Previews 2014: Baltimore Ravens

Hauptkategorie: Topstory
Previews
Autor Marcus Blumberg

Nach dem Super-Bowl-Triumph 2012 folgte der Super-Hangover 2013. Alle waren sich einig, dass letzteres nur ein Übergangsjahr war und so gehen sie die neue Spielzeit mit neuen Ambitionen an. Das Team wurde behutsam ergänzt, ein paar Verletzte sind zurück und nun soll es auch wieder erfolgreicher Laufen nach dem kleinen Rückschlag.

Was sich geändert hat im Team von Head Coach John Harbaugh und wie der Weg zurück in die Erfolgsspur gelingen soll, klären wir in der heutige Ausgabe der Previews 2014 auf AFinsider.de.

Bilanz 2013: 8-8 (3. AFC North)

Wichtigste Transfers

Zugänge

Abgänge

Offense

Nach einem eher problematischen Jahr mussten einige Dinge in Baltimore überdacht werden. Da wäre etwa die Fehlerquote von Joe Flacco, der nach seinem Super-Endspurt im Jahr davor wieder auf den Boden der Tatsachen zurückkehrte. Der Quarterback, der gerade erst langfristig und lukrativ verlängert hatte, warf plötzlich mehr Picks (22) als Touchdowns (19). Auch quälte er sich lange mit einer Knieverletzung herum, was sicher nicht half.

Das Knie ist wieder in Ordnung und er dürfte sich auch darüber freuen, dass die Offensive Line vor ihm aufgerüstet wurde. Das fängt schon in der Mitte an: Durch einen Trade kam Jeremy Zuttah aus Tampa und wird den Center geben mit Gino Gradkowski als Backup. Kelechi Osemele, der Left Guard, verpasste im Vorjahr neun Partien, ist nun auch wieder fit. Marshal Yanda kehrt als einziger Vollzeit-Starter der letzten Saison als RIght Guard zurück.

Ricky Wagner übernimmt als Right Tackle, während Eugene Monroe nach dem Trade im Laufe der vergangenen Saison verlängert hat und Left Tackle spielen wird. Diese Moves haben zur Folge, dass A.Q. Shipley wieder den Backup-Guard gibt, während Jah Reid erste Alternative als Tackle ist.

Zu Saisonbeginn wird das Backfield auch anders aussehen als zuletzt. Bernard Pierce ist der Starter auf Tailback mit Kyle Juszczyk als Fullback. Als Backups stehen Justin Forsett und Rookie Lorenzo Taliaferro parat. Star-Back Ray Rice ist bekanntlich für zwei Spiele gesperrt worden, nachdem er seine damalige Verlobte – und heutige Ehefrau – in einem Casino-Fahrstuhl in Atlantic City niedergeschlagen hatte.

Die nächste signifikante Veränderung ergibt sich bei den Receivern: Steve Smith wird mit seiner Beweglichkeit eine gute neue Option sein für Flacco. Er mag zwar nicht mehr der Jüngste sein, aber kratzbürstig und flink ist er weiterhin. Der Deep Threat bleibt Torrey Smith, der in sein letztes Vertragsjahr geht und in der Bringschuld ist. Marlon Brown ist der Slot-Receiver mit Jacoby Jones und Deonte Thompson als weitere Optionen.

Auf der Tight-End-Position bleibt Dennis Pitta der Starter, bekommt aber neue Kollegen an die Seite gestellt. Owen Daniels kommt von den Texans und hat gute Hände. Zudem wurde Rookie Crockett Gillmore geholt, um eine weitere Option zu schaffen.

Gespannt sein dürfen wir auf die Grundphilosophie dieser Offensive. Wenn die bisherige Arbeit von Gary Kubiak, dem neuen Offensive Coordinator, in Texas irgendein Indikator ist, dann wird Baltimore zurückkehren zu mehr Laufspielzügen, die schließlich den Pass einleiten. Das ging dem Team in letzter Zeit ab. Es wurde deutlich mehr aufs Passspiel gesetzt, was eben nicht immer funktioniert mit einem wechselhaften Passer wie Flacco.

Defense

Während die Offensive auf ganzer Linie versagte, war die Defense gar nicht so schlecht 2013. Am Ende belegten die Ravens Platz zwölf in Total Defense und sie fanden sich gegen den Lauf sogar in den Top Ten wieder.

Dennoch wurde in den Front Seven ein wenig verändert. Notgedrungen wird Brandon Williams die Saison als Starter auf Nose Tackle beginnen. Terrence Cody erholt sich von den Folgen seiner zweiten Hüftoperation in den letzten zwei Jahren und ist ein Kandidat, die Saison auf PUP zu beginnen. Wohl auch deshalb könnt Rookie Timmy Jernigan früh viel Einsatzzeit sehen.

Auf den End-Positionen sind weiter Haloti Ngata und Chris Canty gesetzt, wobei natürlich gerade Ngata zu den besten seines Fachs zählt und kaum zu ersetzen ist. Jernigan käme im Übrigen auch als 3-Technique-Spieler infrage. Eine weitere Option ist DeAngelo Tyson.

Auf den Linebacker-Positionen zählt Erstrundenpick C.J. Mosley gleich zu den Startern, spielt neben Daryl Smith. Dafür geht Arthur Brown nun als Backup in sein zweites Jahr in der NFL. Josh Bynes ist der zweite Backup.

Was die Outside Linebacker angeht, also die Pass-Rush-Spezialisten, wird neben Terrell Suggs nun wohl Courtney Upshaw starten. Wie es aussieht, hat er Elvis Dumervil in der teaminternen Rangfolge überholt. Dumervil sollte als Teilzeit-Spieler aber auch profitieren, denn so kann er sich ganz auf den Pass Rush konzentrieren und bleibt frisch, wenn er in Lauf-Situationen draußen sitzt. Pernell McPhee ist der andere Ersatzmann.

In der Secondary wird Neuzugang Darian Stewart als Free Safety agieren, während Matt Elam weiterhin den Strong Safety gibt. Terrence Brooks und Brynden Trawick heißen die Backups.

Ein Fragezeichen steht noch hinter Lardarius Webb, der unter Rückenproblemen leidet. Er soll bis zum Saisonstart fit sein, doch garantiert ist das nicht. Jimmy Smith ist die Nummer eins bei den Cornern mit Asa Jackson als Nickel. Chykie Brown und Dominique Franks runden diese Position ab.

Der Pass Rush dürfte in diesem Jahr wieder ein wenig mehr Fortune haben als zuletzt und auch die Laufverteidigung ist nicht schlechter geworden. Einzig die Secondary wirkt auf den Cornerback-Positionen etwas wacklig. Besonders, wenn Webb ausfallen sollte, wird die Personaldecke hinten etwas dünn.

Baltimore wird sehr wahrscheinlich gewohnt aggressiv zu Werke gehen in der Passverteidigung. Das wird auch nötig sein, wenn die Secondary schwächelt. Den Lauf haben sie ohnehin im Griff.

Special Teams

Justin Tucker bleibt der Kicker im Team. Und auch Teamkollege Sam Koch wird wie gehabt die Punts treten. Morgan Cox ist der Long Snapper. Und im Return-Spiel gibt es kaum einen explosiveren Spieler als Jacoby Jones.

Spielplan

07.09.14 vs. Bengals
11.09.14 vs. Steelers
21.09.14 @  Browns
28.09.14 vs. Panthers
05.10.14 @  Colts
12.10.14 @  Buccaneers
19.10.14 vs. Falcons
26.10.14 @  Bengals
02.11.14 @  Steelers
09.11.14 vs. Titans
24.11.14 @  Saints
30.11.14 vs. Chargers
07.12.14 @  Dolphins
14.12.14 vs. Jaguars
21.12.14 @  Texans
28.12.14 vs. Browns

Prognose

Personell wurden die Ravens im Vergleich zum Vorjahr verstärkt. Nicht gravierend, aber punktuell hochwertig. Und auch wenn sie nicht zu den absoluten Topteams der AFC zählen, haben sie mit ihrem Spielplan auch wenige unlösbare Aufgaben vor sich. Es stehen viele 50-50-Spiele an und sollten diese halbwegs positiv gestaltet werden, ist eine Steigerung von 8-8 im Vorjahr sicher drin. Selbst die Playoffs müssen kein Wunschtraum bleiben in Maryland.

Alle Previews auf einen Blick

Werde Insider und kommentiere Beiträge!

  • Keine Kommentare gefunden
Powered by Komento