Folge uns

Neueste Kommentare

Crack download software KAPPA Workstation 5.12.04 Schlumberger vista v2017 Forsk Atoll v3.3.2 CADWor...
Woche 10 im TV in Joomla Artikel
Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?

Neuer Insider

  • dvdged3
    registriert am 11.01.2018

Previews 2014: Cincinnati Bengals

Die Cincinnati Bengals haben sich als Spitzenteam in der AFC (North) etabliert. Mit drei Playoff-Teilnahmen in Serie gehören sie zu den konstantesten Teams der NFL in den letzten Jahren. Allein der illustre erste Playoffsieg will dem Team um Quarterback Andy Dalton nicht gelingen. Also folgt 2014 der nächste Anlauf.

Sind die Chancen des Teams auf einen erfolgreichen Playoff-Run gestiegen? Was wurde getan, um dem großen Ziel ein Stück näher zu kommen? All diese Fragen beleuchten wir in dieser Ausgabe der Preview-Serie 2014.

Bilanz 2013: 11-5 (1. AFC North, AFC Wild Card)

Wichtigste Transfers

Zugänge

  • CB Darqueze Dennard (Draft, Michigan State)
  • RB Jeremy Hill (Draft, LSU)
  • DE Will Clarke (Draft, West Virginia)
  • OG Russell Bodine (Draft, North Carolina)
  • QB A.J. McCarron (Draft, Alabama)
  • LB Marquis Flowers (Draft, Arizona)
  • WR James Wright (Draft, LSU)
  • CB Lavelle Westbrooks (Draft, Georgia Southern)
  • QB Jason Campbell (Free Agent, Browns)
  • OT Marshall Newhouse (FA, Packers)
  • S Danieal Manning (FA, Texans)
  • OT Will Svitek (FA, Patriots)
  • QB Tyler Wilson (FA, Titans)

Abgänge

  • WR Andrew Hawkins (FA, Browns)
  • P Zoltan Mesko (FA)
  • DE Michael Johnson (FA, Buccaneers)
  • DB Brandon Ghee (FA, Chargers)
  • S Chris Crocker (FA, Vikings)
  • LB Michael Boley (FA)
  • C Kyle Cook (entlassen)
  • LB James Harrison (entlassen)
  • QB Greg McElroy (entlassen)

Offense

Die auffälligste Änderung im Vergleich zur Vorsaison wird gleich ganz vorne sichtbar. Rookie Russell Bodine übernimmt die Rolle des Centers von Kyle Cook, der aus Kostengründen entlassen wurde. Ihm zur Seite stehen die bereits länger in Cincy aktiven Kevin Zeitler und Clint Boling als Guards sowie Andrew Whitworth und Andre Smith als Tackles.

Ansonsten wurde Wert darauf gelegt, die zweite Reihe zu verstärken. Allein auf den Tackle-Positionen sind mit Will Svitek und Marshall Newhouse zwei Neuzugänge zu verzeichnen. Allerdings galt Newhouse bei den Packers eigentlich immer als gewisse Schwachstelle auf der linken Seite. Im Zentrum stehen Mike Pollak und Trevor Robinson bereit.

Quarterback Andy Dalton hat kürzlich seinen Vertrag langfristig verlängert, obgleich er weiterhin auf seinen ersten Playoff-Erfolg wartet. In der Regular Season steigerte er seine Leistungen dagegen stetig, wobei nicht nur seine Touchdown-Zahl im Vorjahr (33) einen neuen Höchstwert erreichte, sondern eben auch die Zahl der Interceptions (20). Letztere sollte er vielleicht besser senken. Als Alternativen stehen der erfahrene Jason Campbell sowie die College-Größen A.J. McCarron und Tyler Wilson parat. McCarron plagt sich allerdings mit einer hartnäckigen Schulterverletzung herum, die Training nicht zulässt.

Was die Receiver-Gruppe angeht, bieten sich Dalton hier nach wie vor zahlreiche hochqualifizierte Ziele. Über allen steht Star-Receiver A.J. Green. Daneben startet Marvin Jones, den aber eine Fußverletzung behindert. Er wird mit großer Wahrscheinlichkeit die ersten drei Spiele der Saison verpassen. Das gibt Mohamed Sanu die Chance zu starten. Sanu wäre sonst für den Slot vorgesehen mit Dane Sanzenbacher und Brandon Tate als weitere Optionen.

Wie im Vorjahr wird das Team von Marvin Lewis auch weiterhin häufig auf ein System mit zwei Tight Ends setzen. Diese sind hauptsächlich Jermaine Gresham und Tyler Eifert. Als Alternative steht Alex Smith bereit.

Im Backfield gibt es ein paar Verschiebungen. Neue Nummer eins ist Giovani Bernard nach sehenswerter Rookie-Saison. Er ist explosiv und auch ein guter Ballfänger. Hinter ihm kämpfen Rookie Jeremy Hill und Veteran BenJarvus Green-Ellis um Einsatzzeit. Stand jetzt dürfte der großgebaute Hill auch den Short-Down-Back geben. Für die Rolle des Fullbacks gibt es indes mit Nikita Whitlock und Ryan Hewitt noch mehrere Kandidaten. Ende offen.

Die Spielphilosophie wird sich eher nicht ändern. Der Lauf sollte weiterhin die erste Option sein, um den Pass und Play-Action zu öffnen. Das nimmt Dalton ein wenig Druck von den Schultern und gibt Green und Co. mehr Zeit zum Arbeiten.

Defense

In der Defensive Line freut man sich über die Rückkehr von Geno Atkins, der lange verletzt ausfiel und damit die ganze Verteidigung massiv geschwächt wurde. Er ist ein Powerhouse in der Mitte der Line. Er ist brandgefährlich und das sowohl im Pass Rush als auch in der Laufverteidigung. Zu ersetzen ist er indes nicht.

Ihm zur Seite steht Domata Peko mit den Backups Brandon Thompson und Devon Still. Als Ends haben sich Carlos Dunlap und Robert Geathers bewehrt, wobei letzterer eher im zweiten Glied bleibt. Die Nachfolge von Michael Johnson als Starter tritt dagegen Wallace Gilberry an. Margus Hunt ist eine weitere Option in der Hinterhand mit Will Clarke als Lehrling.

Auf den Linebacker-Positionen gibt es eine Veränderung. Da Michael Boley und James Harrison nicht mehr dabei sind, übernimmt Emmanuel Lamur die Rolle des Sam. Rey Maualuga bleibt dagegen der Mike mit Vontaze Burfict, dessen Vertrag auch gerade verlängert wurde, als Will. Die Backups für diese Herren sind Vincent Rey in der Mitte sowie Jayson DiManche und Dontay Moch auf den Seiten.

In der Secondary wurde an der Kadertiefe gearbeitet. Nummer-eins-Pick Darqueze Dennard könnte sogar direkt starten, muss sich aber noch endgültig gegen Stammhalter Terence Newman durchsetzen. Auf der anderen Seite ist Leon Hall gesetzt. Zudem sind da noch hochwertige Defensive Backs wie Adam „Pacman“ Jones und Dre Kirkpatrick, die diese beachtliche Gruppe abrunden.

Und auch die Safety-Positionen sind mit den Startern George Iloka und Reggie Nelson sowie den Ersatzleuten Taylor Mays und Danieal Manning sehr gut besetzt. Letzterer hat sich mittlerweile von einem Beinbruch in der ersten Saisonhälfte 2013 erholt und gilt als möglicher Nickelback.

Mit der wiederhergestellten defensiven Mitte um Atkins und Maualuga ist diese Defense wieder furchteinflößend und verfügt über zahlreiche starke Spieler auf den übrigen Positionen. Damit sollte die Laufverteidigung wieder stabilisiert sein und der Pass Rush zu altem Glanz erleuchten.

Special Teams

Etwas Konkurrenz bekommt Kicker Mike Nugent in dieser Offseason. Quinn Sharp heißt der Herausforderer. Er wurde nicht im Draft gezogen und kommt von Ohio State. Nugent gilt aber als Favorit auf den Job. Punter bleibt Kevin Huber mit Long Snapper Clark Harris. Für die Returns ist Brandon Tate zuständig.

Spielplan

07.09.14 @  Ravens
14.09.14 vs. Falcons
21.09.14 vs. Titans
05.10.14 @  Patriots
12.10.14 vs. Panthers
19.10.14 @  Colts
26.10.14 vs. Ravens
02.11.14 vs. Jaguars
06.11.14 vs. Browns
16.11.14 @  Saints
23.11.14 @  Texans
30.11.14 @  Buccaneers
07.12.14 vs. Steelers
14.12.14 @  Browns
22.12.14 vs. Broncos
28.12.14 @  Steelers

Prognose

Die Bengals sind auf dem Papier nicht schlechter geworden als im Vorjahr. Durch das zusätzliche Jahr an Erfahrung müsste sogar noch eine Steigerung möglich sein. Allerdings hat es der Spielplan in sich. Gerade die Auswärtspartien in New England, Indy und New Orleans könnten richtig schwer werden.

Für einen weiteren Divisionssieg scheint die Truppe aber in jedem Fall gerüstet zu sein, zumal man besser aussieht als die Konkurrenz in der AFC North.

Alle Previews auf einen Blick

Werde Insider und kommentiere Beiträge!                                                                                                                                                                                                        

  • Keine Kommentare gefunden