Brandon Carr und Morris Claiborne, der Strong Safety Barry Church. Hinzu gesellt sich Will Allen. Hinzu kommen die Corner Orlando Scandrick und Sterling Moore. In der Mitte sind es Danny McCray sowie Matt Johnson.

Das größte Makel der Secondary war die niedrige Ausbeute an Interceptions. Als Team fing man lediglich sieben und teilte sich damit den letzten Platz der NFL mit den Chiefs. Fraglich ist allerdings, ob man dies mit fast identischem Personal nun besser machen kann.

Special Teams

Kicker Dan Bailey bekam im Camp Konkurrenz durch Brett Maher, einem Rookie-Free-Agent aus Nebraska. Jedoch dürfte Bailey seinen Platz sicher haben. Letzteres gilt auch für Chris Jones, den die Cowboys im Laufe der letzten Saison verpflichtet hatten.

Als Long Snapper ist L.P. LaDouceur eingeplant, auch wenn sein Saisonstart aufgrund einer nicht bekannten Verletzung infrage steht. Die Returns werden aufgeteilt zwischen Lance Dunbar und Dwayne Harris.

Spielplan

08.09.13 vs. Giants
15.09.13 @  Chiefs
22.09.13 vs. Rams
29.09.13 @  Chargers
06.10.13 vs. Broncos
13.10.13 vs. Redskins
20.10.13 @  Eagles
27.10.13 @  Lions
03.11.13 vs. Vikings
10.11.13 @  Saints
24.11.13 @  Giants
28.11.13 vs. Raiders
09.12.13 @  Bears
15.12.13 vs. Packers
22.12.13 @  Redskins
29.12.13 vs. Eagles

Prognose

Wie in jedem Jahr muss auch dieses Mal wieder betont werden, dass das Potential zum großen Wurf da ist. Die Cowboys gehören zu den talentiertesten Teams der NFC. Jedoch haperte es zuletzt immer wieder bei der Umsetzung der eigenen Möglichkeiten.

Und in der NFC East ist die Leistungsdichte so hoch, dass von Platz eins bis vier für jeden alles drin ist. Die Cowboys werden oben mitmischen, doch am Ende kommt es auf Kleinigkeiten an und gerade in diesem Bereich blieben sie bislang den Nachweis ihrer Klasse schuldig.

Alle Previews

Liked afinsider.de auf Facebook

Werde Insider und kommentiere Beiträge!

  • Keine Kommentare gefunden