Folge uns

Neueste Kommentare

Crack download software KAPPA Workstation 5.12.04 Schlumberger vista v2017 Forsk Atoll v3.3.2 CADWor...
Woche 10 im TV in Joomla Artikel
Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?

Neuer Insider

  • dvdged3
    registriert am 11.01.2018

Previews 2014: Chicago Bears

Die Chicago Bears verschwendeten wenig Zeit mit Lecken der zweifelsohne vorhandenen Wunden nach dem schmachvollen Ende der Vorsaison, in der die Playoffs doch eigentlich schon fast in der Tasche waren nach ordentlichem Schlussspurt.

Es wurde eine großangelegte Fehleranalyse durchgeführt und dabei kamen General Manager Phil Emery und Head Coach Marc Trestman zu dem Schluss, dass gerade defensiv der Hammer angesetzt werden musste.

Was das konkret heißt und wer denn nun die Lücken der letzten Spielzeit schließen soll, erfahrt ihr in der heutigen Ausgabe der Preview-Serie 2014 auf AFinsider.de.

Bilanz 2013: 8-8 (NFC North)

Wichtigste Transfers

Zugänge

  • CB Kyle Fuller (Draft, Virginia Tech)
  • DT Ego Ferguson (Draft, LSU)
  • DT William Sutton (Draft, Arizona State)
  • RB Ka’Deem Carey (Draft, Arizona)
  • S Brock Vereen (Draft, Minnesota)
  • QB David Fales (Draft, San Jose State)
  • P Patrick O’Donnell (Draft, Miami)
  • OG Charles Leno (Draft, Boise State)
  • C Brian De La Puente (Free Agent, Saints)
  • DE Trevor Scott (FA, Buccaneers)
  • DE Lamarr Houston (FA, Raiders)
  • WR Josh Morgan (FA, Redskins)
  • S Ryan Mundy (FA, Giants)
  • S M.D. Jennings (FA, Packers)
  • DT Jeremiah Ratliff (FA, Cowboys)
  • DE Willie Young (FA, Lions)
  • DE Jared Allen (FA, Vikings)
  • RB Shaun Draughn (FA, Giants)
  • WR Amanti Edwards (FA, Browns)
  • S Adrian Wilson (FA, Patriots)
  • WR Santonio Holmes (FA)

Abgänge

  • P Adam Podlesh (entlassen, Steelers)
  • RB Michael Bush (entlassen)
  • DE Julius Peppers (entlassen, Packers)
  • S Major Wright (FA, Buccaneers)
  • DT Corey Wootton (FA, Vikings)
  • LB James Anderson (FA, Patriots)
  • OT Jonathan Scott (FA)
  • DT Henry Melton (FA, Cowboys)
  • QB Josh McCown (FA, Buccaneers)
  • WR Devin Hester (FA, Falcons)
  • CB Zack Bowman (FA, Giants)
  • WR Earl Bennett (entlassen)

Offense

Im ersten Jahr unter Head Coach Marc Trestman sahen die Chicago Bears einen für sie ungewöhnlichen Trend. Während die Offensive zumeist dominierte und teils spektakulär auftrat, war die Defense die Schwachstelle.

Was die Offense angeht, sind alle essenziellen Parts weiterhin an Bord. Wichtig wird es vor allem sein, Jay Cutler fit zu halten. Dafür wurde die zuletzt gute O-Line nochmal in der Tiefe verstärkt. Der namhafteste Neuzugang ist sicherlich Center Brian De La Puente, der allerdings in erster Linie den Backup hinter Roberto Garza geben wird.

Die Starter sind allesamt zurück: Jermon Bushrod bleibt der Left Tackle mit Jordan Mills auf der anderen Seite. Die Guards heißen Matt Slauson und Kyle Long. Rookie Charles Leno, der zwar als Guard gelistet ist, wird in erster Linie als Tackle-Alternative angesehen. Hinzu kommen Veteran Eben Britton und einer aus James Brown und Michael Ola.

Der Hauptgrund für das Verpassen der Playoffs im Vorjahr war natürlich die Defensivschwäche, aber auch der Ausfall von Cutler zwischendrin hat nicht geholfen, wobei Backup McCown einen guten Job gemacht hat. Cutler ist aber allein schon mit seinem starken Arm eine Klasse besser. Mit ihm auf dem Feld können Brandon Marshall und Alshon Jeffery auf den Wide-Receiver-Positionen noch besser eingesetzt werden. Gleiches gilt für Tight End Martellus Bennett in der Mitte.

Allerdings ist die zweite Reihe, was die Receiver angeht, eher überschaubar besetzt. Josh Morgan macht da noch den besten Eindruck. Eine weitere interessante Option wäre Marquess Wilson, doch der wird mit einem gebrochenen Schlüsselbein lange fehlen. Eric Weems wäre noch eine Möglichkeit, doch dieser hat eher im Return-Spiel seine Stärken. Da kommt die kurzfristige Verpflichtung von Santonio Holmes vielleicht genau richtig. Er soll die Nummer drei sein, doch ob er noch irgendwas im Tank hat, wird sich erst noch zeigen müssen. Besser sieht es da aus beim Backup-Tight-End. Zach Miller überzeugte bisher im Camp. Außerdem sind Matthew Mulligan und Dante Rosario Kandidaten für die Nummer drei.

Im Backfield bekommt Matt Forte einen neuen Backup. Michael Bush wurde entlassen und dafür ist Rookie Ka’Deem Carey ins Team gerückt. Der 21-Jährige Ex-Sun-Devil kommt als amtierender Pac-12 Offensive Player of the Year und verließ die Schule nach seinem Junior-Jahr. Als Fullback steht Tony Fiammetta bereit.

Generell wird die Marschroute gleich bleiben. Jay Cutler wird hauptsächlich den Ball werfen und der Lauf dient der Entlastung. Wobei gerade Forte natürlich auch zu den wichtigen Pass-Optionen zählt.

Defense

Die Passverteidigung war mittelmäßig, aber die Lauf-Defense ganz einfach schlecht. Mit über 161 Yards pro Spiel lag Chicago auf Platz 28 der NFL in dieser Kategorie. Eine Katastrophe für ein Team, das für starke Defensive steht. Folglich lag der Fokus in der Offseason auf der Stärkung der Defensive, speziell der Front Seven.

Um die Mitte dicht zu bekommen, wurde Jeremiah – formerly known as „Jay“ – Ratliff aus Dallas geholt, nachdem dieser die komplette letzte Saison verpasst hatte. Neben ihm startet Stephen Paea und die Alternativen sind Nate Collins sowie die Rookies Ego Ferguson und Will Sutton. Alle bringen Masse mit.

Ein weiterer Punkt, der nicht mehr wie gewünscht funktionierte, war der Pass Rush. Julius Peppers musste gehen. Dafür kam Jared Allen aus Minnesota. Er ist einer der besten Pass Rusher der Liga, auch wenn er im Vorjahr „nur“ 11 ½ Sacks erzielte. Ihm gegenüber startet Lamarr Houston, der allerdings eher für Laufverteidigung und Coverage steht. Hinzu kommen Willie Young und Trevor Scott – beides erfahrene Spieler, die immer noch die Lücke zum QB finden können.

Dahinter kommt es zu einem interessanten Shift. Shea McClellin wird künftig als Sam-Linebacker agieren, nachdem er bislang als klassischer 5-Technique-Defensive-End unterwegs war. Er übernimmt den Platz vom abgewanderten James Anderson. Mike bleibt D.J. Williams mit Lance Briggs als Will. Die Alternativen für die drei sind Jon Bostic, Khaseem Greene und Christian Jones.

In der Secondary bleibt auf den Ecken alles beim Alten. Charles Tillman und Tim Jennings werden starten, während Erstrundenpick Kyle Fuller als Nickel und erster Backup der Corner eingeplant ist. Dahinter warten Isaiah Frey und Kelvin Hayden auf Einsatzzeit. Tillman verpasste die halbe Saison verletzungsbedingt und es war eine Zeitlang nicht klar, ob er zurückkommen würde für diese Saison. Er tut es und somit haben die Bears ihren vielleicht physisch besten Cornerback zurück.

Die Mitte wird neu bestückt. Ryan Mundy spielt auf Strong Safety und wird erstmals Vollzeit-Starter sein, nachdem er in Pittsburgh immer als Backup agierte. Neben ihm wird Rookie Brock Vereen, der Bruder von Patriots-Running-Back Shane Vereen, starten. Der „Vereen Bowl“ steigt übrigens am 26. Oktober in Foxboro. Als Backups sind Chris Conte und Craig Steltz eingeplant. Außerdem könnte Adrian Wilson den Sprung in den Kader schaffen und durch seine Erfahrung helfen. Er könnte aber auch am Cut scheitern.

Das Ziel all dieser Veränderungen ist klar: Der Lauf muss wieder gestoppt werden. Der Pass Rush dürfte mit Allen automatisch besser werden, so dass die Cornerbacks wieder bessere Chancen haben, ihren Job gut zu machen.

Special Teams

Auf der Kicker-Position kann es nur einen geben: Robbie Gould! Der 32-Jährige geht in seine zehnte NFL-Saison. Alle davon absolvierte er bei den Bears. Wer sein Holder bzw. die Punts treten wird, ist noch nicht so ganz klar. Allerdings gilt Siebtrundenpick Patrick O‘Donnell als Favorit gegenüber Tress Way. Was die Returns angeht, müssen sich Fans in Chicago an ein neues Bild gewöhnen. Nicht Return-Legende Devin Hester, sondern Eric Weems wird nun versuchen, für Spektakel zu sorgen.

Spielplan

07.09.14 vs. Bills
14.09.14 @  49ers
22.09.14 @  Jets
28.09.14 vs. Packers
05.10.14 @  Panthers
12.10.14 @  Falcons
19.10.14 vs. Dolphins
26.10.14 @  Patriots
09.11.14 @  Packers
16.11.14 vs. Vikings
23.11.14 vs. Buccaneers
27.11.14 @  Lions
04.12.14 vs. Cowboys
15.12.14 vs. Saints
21.12.14 vs. Lions
28.12.14 @  Vikings

Prognose

Die Defensive musste verbessert werden. Das Problem ist man angegangen und hat sicherlich ordentlich nachgelegt. Offensiv blieben alle wichtigen Parts zusammen und Jay Cutler ist wieder fit. Bedenkt man nun, dass die Bears in der Vorsaison sehr gute Playoff-Chancen kurz vor Ende weggeworfen hatten in mehr oder minder Notbesetzung, dann sollte die Postseason nun wieder drin sein.

Chicago muss neben den Packers zu den Favoriten in der NFC North gezählt werden. Wer dann am Ende die Nase vorn hat, wird erneut die Fitness und Verfügbarkeit der Schlüsselspieler zeigen. Auf dem Papier sind „da Bears“ aber gut gerüstet.

Alle Previews auf einen Blick

Werde Insider und kommentiere Beiträge!  

  • Keine Kommentare gefunden