Folge uns

Neueste Kommentare

Crack download software KAPPA Workstation 5.12.04 Schlumberger vista v2017 Forsk Atoll v3.3.2 CADWor...
Woche 10 im TV in Joomla Artikel
Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?

Neuer Insider

Titans schlagen Ravens, Bucs & Skins gelingt Comeback

Woche zwei der NFL begann mit sehr spannenden und spektakulären Spielen. Es gab zahlreiche Comeback-Siege u.a. von den Buccaneers, Redskins und Bills. Die Browns schlugen die Colts und die Lions vernichteten die Chiefs. Die Ravens unterlagen überraschend klar in Tennessee.

in Green Bay gewannen zwar die Packers gegen die Panthers, doch Cam Newton warf erneut für mehr als 400 Yards. Außerdem kamen die Saints und Jets zu klaren Siegen.

In den Spielen um 22 Uhr warf Tom Brady beim Sieg der Patriots über die Chargers ebenfalls erneut über 400 Yards. Die Cowboys gewannen in San Francisco nach Verlängerung und trotz eines Rippenbruchs bei Tony Romo. Die Broncos verhinderten ein Comeback der Bengals und Houston gewann in Miami.

Im Sunday Night Game schlugen die Falcons die Eagles mit 5:4 Touchdowns. Michael Vick verletzte sich und musste die Partie vorzeritig beenden.

Am Montagabend reichte den Giants eine starke erste Hälfte, um die Partie gegen die Rams zu gewinnen.

St. Louis Rams @ New York Giants 16:28

Die ersten Punkte am Montagabend waren alle von Ballverlusten begünstigt. Josh Browns Field Goal kam nach einer Interception von Eli Manning. Der erste Giants-Touchdown wurde erleichtert durch einen „muffed“ Punt. Im zweiten Viertel trug dann New Yorks Linebacker Michael Boley einen Fumble über 65 Yards in die Endzone. Sam Bradford hatte bei einem Screen-Pass den Ball nicht vorwärts geworfen und Cadillac Williams brachte diesen nicht unter Kontrolle. Der Touchdown-Catch von Domenik Hixon kurz vor der Pause bedeutete danach schon die Vorentscheidung. In der zweiten Hälfte gelang es den Rams nur noch, den Rückstand zu verkürzen. Eli Manning warf für 200 Yards (2 TD, 1 INT). Sam Bradford hatte 331 Yards (1 TD).

Philadelphia Eagles @ Atlanta Falcons 31:35

Das Sunday Night Game war geprägt von sehr viel Offensive. Beide Teams waren bereit, Punkte zu erzielen. Die Falcons begannen den Punktereigen mit einem Touchdown-Pass von Matt Ryan auf Roddy White. Im zweiten Viertel erzielten die Eagles zunächst zehn Punkte nacheinander. Kurz vor der Pause fand Ryan dann Tony Gonzalez in der Endzone. Nach der Halbzeit erzielte Gonzalez einen weiteren Touchdown. Die Eagles schlugen eindrucksvoll zurück mit drei Touchdowns in Folge. Währenddessen verletzte sich aber Michael Vick und kam nicht zurück ins Spiel. Für ihn übernahm Mike Kafka. Am Ende war es Michael Turner, der die entscheidenden Punkte zum Sieg besorgte.

Matt Ryan hatte 195 Yards (4 TD, 2 INT), Michael Turner lief für 114 Yards (1 TD). Bei den Eagles fing Jeremy Maclin zwölf Pässe für 171 Yards und zwei Touchdowns. Michael Vick warf für 242 Yards (2 TD, 1 INT). Er verlor zudem zwei von drei Fumbles.

San Diego Chargers @ New England Patriots 21:35

Die Patriots bewiesen einmal mehr, dass es sehr schwer ist, in Foxborough zu gewinnen. In ihrem ersten Drive fand Tom Brady Aaron Hernandez für einen 14-Yard-Touchdown-Pass. Die Chargers schlugen postwendend zurück durch einen Zehn-Yard-TD-Lauf von Ryan Mathews. Im zweiten Viertel hielten die Chargers New England zunächst bei einem Field Goal. Nach einem Stop der Patriots an der eigenen Goal-Line, legten sie einen 99-Yard-Drive hin. Dieser endete mit einem TD-Pass von Brady auf Rob Gronkowski. Kurz vor der Pause fing Vince Wilfork einen Pass von Philip Rivers ab. Es folgte noch ein Field Goal der Patriots.

Das dritte Viertel blieb ohne Punkte und das vierte eröffneten die Chargers mit einem Touchdown-Catch von Vincent Jackson. Brady fand erneut Gronkowski für einen Touchdown und danach fing auch Jackson noch einen über 26 Yards. BenJarvus Green-Ellis machte schließlich den Deckel drauf mit seinem 16-Yard-Lauf in die Endzone.

Tom Brady warf für 423 Yards (3 TD) und ist der sechste Quarterback in der NFL-Geschichte, der zwei 400-Yard-Spiele in Folge schaffte. Deion Branch fing acht Pässe für 129 Yards. Für die Chargers warf Philip Rivers für 378 Yards (2 TD, 2 INT). Vincent Jackson hatte zehn Catches für 172 Yards (2 TD). Die Patriots erzwangen insgesamt vier Ballverluste der Chargers.

Dallas Cowboys @ San Francisco 49ers 27:24

Trotz vieler Unwägbarkeiten haben die Cowboys ihren ersten Sieg der Saison eingefahren! Nach einem ersten Viertel ohne Punkte, sorgte Frank Gore für die Führung der Hausherren. Ein Touchdown-Pass von Alex Smith auf Kyle Williams baute selbige aus. Vor der Pause gelang Tony Romo jedoch noch ein 53-Yard-Touchdown-Pass auf Miles Austin. Danach verletzte sich Romo. Er zog sich einen Rippenbruch zu. Für ihn kam Jon Kitna und glich das Spiel mit einem Pass auf Austin aus.

Die „Niners“ schlugen zurück mit einem TD-Pass von Smith auf Delanie Walker. David Akers gelang ein 55-Yard-Field-Goal zur zehn-Punkte-Führung. Romo kam dann trotz Rippenbruchs und nach zweier Interceptions von Kitna zurück. Er warf einen weiteren Touchdown zu Austin und brachte sein Team kurz vor Schluss in Field-Goal-Reichweite. Dan Bailey traf aus 48 Yards mit auslaufender Uhr zum Ausgleich.

In der Verlängerung machte San Francisco nichts aus dem ersten Ballbesitz. Jesse Holleys 77-Yard-Reception brachte die Cowboys kurz vor die Endzone. Von dort traf Bailey aus 19 Yards zur Entscheidung. Romo hatte trotz Verletzungspause 345 Yards (3 TD), Miles Austin fing neun Pässe für 143 Yards (3 TD).

Cincinnati Bengals @ Denver Broncos 22:24

Die Broncos machten es spannend, gewann am Ende jedoch knapp gegen die Bengals. Sie begannen stark mit einem Touchdown-Lauf von Willis McGahee. Im dritten Viertel erhöhten sie ihre Führung mit einem 25-Yard-Touchdown-Pass von Kyle Orton auf Eric Decker. Die Bengals erzielten danach 13 Punkte in Folge und waren plötzlich im Spiel. Orton und Decker legten aber nach mit einem 52-Yard-Touchdown-Spielzug. Andy Daltons TD-Pass auf A.J. Green verkürzte noch einmal auf 22:24, doch dies war auch der Endstand.

Willis McGahee lief für 101 Yards (1 TD), Eric Decker fing fünf Pässe für 113 Yards (2 TD). Andy Dalton hatte 332 Yards (2 TD) und A.J. Green fing zehn Pässe für 124 Yards (1 TD).

Houston Texans @ Miami Dolphins 23:13

Ein lange offenes Spiel ging am Ende an die Gäste aus Texas. Zu Beginn gab es drei Field Goals, zwei davon für Houston. Im zweiten Viertel warf Matt Schaub einen kurzen Touchdown-Pass zu Owen Daniels. Danach traf Neil Rackers zum dritten Mal. Nach der Pause brachte Brandon Marshall sein Team noch einmal ins Spiel, es folgte ein Field Goal von Dan Carpenter. Am Ende machte aber Andre Johnson jegliche Hoffnungen der Dolphins zunichte.

Ben Tate lief für 103 Yards, Matt Schaub warf für 230 Yards (2 TD). Bei den Dolphins lief Rookie Daniel Thomas über 107 Yards.

Oakland Raiders @ Buffalo Bills 35:38

Die erste Hälfte gehörte ganz klar den Raiders. Im zweiten Viertel schafften sie drei Touchdowns, während den Bills nur ein Field Goal gelang. Im dritten Viertel war dann Buffalo an der Reihe. Ihnen gelangen zwei Touchdowns, im vierten Viertel folgte ein weiterer von Fred Jackson. Dies eröffnete ein wildes Schlussviertel. Für die Raiders fing Darren McFadden einen Touchdown. Dann fand Ryan Fitzpatrick Scott Chandler in der Endzone. Jason Campbell schlug zurück mit einem 50-Yard-Touchdown-Pass auf Denarius Moore. Wenige Sekunden vor Schluss war es aber wieder Fitzpatrick, der mit seinem TD-Pass auf David Nelson den Schlusspunkt setzte.

Fitzpatrick warf für 264 Yards (3 TD, 1 INT), Fred Jackson lief über 117 Yards (2 TD). Jason Campbell hatte 323 Yards (2 TD). McFadden sorgte für 143 Scrimmage-Yards und zwei Touchdowns.

Green Bay Packers @ Carolina Panthers 30:23

Cam Newton machte zunächst da weiter, wo er letzte Woche aufhörte. Er führte sein Team zu einem Touchdown im ersten Drive – Drei-Yard-Pass auf Brandon LaFell. Es folgten zwei Field Goals durch Olindo Mare. Kurz vor der Pause meldeten sich die Packers mit einem Touchdown-Catch von John Kuhn zurück. Im dritten Viertel war Green Bay dann voll im Spiel. Sie erzielten 16 Punkte in Serie. Greg Jennings fing einen 49-Yard-Touchdown-Pass von Aaron Rodgers und Mason Crosby traf drei Field Goals. Im vierten Viertel antwortete schließlich Jordy Nelson mit einem 84-Yard-TD-Catch auf ein Field Goal der Panthers. Ein TD-Lauf von Newton half an Ende nicht mehr.

Aaron Rodgers warf für 308 Yards und zwei Touchdowns. Bei den Panthers hatte Cam Newton 432 Yards (1 TD, 3 INT) und lief für 53 Yards (1 TD). Jonathan Stewart fing acht Pässe für 100 Yards.

Kansas City Chiefs @ Detroit Lions 3:48

Es war definitiv nicht der Tag der Chiefs. Sie hatten zu keiner Zeit eine Chance gegen die Lions und verloren auch noch Running Back Jamaal Charles mit einer Knieverletzung. Die Lions ebneten früh den Weg mit einem Touchdown-Pass von Matthew Stafford auf Calvin Johnson. Im zweiten Viertel erzielten die Hausherren 13 Punkte in Folge und spätestens nach Johnsons zweitem TD-Catch im dritten Viertel war die Partie entschieden.

Stafford warf für 294 Yards (4 TD, 1 INT). Jahvid Best sorgte für 123 Scrimmage-Yards und zwei Touchdowns. Bei den Chiefs leistete sich Matt Cassel drei Interceptions. Dazu verlor er einen Fumble.

Cleveland Browns @ Indianapolis Colts 27:19

Das Leben ohne Peyton Manning bleibt unangenehm für die Colts. Sie hatten zwar etwas mehr Erfolg mit ihrer Offense, doch kamen sie nicht zu genug Punkten. Die Browns machten es besser. Sie bewegten den Ball effektiver und erzielten Touchdowns. Nachdem Adam Vinatieri die Colts mit zwei Kicks in Führung brachte, fand Colt McCoy Evan Moore für einen 15-Yard-Touchdown-Pass. Bis zur Pause erhöhte Peyton Hillis noch mit seinem TD-Lauf. Im vierten Viertel brachte Hillis dann die Partie außer Reichweite mit einem 24-Yard-TD-Lauf. Ein später Touchdown-Catch von Dallas Clark machte keinen Unterschied mehr. Peyton Hillis lief für 93 Yards und zwei Touchdowns. Kerry Collins erzielte 191 Pass-Yards (1 TD, 1 INT).

Baltimore Ravens @ Tennessee Titans 13:26

Die Ravens kamen als Favorit und gingen als Verlierer. Die Titans sorgten für eine größere Überraschung. Nachdem es zur Pause 10:10 stand, drehten die Hausherren auf. Backup-Running-Back Javon Ringer sorgte für die Führung mit einem Zehn-Yard-Touchdown-Lauf. Danach traf Rob Bironas noch dreimal per Field Goal. Die Defensive der Titans glänzte mit zwei Interceptions gegen Joe Flacco. Dazu kam ein eroberter Fumble. Matt Hasselbeck warf für 358 Yards (1 TD, 1 INT). Kenny Britt fing neun Pässe über135 Yards (1 TD). Zudem versenkte Bironas vier Field Goals. Es war der erste Sieg für Head Coach Mike Munchak in der NFL.

Tampa Bay Buccaneers @ Minnesota Vikings 24:20

LeGarrette Blount lief 31 Sekunden vor Ende der Partie aus vier Yards in die Endzone zum 24:20 Auswärtssieg der Buccaneers in Minnesota. Tampas' junger Quarterback Josh Freeman führte sein Team noch nach einem 0:17 Halbzeitrückstand auf die Siegerstraße. In der ersten Halbzeit legten die Vikings 284 Yards gegenüber nur 62 Yards von Tampa Bay zurück. Nach der Pause drehe sich das Spiel komplett und Freeman warf insgesamt für 243 Yards und einen Touchdown. Bei Minnesota zeigte Adrian Peterson mit 26 Läufen für 120 Yards und zwei Touchdowns in der ersten Halbzeit eine starke Leistung für die Vikings, die zum zweiten Mal in Folge eine Führung verspielten.

Seattle Seahawks @ Pittsburgh Steelers 0:24

Die Pittsburgh Steelers meldeten sich nach dem enttäuschenden Saisonauftakt mit einem nie gefährdeten 24:0 Sieg gegen Seattle zurück.  Ben Roethlisberger warf für 298 Yards und einen Touchdown. Mike Wallace fing acht Pässe für 126 Yards und einen Touchdown. Running Back Rashard Mendenhall steuerte 67 Yards und einen TD bei. Die ideenlosen Seahawks brachten es insgesamt nur zu 164 Yards und schafften es erst im Schlußviertel zum ersten Mal in die gegnerische Hälfte.

Jacksonville Jaguars @ New York Jets 3:32

Die Offensive der New York Jets startete schnell und Mark Sanchez warf zwei Touchdown-Pässe beim 32:3 Sieg gegen die Jacksonville Jaguars. Zuvor hatte die Offensive der Jets in 16 Spielen in Folge keinen Touchdown im ersten Viertel erzielt. Santonio Holmes beendete mit einem Touchdown-Fang über 17 Yards diese Serie. Antonio Cromartie fing zwei der vier Interceptions von Luke McCown beim Kantersieg. Erstrundendraftpick Muhammad Wilkerson gelang sein erster Sack in der NFL und die Jets sorgten dafür, dass Jaguars-Quarterback McCown einen langen Abend erlebte und diesen mit einem Quarterback-Rating von 1,8 beendete. Die anderen zwei Interceptions für New York fingen  Eric Smith und Josh Mauga.

Arizona Cardinals @ Washington Redskins 21:22

Kicker Graham Gano verwandelte 1:45 Minuten vor dem Ende ein Field Goal aus 34 Yards zum hart umkämpften 22:21 Sieg gegen die Arizona Cardinals. Die Redskins machten einen Rückstand von acht Punkten im letzten Viertel wett und besiegten die Cardinals zum achten Mal  in Folge. Santana Moss fing 5:17 Minuten vor dem Ende bei einem vierten Versuch einen Touchdown über 18 Yards zum 19:21. Die anschließende 2-Point Conversion schlug jedoch fehl. Nach einem Punt der Cardinals bekamen die Redskins den Ball an der eigenen 36-Yard-Linie und schafften es bis zur 16-Yard Line des Gegners, um den Sieg per Field Goal zu erzielen. Kevin Kolb warf für 251 Yards und zwei Touchdowns, während sein Gegenüber Rex Grossman 291 Passyards und zwei Touchdowns aufweisen konnte.

Chicago Bears @ New Orleans Saints 13:30

Drew Brees warf drei Touchdown-Pässe beim 31:13 Sieg und die Defensive der Saints sorgte dafür, dass Jay Cutler viele harte Hits einstecken musste. Devery Henderson fing den ersten Touchdown-Pass von Brees über 79 Yards, Robert Meachem den zweiten aus vier Yards und Darren Sproles den dritten aus 12 Yards.  Trotz vieler Blitze und ohne den verletzten Wide Receiver Roy Williams passte Jay Cutler für 244 Yards und einen Touchdown. Er musste allerdings sechs Sacks einstecken und einen Fumble. Running Back Matt Forte fingt Bälle für 117 Yards und lief für weitere 49 Yards. Guard Gabe Carimi und Safety Major Wright konnten die Partie aufgrund von Verletzungen nicht beenden.

  • Keine Kommentare gefunden