Folge uns

Neueste Kommentare

Crack download software KAPPA Workstation 5.12.04 Schlumberger vista v2017 Forsk Atoll v3.3.2 CADWor...
Woche 10 im TV in Joomla Artikel
Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?

Neuer Insider

  • dvdged3
    registriert am 11.01.2018

Previews 2014: New Orleans Saints

Die New Orleans Saints erreichten im Vorjahr wieder die Playoffs, was hauptsächlich mit der Rückkehr von Head Coach Sean Payton nach einjähriger Sperre zu begründen war. Was folgte war der erste Auswärtserfolg in der Playoff-Geschichte der Franchise überhaupt. In Seattle war dann aber doch Schluss gegen den späteren Super-Bowl-Sieger.

Die Saints zeigten dennoch sehr gute Ansätze und weiterer Raum für Verbesserungen war auch zu erkennen. Für die 2014er Abordnung des Teams aus der Big Easy gilt es nun, noch mehr aus dem Potential herauszuholen. Das Ziel ist schließlich nicht der Playoff-Einzug alleine, sondern die Lombardi Trophy.

Bilanz 2013: 11-5 (2. NFC South, NFC Divisional Playoff)

Wichtigste Transfers

Zugänge

  • WR Brandin Cooks (Draft, Oregon State)
  • CB Stanley Jean-Baptiste (Draft, Nebraska)
  • LB Khairi Fortt (Draft, California)
  • S Vinnie Sunseri (Draft, Alabama)
  • LB Ronald Powell (Draft, Florida)
  • OT Tavon Rooks (Draft, Kent State)
  • S Jairus Byrd (Free Agent, Bills)
  • S Marcus Ball (FA)
  • CB Champ Bailey (FA, Broncos)
  • OT Thomas Welch (FA, Bills)
  • C Jonathan Goodwin (FA, 49ers)
  • DL Brandon Deaderick (FA, Jaguars)
  • TE Travis Beckum (FA, Seahawks)

Abgänge

  • DE Will Smith (entlassen, Patriots)
  • WR Lance Moore (entlassen, Steelers)
  • RB Darren Sproles (Trade, Eagles)
  • DT Tom Johnson (FA, Vikings)
  • FB Jed Collins (FA, Lions)
  • LB Jonathan Vilma (FA)
  • DB Jordan Pugh (FA)
  • LB Will Herring (FA)
  • C Brian De La Puente (FA, Bears)
  • DL Kenyon Coleman (FA)
  • S Malcolm Jenkins (FA, Eagles)

Offense

Denkt man an die Saints, denkt man zwangsläufig zunächst mal in die mächtige Offense um Quarterback Drew Brees. Dieser durchbrach – mal wieder – die 5.000-Yard-Marke und warf nur zwölf Interceptions bei 39 Touchdowns. Folglich wäre er abgesehen von Peyton Mannings Wunderjahr ein sicherer MVP-Kandidat gewesen.

Um ihn zu beschützen, wurde die Offensive Line weitestgehend zusammengehalten. Ben Grubbs und Jahri Evans bleiben die Guards und auf den Tackle-Positionen starten Terron Armstead und Zach Strief. Einzig die Besetzung des Centers ist noch offen. Hier duellieren sich Neuzugang Jonathan Goodwin und der bisherige Backup Tim Lelito.

Weitere Alternativen sind Bryce Harris und Thomas Welch als Tackle sowie Marcol Jones und Senio Kelemete auf den Guard-Positionen.

Was die Anspielstationen für Brees angeht, bleibt der Topspieler langfristig erhalten. Nach längerem Theater unterschrieb Tight End Jimmy Graham seinen neuen Deal und ist bereit für eine weitere starke Saison, auch wenn er sich von seinem Trademark-Dunk über die Stange nach einem Touchdown verabschieden muss. Dies steht nun unter Strafe.

Der Top-Wide-Receiver ist wie gehabt Marques Colston, während Kenny Stills und Robert Meachem um die Nummer zwei kämpfen. Rookie Brandin Cooks ist für den Slot vorgesehen, Nick Toon bleibt als fünfe Option, die im System von Sean Payton des Öfteren gezogen wird.

Im Backfield gibt es einen kleineren Shift. Pierre Thomas soll zwar weiterhin die meisten Touches bekommen, doch Mark Ingram könnte in diesem Jahr deutlich mehr zu tun bekommen als jemals zuvor. Auch wird letzterer wohl die Goal-Line-Chancen erhalten. Thomas wiederum hat angekündigt, dass für ihn mehr Pass Protection ansteht. Außerdem soll er vermehrt im Pass-Spiel als Anspielstation genutzt werden, nachdem Sproles weg ist. Es gibt da also viele Variationsmöglichkeiten mit diesem Duo.

Insgesamt setzt Payton aber weiterhin vor allem aufs Passspiel und wird Drew Brees so oft wie möglich den Ball geben. Dass das im Superdome fast nicht zu stoppen ist, ist bekannt. Die Frage bleibt aber weiterhin, wie diese Herangehensweise bei schlechtem Wetter aussieht.

Defense

Die auffälligsten Veränderungen in der Defense von Defensive Coordinator Rob Ryan sind in der Secondary zu sehen. Hier wurde Safety Jairus Byrd aus Buffalo losgeeist und soll mit seiner Präsenz in der Mitte gerade im Passspiel die Optionen für den Gegner einschränken. Daneben bleibt Kenny Vaccaro gesetzt. Die Backups sind der letztjährige Starter Rafael Bush und Vinnie Sunseri.

Zudem spielt nun die lebende Legende Champ Bailey gegenüber von Cornerback Keenan Lewis. Die Frage muss aber erlaubt sein, ob Bailey überhaupt noch als Verstärkung durchgeht, nachdem er in den letzten zwei Jahren merklich abgebaut hat. Corey White und Patrick Robinson heißen die Alternativen. Rookie Stanley Jean-Baptiste wird anfangs den Lehrling geben und von den anderen einiges abschauen.

In vorderster Front bleibt alles wie gehabt. Brodrick Bunkley startet als Nose Tackle und wird flankiert von Cameron Jordan und Akiem Hicks. Die Alternativen sind John Jenkins in der Mitte sowie Glenn Foster und Tyrunn Walker auf den End-Positionen. Jenkins erholt sich allerdings noch von einer Brustmuskel-Operation und könnte den Saisonstart verpassen. Nach seiner Rückkehr könnte er dann aber auch Bunkley vom Thron stoßen und starten.

Als Inside Linebacker starten Curtis Lofton und David Hawthorne mit den Backups Kevin Reddick und Ramon Humber. Für den Pass Rush, der unter Ryan wie immer aggressiv sein wird, sorgen Junior Galette und Parys Haralson. Dahinter lauern Victor Butler, Keyunta Dawson und Ronald Powell auf ihre Chance.

Während die Pass-Verteidigung 2013 die zweitbeste in der NFL war (194,1 Yards pro Spiel), präsentierte sich die Lauf-Verteidigung eher unterdurchschnittlich und belegte nur Platz 19 der Liga. Während nun die Pass-Verteidigung zumindest mit Byrd noch weiter verbessert wurde, scheint gegen den Lauf weiterhin der Status Quo vorzuherrschen.

Special Teams

Shayne Graham, der den Job erst im letzten Dezember von Garrett Hartley übernommen hatte, steht nun unter Druck von Derek Dimke, der sich derzeit im Camp aufhält und bislang überzeugt hat. Letzterer wäre natürlich günstiger als der Veteran. Punter Thomas Morstead sitzt dagegen genauso sicher im Sattel wie Long Snapper Justin Drescher. Für die Returns dürfte hauptsächlich Travaris Cadet zuständig sein.

Spielplan

07.09.14 @  Falcons
14.09.14 @  Browns
21.09.14 vs. Vikings
28.09.14 @  Cowboys
05.09.14 vs. Buccaneers
19.10.14 @  Lions
26.10.14 vs. Packers
30.10.14 @  Panthers
09.11.14 vs. 49ers
16.11.14 vs. Bengals
24.11.14 vs. Ravens
30.11.14 @  Steelers
07.12.14 vs. Panthers
15.12.14 @  Bears
21.12.14 vs. Falcons
28.12.14 @  Buccaneers

Prognose

Die Saints zählen weiterhin zu den Topteams der NFC und gehen erneut als Favorit ins Rennen um die NFC South, nachdem es im Vorjahr nur zum zweiten Platz hinter den überraschend starken Panthers gereicht hatte.

Problematisch könnte allerdings sein, dass Paytons Mannen auf eine Reihe von laufstarken Teams treffen wird, da die Laufverteidigung eben die Schwachstelle ist. Sie haben aber das Glück, dass die besonders starken Gegner wie Green Bay oder San Francisco dieses Jahr in den Superdome kommen müssen, was den Saints klar entgegenkommt.

Die Playoffs sollten daher eine Formsache sein. Was dann aber passiert, entscheidet sich wieder mal basierend auf der Platzierung in der Regular Season. Sprich: Erspielt man sich Heimrecht oder geht es wieder auf Reisen, wo Defizite herrschen in Freiluftstadien für das Finesse-Team um Brees.

Alle Previews auf einen Blick

Werde Insider und kommentiere Beiträge!

Personen in dieser Konversation

  • Der Bericht ist leider nicht mehr auf den neuesten Stand. Champ Bailey, Victor Butler, shane Graham und Robert Meachum fielen den Cut zum Opfer.

  • Tja, der Artikel wurde Samstag um 12 Uhr veröffentlicht, der Redaktionsschluss lag noch weiter zurück. Hellsehen können wir leider auch nicht, weshalb es ziemlich unmöglich war, alle Cuts zu berücksichtigen.

  • Sollte keine Kritik an euch sein, sondern nur der Hinweis das sich einiges getan hat und das man wieder mal gesehen hat wie schnell es in der nfl gehen kann. Die einzige Personalie die definitiv schon vor paar Tagen gecuttet wurde ist Victor Butler. Er ist bereits vor paar Tagen den Cut zum Opfer gefallen.

  • Schon ok. Das Problem ist nur wie gesagt, dass wir eine Deadline für die Artikel haben. Wir sind zwar bemüht, die Previews so aktuell wie möglich zu halten, aber das geht eben nicht immer.

    Die Texte ab Sonntag sollten aber alle späten Cuts enthalten.