Folge uns

Neueste Kommentare

Crack download software KAPPA Workstation 5.12.04 Schlumberger vista v2017 Forsk Atoll v3.3.2 CADWor...
Woche 10 im TV in Joomla Artikel
Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?

Neuer Insider

  • dvdged3
    registriert am 11.01.2018

Bills geschlagen, Lions behalten weiße Weste

In Woche vier verloren die Bills ihre weiße Weste. Sie verloren bei den Cincinnati Bengals in letzter Sekunde. Die Bears hielten den Sieg gegen die Panthers fest und Tennessee endledigte sich der Browns. Die Texans schlugen die Steelers und die Saints gewannen in Jacksonville. Im Spiel der Sieglosen gewannen die Chiefs gegen die Vikings. Die Lions wiederum schafften einen Comeback-Sieg in Dallas und bleiben unbesiegt. Die Eagles dagegen verloren nach komfortabler Führung in San Francisco.

In den Spielen um 22 Uhr verprügelten die Packers die Broncos und servierten einen "40 Burger". Die Patriots schlugen die Raiders und die Chargers gewannen gegen Miami. Die Falcons kamen zu einem glücklichen Sieg in Seattle. Zudem wurde den Giants ein Sieg in Arizona von den Schiedsrichtern gewissermaßen geschenkt.

Am Sonntagabend zeigten uns die Ravens und Jets, was so speziell ist an "Special Teams".

Monday Night Football sah eine weitere Niederlage der Colts. Allerdings gab der Auftritt in Tampa Grund zur Hoffnung.

Indianapolis Colts @ Tampa Bay Buccaneers 17:24

Es war das Startdebüt für Curtis Painter in der NFL. Und der Colts-Quarterback machte keine so schlechte Figur. Als erstes führte er sein Team in Field-Goal-Reichweite. Adam Vinatieri traf aus 45 Yards. Im zweiten Viertel gelang ihm dann ein 87-Yard-Touchdown-Pass auf Pierre Garcon. Es war der längste TD-Pass in der Geschichte der Colts in Indianapolis!

Die Buccaneers schafften noch einen Touchdown durch Josh Freeman selbst. Kurz vor Schluss versuchten sie noch ein Field Goal zu schießen, hatten aber beim Snap zwölf Spieler auf dem Field. Der Kick zählte also nicht. Nach der Pause glich Connor Barth dann doch aus. Die Colts machten weiter Druck und Painter fand Garcon abermals für einen langen TD-Pass (59 Yards). Vor Ende des dritten Viertels fand Freeman Preston Parker aus 13 Yards zum erneuten Ausgleich.

Es folgte viel Defense auf beiden Seiten bis kurz vor Ende. Bis sich LaGarrette Blount den Ball nahm und zu einem 35-Yard-Touchdown-Lauf ansetzte. Das war letztlich die Entscheidung.

Freeman warf für 287 Yards (2 TD), Blount lief für 127 Yards (1 TD). Painter wiederum brachte es auf 281 Yards und zwei Touchdowns. Er war jedoch recht ungenau und brachte nur 13 seiner 30 Pässe an den Mann.

New York Jets @ Baltimore Ravens 17:34

Das Sunday Night Game war geprägt von Defense und Special Teams. Entsprechend entstanden die ersten Touchdowns. Beim ersten Offensiv-Spielzug der Jets, erzwang Ed Reed beim Sack von Mark Sanchez einen Fumble, den Jameel McClain in der Endzone eroberte. Den folgenden Kickoff trug Joe McKnight über 107 Yards in die Endzone. Danach erzielten die Ravens noch ein Field Goal und einen Touchdown durch Ray Rice.

Zu Beginn des zweiten Viertels verlor Sanchez wieder einen Fumble. Das bereitete ein weiteres Field Goal von Billy Cundiff vor. Kurze Zeit später erzwang Haloti Ngata einen weiteren Sack und Fumble. Diesen trug Jarret Johnson über 26 Yards in die Endzone. Zur Krönung der ersten Halbzeit warf dann noch Joe Flacco eine Interception, die David Harris in die Endzone trug. Das waren dann vier Return-Touchdowns in einer Hälfte – ein neuer NFL-Rekord. Die einzigen Punkte in der zweiten Spielhälfte gelangen Lardarius Webb für die Hausherren – natürlich per Interception-Return.

Die entscheidenden Faktoren dieser Begegnung waren Defense und Special Teams der Ravens. Sie erzwangen vier Turnovers – alle von Sanchez. Der Jets-QB verlor drei Fumbles und warf eine Interception. Musste zudem zwei Sackes einsteigen. Die Ravens selbst gaben jedoch auch dreimal den Ball ab.

New York Giants @ Arizona Cardinals 31:27

Auswärtssieg für die Giants. Dieser kam aber mit fadem Beigeschmack. Nach Beanie Wells‘ drittem Touchdown des Spiels im vierten Viertel, stand es 27:10 für die Cardinals. Die Giants verkürzten mit einem Touchdown-Catch von Jake Ballard. Im vermeintlich letzten Drive der Giants fing Victor Cruz den Ball, stolperte dann ohne Gegnerkontakt und ließ den Ball auf dem Feld liegen. Die Cardinals eroberten ihn, doch die Schiedsrichter unterbanden es. Auch eine Challenge wurde verweigert, da die Schiedsrichter entschieden hatten, dass Cruz absichtlich zu Boden ging. Die Fernsehbilder beweisen jedoch das Gegenteil. Daraufhin warf Eli Manning einen 29-Yard-Touchdown-Pass auf Hakeem Nicks und die Giants gewannen.

Manning hatte 321 Yards (2 TD), Nicks sammelte zehn Receptions über 162 Yards (1 TD). Beanie Wells lief für 138 Yards (3 TD), Larry Fitzgerald fing acht Pässe für 102 Yards.

Atlanta Falcons @ Seattle Seahawks 30:28

Die Falcons kamen zu einem hart erkämpften Auswärtssieg in Seattle. Dabei ging es so locker los. Zur Pause stand es 24:7. Michael Turner lief zu zwei Touchdowns, Tony Gonzalez fing einen. Für die Seahawks fing Sidney Rice einen 52-Yard-Touchdown-Pass von Tarvaris Jackson. In der zweiten Hälfte kamen die Falcons aber nur noch zu zwei Field Goals. Die Gastgeber kamen daher zurück und erzielten drei Touchdowns. Ganz am Ende scheiterte Kicker Steven Hauschka jedoch an einem 61-Yard-Field-Goal-Versuch.

Matt Ryan warf für 291 Yards (1 TD). Julio Jones sammelte elf Receptions für 127 Yards. Bei den Seahawks hatte Jackson 319 Yards (3 TD, 2 INT).

Denver Broncos @ Green Bay Packers 23:49

Zur Pause stand es im Lambeau Field 28:17 für die Packers. Aaron Rodgers warf Touchdown-Pässe auf Jordy Nelson und Greg Jennings. Zudem lief er selbst einmal in die Endzone. Den anderen Touchdown für die Packers steuerte Charles Woodson mit einem 30-Yard-Interception-Return bei. Kyle Orton wiederum fand zweimal Eric Decker in der Endzone. In der zweiten Hälfte erzielten die Packers drei Touchdowns in Serie und der Sieg war eingetütet. Die Packers bleiben ungeschlagen.

Aaron Rodgers warf für 408 Yards (4 TD, 1 INT) und lief zu zwei weiteren Touchdowns. Greg Jennings fing sieben Pässe für 107 Yards (1 TD). Bei den Broncos lief Willis McGahee für 103 Yards, Brandon Lloyd hatte acht Catches für 136 Yards. Kyle Orton hatte 273 Yards (3 TD, 3 INT).

New England Patriots @ Oakland Raiders 19:31

Nach der Pleite in Buffalo, nahmen sich die Patriots einiges vor. Das oberste Ziel war es, offensiv ausgeglichener zu spielen. Zunächst hielt man die Raiders aber bei einem Field Goal. Anschließend setzte man auf Bewährtes. Tom Brady warf einen Touchdown-Pass auf Wes Welker. Im zweiten Viertel marschierten die Raiders übers Feld und erzielten einen Touchdown durch Michael Bush. New England reagierte mit einem Touchdown-Lauf von BenJarvus Green-Ellis.

Im ersten Drive der zweiten Hälfte, legte Rookie Stevan Ridley einen 33-Yard-Touchdown-Lauf hin. Im vierten Viertel fand Brady Deion Branch in der Endzone zur Entscheidung.

Brady warf für 226 Yards (16/30) mit zwei Touchdowns. Stevan Ridley lief für 97 Yards (1 TD) und Wes Welker fing neun Pässe für 158 Yards (1 TD). Nur Chad Ochocino (2 REC) hatte neben Welker mehr als einen Catch bei den Patriots. Campbell warf für 344 Yards (1 TD, 2 INT).

Miami Dolphins @ San Diego Chargers 16:26

Beide Teams bewegten sich lange im Gleichschritt. Auf den Touchdown-Lauf von Lex Hilliard (Miami) folgte ein 55-Yard-TD-Pass von Philip Rivers auf Vincent Jackson. Nick Novak erzielte im zweiten Viertel zwei Field Goals, Dan Carpenter eins. Mike Tolberts Touchdown-Lauf im dritten Viertel sollte letztlich den Unterschied ausmachen. Danach gelangen beiden Kickern noch je zwei Field Goals.

Rivers warf für 307 Yards (1 TD). Bei den Dolphins sprang Quarterback Matt Moore ein, da Chad Henne mit einer Verletzung früh passen musste. Moore warf für 167 Yards (1 INT).

Tennessee Titans @ Cleveland Browns 31:13

Die Titans kommen immer besser in Schwung. Dies bekamen auch die Browns zu spüren. Cleveland gelangen in der ersten Spielhälfte zwei Field Goals durch Jason Hanson. Tennessee wiederum erzielte drei Touchdowns. Das Highlight war ein 80-Yard-Touchdown-Pass von Matt Hasselbeck auf Jared Cook. Im dritten Viertel schaffte es Defensive Tackle Jonathan Babineaux sogar, eine Interception über 97 Yards zum Touchdown zu tragen.

Hasselbeck hatte 220 Yards (3 TD, 1 INT) und Chris Johnson meldete sich auch endlich zurück. Ihm gelangen 101 Yards. Für Cleveland warf Colt McCoy für 350 Yards (1 TD, 1 INT).

Pittsburgh Steelers @ Houston Texans 10:17

Die Houston Texans bekamen Arian Foster zurück und dieser machte seine Anwesenheit mehr als deutlich. Doch zunächst erzielten die Texans zehn Punkte in der ersten Hälfte. Matt Schaub warf einen Touchdown-Pass auf Owen Daniels und Neil Rackers versenkte ein Field Goal. Die Steelers hatten lange zu kämpfen und meldeten sich erst im dritten Viertel zurück. Rashard Mendenhall erzielte einen Touchdown-Lauf. Im vierten Viertel glich dann Shaun Suisham per Field Goal aus. Wenig später trat Foster auf den Plan und entschied die Partie mit einem 42-Yard-Touchdown-Lauf. Foster lief für 155 Yards (1 TD). Bei den Steelers blieb Ben Roethlisberger blass und hatte nur 206 (1 INT).

Minnesota Vikings @ Kansas City Chiefs 17:22

Im Duell der Sieglosen musste zwangläufig jemand gewinnen. Einfach gemacht hat es sich jedoch keines der Teams. Im ersten Viertel warf Donovan McNabb einen 34-Yard-Touchdown-Pass auf Devin Aromashadu. Für die Chiefs traf Ryan Succop bis zur Pause dreimal. Im dritten Viertel gab es drei weitere Field Goals. Eines von Ryan Longwell, zwei von Succop. Den spielentscheidenden Touchdown erzielte schließlich Dwayne Bowe über 52 Yards. Ein TD-Catch von Michael Jenkins für Minnesota änderte daran nichts mehr. Matt Cassel warf für 260 Yards und einen Touchdown. Donovan McNabb hatte 202 Yards (2 TD, 1 INT). Dwayne Bowe fing fünf Pässe für 107 Yards (1 TD).

San Francisco 49ers @ Philadelphia Eagles 24:23

Die 49ers gewinnen ein Spiel, das nicht hätte eng sein müssen. Die Eagles hatten alles im Griff und führten zur Pause 20:3. Michael Vick warf Touchdown-Pässe auf Clay Harbor und LeSean McCoy. Nachdem aber Alex Henery die Führung auf 23:3 ausbaute, riss bei den Eagles der Faden. Von da an spielte nur noch San Francisco. Alex Smith warf Touchdown-Pässe auf Josh Morgan und Vernon Davis. Im vierten Viertel lief schließlich Frank Gore in die Endzone und die 49ers hatten eine 24:23-Führung. Diese hielt bis zum Ende, weil kurz vor Schluss Jeremy Maclin einen Fumble verlor.

Alex Smith hatte 291 Yards (1 TD), während Frank Gore für 127 Yards (1 TD) lief. Michael Vick warf für 417 Yards (2 TD, 1 INT) und lief für weitere 75 Yards. DeSean Jackson fing sechs Pässe für 171 Yards.

Carolina Panthers @ Chicago Bears 29:34

Devin Hester stellte einen NFL-Rekord mit seinem elften Punt Return Touchdown auf und Matt Forte lief für 205 Yards beim 34:29 Sieg der Chicago Bears gegen Cam Newton und die Carolina Panthers.

Hester hatte vor seinem Punt Return Touchdown über 69 Yards im zweiten Viertel schon mit einem 73-Yard-Kickoff-Return einen TD von Forte vorbereitet.

Die Panthers kämpften sich nach dem 24:10 zurück in die Partie und verkürzten zur Halbzeit auf 20:24. Carolina vergab allerdings alle Chancen in der zweiten Halbzeit in Führung zu gehen und so war die Rückkehr von Coach Ron Rivera an seine alte Wirkungsstätte nicht erfolgreich.

Washington Redskins @ St. Louis Rams 17:10

Ryan Torain lief für 135 Yards und erzielte einen 20-Yard-Touchdown beim 17:10 Sieg der Washington Redskins gegen die sieglosen St. Louis Rams.

Die Redskins (3-1) dominierten mit ihrer Verteidigung und konnten sechs Sacks verzeichnen. Stephen Bowen und Brian Orakpo wehrten mit ihren Sacks am Ende der Partie den letzten Versuch der Rams (0-4) ab, das Spiel auszugleichen.

Steven Jackson gelang mit einem Touchdown-Fang über 15 Yards der einzige TD für die Rams, die nach drei Vierteln mit 17:0 zurücklagen.

New Orleans Saints @ Jacksonville Jaguars 23:10

Drew Brees warf für 351 Yards und einen Touchdown beim souveränen 23:10 Auswärtserfolg der New Orleans Saints gegen die Jacksonville Jaguars. Darren Sproles steuerte insgesamt 188 Yards bei.

Die Saints (3-1) erzielten Touchdowns bei ihren ersten beiden Ballbesitzen und alles sah danach aus, als ob das Team zum vierten Mal in Folge mehr als 30 Punkte erzielen sollte. Doch Brees warf zwei Interceptions und New Orleans musste sich mit drei Field Goals in der zweiten Hälfte zufrieden geben.

Gegen die Jaguars (1-3) spielte dies aber keine Rolle, da Jacksonville erst 39 Punkte in dieser Saison erzielt hat. Rookie Blaine Gabbert vervollständigte 16 seiner 42 Pässe für 196 Yards, einen Touchdown und eine Interception. Er musste drei Sacks einstecken.

Buffalo Bills @ Cincinnati Bengals 20:23

Rookie Quarterback Andy Dalton ließ eine miserable erste Halbzeit vergessen und führte die Cincinnati Bengals nach einem 17:3  Halbzeitrückstand zu einem 23:20 Sieg. Mike Nugent verwandelte ein Field Goal aus 43 Yards in den  Schlußsekunden. Zuvor hatte Dalton einen Touchdown-Pass geworfen und war vier Minuten vor dem Ende aus drei Yards selbst zum Ausgleich gelaufen.

Die Bills (3-1) begannen den Nachmittag als das letzte ungeschlagene Team in der AFC.

Detroit Lions @ Dallas Cowboys 34:30

Matthew Stafford sah zu wie die Verteidigung der Lions beim Stand von 3:27 zwei Interceptions fing und beide zu einem Touchdown zurücktrug. Danach übernahm er zusammen mit Wide Receiver Calvin Johnson die Kontrolle über das Spiel. Johnson fing zwei Touchdown-Pässe beim 34:30 Sieg der Lions.

Nachdem die Lions vor einer Woche einen 20-Punkte-Halbzeitrückstand in einen Sieg umgemünzt hatten, bewiesen die Lions erneut, dass mit ihnen in diesem Jahr zu rechnen ist.

Tony Romo warf drei Interceptions in der zweiten Halbzeit. Zuvor hatte er die Cowboys (2-2) zu drei Touchdowns geführt. Zwei Touchdown-Pässe fing Dez Bryant, den dritten Tight End Jason Witten.

  • Keine Kommentare gefunden