Previews 2014: Dallas Cowboys

Hauptkategorie: Topstory
Previews
Autor Nils

Die Dallas Cowboys sind nach wie vor das populärste Team in der NFL und erzielen die besten Einschaltquoten. Leider schlägt sich dies in den letzten Jahren nicht auf dem Spielfeld wieder. America's Team ist in der Mittelmässigkeit versunken.

Besitzer Jerry Jones konnte sich verkneifen, den Texaner Johnny Manziel zu draften. Er vertraut weiter voll und ganz in den nächsten Jahren auf Tony Romo. Die Offensive war aber das geringste Problem im Vorjahr, denn keine Verteidigung in der Liga war schlechter als die der Cowboys.

Ob durch den Draft und Free Agency Abhilfe geschaffen werden konnte und bessere Zeiten in Big D heranbrechen, schauen wir uns heute in unserer Preview-Serie auf afinsider.de an.

Bilanz 2013: 8-8 (2. NFC East)

Wichtigste Transfers

Zugange

Abgänge

Offense

Offensive Coordinator Scott Linehan und Head Coach Jason Garrett arbeiteten schon in Miami zusammen. Diese Partnerschaft dürfte also besser funktionieren als die von Bill Callahan und Garrett in der letzten Saison.

Besitzer Jerry Jones hätte Johnny Manziel draften können, entschied sich jedoch dagegen, obwohl er großer Fan des jungen Quarterbacks ist. Tony Romo wurde in der Saisonpause am Rücken operiert, geht aber fit in die Saison. Der frühere Erstrundendraftpick Brandon Weeden ersetzt Kyle Orton hinter Romo. Caleb Hanie ist dritter Quarterback.

Linehan setzt generell mehr auf das Pass- als auf das Laufspiel. Er hatte allerdings noch nie vorher eine Waffe wie Running Back DeMarco Murray im Arsenal. Die einzige Frage wird sein, ob Murray endlich eine komplette Saison verletzungsfrei überstehen kann. Lance Dunbar und Joseph Randle verleihen dem Backfield weitere Möglichkeiten.

Im Passspiel stehen Tony Romo viele Ziele zur Verfügung. Allen voran Wide Receiver Dez Bryant. Zusammen mit den überragenden Bryant bildet Terrence Williams das Receiver-Duo, da Miles Austin das Team Richtung Cleveland verlassen hat.  Die Alternativen heißen Cole Beasley, Dwayne Harris und Devin Street. Natürlich ist auch Romo-Kumpel Tight End Jason Witten zurück. Zudem wurde der große Tight End Gavin Escobar in der zweiten Runde gedraftet und wird viel Spielzeit bekommen.

Die Offensive Line wurde durch den 16. Pick im Draft, Zack Martin, verstärkt. Der vielseitige Lineman wird als rechter Guard starten. Center Travis Frederick geht in seine zweite NFL-Saison. Mackenzie Bernadeau ist als linker Guard vorgesehen. Auf den Tackle-Positionen sind links Pro Bowler Tyron Smith und rechts Doug Free, der 2015 wohl von Martin ersetzt wird, gesetzt.

Offensiv sind die Cowboys prächtig aufgestellt. Hinter einer guten Offensive Line wird Tony Romo gut beschützt sein. Er verfügt mit Dez Bryant, Terrence Williams und DeMarco Murray über hervorragende Waffen und sollte die Cowboys mindestens zu einer Top-10-Offensive führen.

Defense

Die Cowboys ließen in der letzten Spielzeit sage und schreibe 6645 Yards zu. Nur zwei Teams in der Ligageschichte waren schlechter zuvor. Schaut man sich die Defensive dieses Jahr an, so könnte der Rekord nun sogar gebrochen werden. Defensive Coordinator Rod Marinelli muss beim Unternehmen, die Defensive zu verbessern, ohne DeMarcus Ware, Jason Hatcher und Sean Lee auskommen.

Ware wurde aus Salary-Cap-Gründen entlassen und Hatcher, der beste Spieler der disaströsen Verteidigung im Vorjahr, wechselte zum Rivalen aus Washington. Henry Melton stößt aus Chicago zum Team und startet in der 4-3-Defensive als Tackle neben Nick Hayden. Als Defensive Ends sind momentan George Selvie und Keremy Mincey von Beginn an vorgesehen. Marinelli lässt in der Defensive Line aber sehr häufig rotieren, um die Spieler frisch zu halten. Wir werden also auch viel von Akteuren wie Terrell McClain, Ben Bass, Tyronne Crawford und Rookie Demarcus Lawrence sehen. Im Optimalfall wird Defensiv End Anthony Spencer nach seiner schweren Knieverletzung pünktlich zum Saisonstart fit.
Die Linebacker-Gruppe muss ausgerechnet ohne Anführer Sean Lee auskommen, der sich das Kreuzband riß. Um den Job als Mike Linebacker streiten sich Rolando McClain, der - so scheint es - öfter seine Karriere beendet als Football spielt und Justin Durant. Auf der Weakside beginnen Bruce Carter oder Rookie Anthony Hitchens. Strongside Linebacker wird Kyle Wilber oder DeVonte Holloman.

Die drittschlechteste Passverteidigung im letzten Jahr sieht auf dem Papier wie der beste Defensivteil der Cowboys aus. Orlando Scandrick bot noch die ansprechendste Leistung in der Saison 2013 von allen Cornerbacks im Kader. Er wurde von der NFL jedoch für die ersten vier Spiele suspendiert. Morris Claiborne vertritt ihn, während Brandon Carr im dritten Jahr seines Vertrages endlich Leistung zeigen muss. Clairborne war der 6. Pick im Draft 2013, davon war allerdings bislang noch Nichts zu sehen. Free Safety Barry Church ist solide und von Strong Safety J.J. Wilcox erhoffen sich die Cowboys im zweiten Jahr einen deutlichen Leistungsanstieg. Die Rookies Ahmad Dixon und Terrance Mitchell folgen dahinter.

Special Teams

Auf Kicker Dan Bailey können sich die Cowboys verlassen und belohnten ihn nach einer starken Saison mit einem Sechsjahresvertrag über 22,5 Millionen Dollar. Punter Chris Jones kehrt auch zurück.

Im Return-Spiel liegen die Hoffnungen auf dem explosiven Dwayne Harris. In den Special Teams sind die Cowboys prima aufgestellt.

Spielplan

07.09.14 vs. 49ers
14.09.14 @  Titans
21.09.14 @  Rams
28.09.14 vs. Saints
05.10.14 vs. Texans
12.10.14 @  Seahawks
19.10.14 vs. Giants
27.10.14 vs. Redskins
02.11.14 vs. Cardinals
09.11.14 @  Jaguars
23.11.14 @  Giants
27.11.14 vs. Eagles
04.12.14 @  Bears
14.12.14 @  Eagles
21.12.14 vs. Colts
28.12.14 @  Redskins

Prognose

Ein Blick auf den Kader der Dallas Cowboys beendet schnell alle Träumereien vom Super Bowl oder Playoff-Siegen. Es wäre schon sehr überraschend, wenn die Cowboys es schaffen, erneut die Hälfte ihrer Spiele zu gewinnen. Mit dieser miserablen Defensive muss sich America's Team Woche für Woche Shootouts liefern, um Siege einzufahren. Dabei hat es der Spielplan mit Dallas gut gemeint. Sechs Spiele gegen Teams aus der eigenen Division, die die Schlechteste in der NFL ist, stehen auf dem Programm und zusätzlich darf das Team gegen die schwächste Division der AFC, die AFC South, heran. Die Annahme, dass es Jason Garretts letzte Saison in Dallas wird, ist wahrscheinlicher als das Gewinnen von acht Spielen.

Alle Previews auf einen Blick

Werde Insider und kommentiere Beiträge!

  • Keine Kommentare gefunden
Powered by Komento