Folge uns

Neueste Kommentare

Crack download software KAPPA Workstation 5.12.04 Schlumberger vista v2017 Forsk Atoll v3.3.2 CADWor...
Woche 10 im TV in Joomla Artikel
Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?

Neuer Insider

  • dvdged3
    registriert am 11.01.2018

Rivers führt Chargers zum Sieg, Packers bleiben ungeschlagen

Zum Start von Woche 13 besiegten die Seattle Seahawks zu Hause die Philadelphia Eagles, die nun endgültig ihre Playoffhoffnungen begraben können. Marshawn Lynch war mit 148 Laufyards der alles überragende Spieler.

In den frühen Sonntagsspielen verloren die Falcons überraschend gegen dezimierte Texans. Die Broncos schafften erneut einen Comeback-Sieg, während die Bears eine empfindliche Niederlage gegen die Chiefs kassierten. Die Colts verloren in New England und die Jets gewannen in Washington. Cam Newton schrieb beim Sieg der Panthers in Tampa Geschichte.

Bei den 22:00-Uhr-Spielen schockten die Arizona Cardinals in der Verlängerung die Dallas Cowboys, während die 49ers die Rams zerlegten. Die Packers siegten mit der Schlußsekunde in New York und behielten ihre weiße Weste.

Das Sunday Night Game gewannen die Saints daheim gegen disziplinlose Lions.

Im Monday Night Game führte Philip River seine San Diego Chargers zu einem Kantersieg in Jacksonville.

San Diego Chargers @ Jacksonville Jaguars 38:14

Philip Rivers warf für 294 Yards und drei Touchdowns gegen die verletzungsgeschwächte Defensive der Jacksonville Jaguars beim 38:14 Auswärtssieg der San Diego Chargers. San Diego gewann zum ersten Mal seit sechs Spielen.

So eine Leistung hätte San Diego früher von Rivers gebrauchen können. Der dreimalige Pro Bowler führt die NFL in Interceptions (17) und Turnovers (21) an und ist ein Hauptgrund für die enttäuschende Saison der Chargers.

Gegen Jacksonville (3-9) war er jedoch was perfekt. Er  vervollständigte 22 seiner 28 Pässe. Seine Touchdown-Pässe fingen Vincent Brown, Vincent Jackson und Malcom Floyd.

Detroit Lions @ New Orleans Saints 17:31

Die Gastgeber legten einen guten Start hin und hatten zügig eine 17:0-Führung durch Touchdowns von Mark Ingram und Robert Meachem (67-Yard-Reception). Kevin Smith verkürzte zwischenzeitlich, doch Lance Moore stellte mit einer 20-Yard-TD-Reception vor der Pause den alten Abstand wieder her. Im dritten Viertel erzielte Detroit zehn Punkte in Serie und war damit in Reichweite. Darren Sproles‘ Touchdown vergrößerte jedoch wieder den Vorsprung im Schlussviertel. Erschwerend für Detroit kamen etliche unnötige Strafen hinzu, die immer wieder gute Gelegenheiten zunichtemachten.

Drew Brees warf für 342 Yards (3 TD), Jimmy Graham hatte acht Receptions über 89 Yards. Bei den Lions kam Matthew Stafford auf 408 Yards (1 TD, 1 INT).

St. Louis Rams @ San Francisco 49ers 0:26

Frank Gore lief die San Francisco 49ers (10-2) am Sonntagnachmittag direkt in die Playoffs und stellte dabei einen Rekord für die meisten Lauyards in der Karriere eines Running Backs der 49ers auf.

Alex Smith warf in der zweiten Halbzeit Touchdown-Pässe über 52 und 56 Yards zu Michael Crabtree und Kyle Williams. David Akers verwandelte vier Field Goals und die starke 49ers-Defensive hielt die Rams punktelos.

Den einzigen Wermutstropfen stellte die Oberschenkelverletzung von Linebacker Patrick Willis dar.

Rams-Quarterback A.J. Feeley schwächelte als Ersatz von Starter Sam Bradford und Steven Jackson lief zehnmal für nur 19 Yards.

Dallas Cowboys @ Arizona Cardinals 13:19 OT

LaRod Stephens-Howling fing einen kurzen Pass von Kevin Kolb und sprintete 52 Yards zum Touchdown in die Endzone in der Verlängerung, um seinen Arizona Cardinals zum Sieg gegen die Dallas Cowboys zu verhelfen.

Dallas verlor damit zum ersten Mal seit vier Siegen in Folge. Zum dritten Mal seit 2008 verloren die Cowboys schmerzhaft in Arizona.

Kolb vervollständigte 16 seiner 25 Pässe für 247 Yards bei seinem ersten Start seit fünf Wochen. Sein Gegenüber Tony Romp brachte 28 seiner 42 Pässe für 299 Yards an. Kicker Dan Bailey verschoß ein Field Goal aus 49 Yards mit der Schlußsekunde in der regulären Spielzeit. Zuvor verfehlte er schon aus 53 Yards.

Baltimore Ravens @ Cleveland Browns 24:10

Während Ray Lewis von der Seitenlinie zuschaute, lief der andere Ray der Ravens die Defensive der Browns in Grund und Boden. Ray Rice stellte eine persönliche Bestmarke mit 204 Laufyards auf und erzielte einen Touchdown. Ricky William steuerte 76 Laufyards und einen Touchdown bei. Die beiden Running Backs machten einen schwachen Tag von Quarterback Joe Flacco vergessen. Kicker Billy Cundiff verschoß zudem noch zwei Field Goals.

Cleveland hat nun fünf der letzten sechs Spiele verloren. Quarterback Colt McCoy vervollständigte nur 17 seiner 35 Pässe für 192 Yards und einen Touchdown. Er hat gegen Teams aus der eigenen Division in seiner Karriere nun eine Bilanz von 0-7.

Green Bay Packers @ New York Giants 38:35

Aaron Rodgers dirigierte einen Last-Minute-Drive, der mit einem 30-Yard-Field Goal von Mason Crosby  und dem 38:35 Sieg gegen die New York Giants endete. Damit bleiben die Packers (12-0) weiterhin ungeschlagen und sind schon für die Playoffs qualifiziert. Rodgers vervollständigte drei Pässe über mehr als je 18 Yards beim letzten Drive in den letzten 58 Sekunden der Partie.

Die Giants (6-6) verloren hingegen ihr viertes Spiel in Folge. New York glich eine Minute vor Spielende noch durch einen Touchdown-Pass von Eli Manning zu Hakeem Nicks aus zwei Yards und die darauffolgende erfolgreiche 2-Point Conversion durch einen Lauf von D.J. Ware das Spiel aus.

Rodgers vervollständigte 28 seiner 46 Pässe für 349 Yards (4 TD, 1 INT). Donald Driver fing zwei TDs, Greg Jennings und Jermichael Finley je einen. Eli Manning brachte 23 seiner 40 Pässe für 347 Yards und drei Touchdowns an. Seine einzige Interception trug Clay Matthews im zweiten Viertel über 38 Yards zurück in die Endzone. Die Touchdown-Pässe der Giants fingen Travis Beckum und Hakeem Nicks (2). Brandon Jacobs punktete mit einem Lauf aus einem Yard.

Kansas City Chiefs @ Chicago Bears 10:3

Tyler Palko machte seine beiden miserablen Starts vergessen und warf für 157 Yards und einen Touchdown beim Sieg der Kansas City Chiefs gegen die Chicago Bears, obwohl er kurzzeitig gegen Kyle Orton ausgewechselt wurde.

Orton startete das zweite Viertel, aber musste das Spiel direkt wieder wegen einerm verletzten Finger an der rechten Hand verlassen. Palko fand Dexter McCluster mit einem wilden Pass über 38 Yards zum 7:3 mit dem letzten Spielzug in Hälfte eins.

Kansas City (5-7) fügte ein Field Goal durch Ryan Succop aus 21 Yards im dritten Viertel hinzu und Jon McGraw fing einen Pass von dem schwachen Ersatz-Quarterback Caleb Hanie in der Endzone im Schlußviertel ab. Die Chiefs schafften sieben Sacks, drei verzeichnete Justin Houston.

Running Back Matt Forte musste wegen einer Knieverletzung das Spiel im ersten Viertel verlassen.

Indianapolis Colts  @ New England Patriots 24:31

Rob Gronkowski fing zwei Touchdown-Pässe und punktete nach einem Lateral für die New England Patriots, die ein spätes Comeback der Indianapolis Colts verhindern konnten und mit 31:24 siegten.

Die sieglosen Colts lagen nach drei Vierteln mit  31:3 zurück. Im Schlußviertel erzielten die Colts drei Touchdowns. Donald Brown lief in die Endzone, während Quarterback Dan Orlovsky zwei Touchdown-Pässe zu Pierre Garcon warf.  Deion Branch konnte aber kurz vor Ende der Partie den Onside Kick sichern.

Tennessee Titans @ Buffalo Bills 23:17

Chris Johnson ist offiziell zurück. Nach seiner Galavorstellung in der vergangenen Woche, brachte er sein Team in der ersten Hälfte mit zwei Touchdowns auf die Siegerstraße. Ein später Touchdown-Catch von Steve Johnson machte die Partie noch einmal spannend. Am Ende hielt aber die Defense der Gäste.

Matt Hasselbeck warf für 140 Yards und Chris Johnson lief über 153 Yards (2 TD). Bei den Bills hatte Ryan Fitzpatrick 288 Yards (1 TD), C.J. Spiller lief über 83 Yards (1 TD).

Atlanta Falcons @ Houston Texans 10:17

T.J. Yates absolvierte seinen ersten NFL-Start und warf im zweiten Viertel seinen ersten Touchdown in der Liga: Ein kurzer Pass über drei Yards auf Tight End Joel Dreessen. Die Gäste schafften im dritten Viertel den Ausgleich durch einen Touchdown-Pass von Matt Ryan auf einen weit offenen Roddy White. Das war aber nicht genug, denn Arian Foster sorgte im Schlussviertel für die Entscheidung mit einem TD-Lauf.

Yates hatte 188 Yards (1 TD), Foster lief für 111 Yards (1 TD). Ryan warf für 267 Yards (1 TD, 2 INT) und Tony Gonzalez fing sieben Pässe für 100 Yards.

Denver Broncos @ Minnesota Vikings 35:32

In Minnesota entwickelte sich ein turbulentes Spiel. Nachdem es zur Pause noch 15:7 für Minnesota stand, gestaltete sich die zweite Halbzeit als offener Schlagabtausch. Im dritten Viertel legte Demaryius Thomas vor mit einem 21-Yard-Touchdown-Catch. Percy Harvin konterte mit einer 52-Yard-TD-Reception. Dann war es erneut Thomas, der einen 41-Yard-Touchdown erzielte.

Harvin schaffte dann einen 48-Yard-Touchdown-Catch. Die Broncos reagierten darauf mit einem 24-Yard-Touchdown-Lauf von Willis McGahee. Die anschließende Two-Point-Conversion von Tim Tebow brachte den Ausgleich. Es folgte ein Field Goal von Ryan Longwell und deren zwei von Matt Prater. In der letzten Angriffsserie der Vikings warf Christian Ponder schließlich eine Interception, die das Spiel effektiv beendete.

Tim Tebow (10/15) warf für 202 Yards (2 TD), McGahee hatte 111 Yards (1 TD) und Thomas fing vier Pässe über 144 Yards (2 TD). Ponder erzielte 381 Yards (3 TD, 2 INT), Harvin fing acht Pässe über 156 Yards (2 TD).

Carolina Panthers @ Tampa Bay Buccaneers 38:19

Cam Newton war einmal mehr die Story des Tages. Er eröffnete das Spiel mit einem Touchdown-Lauf zur frühen Gästeführung. Jonathan Stewart legte wenig später nach. Den Hausherren gelangen bis zur Pause lediglich vier Field Goals. In Halbzeit zwei legte Newton zwei weitere Touchdowns nach.

Cam Newton warf für 204 Yards (1 TD) und lief über 54 Yards. Dabei erzielte er drei Touchdowns, womit er jetzt 13 in der Saison hat. Dies sind die meisten für einen Rookie in der Geschichte der NFL. Josh Johnson startete für den verletzten Josh Freeman und warf für 229 Yards (1 TD, 1 INT).

New York Jets @ Washington Redskins 34:19

Zu Beginn des vierten Viertels war die Partie mit 13:13 ausgeglichen. Dann gingen die Hausherren dank eines Field Goals von Graham Gano in Führung. Danach übernahmen die Jets das Kommando und führten nach zwei Touchdowns von Santonio Holmes und Shonn Greene klar. Washington gelang nur noch ein weiteres Field Goal. Greene machte schließlich spät den Deckel auf diese Partie.

Mark Sanchez warf für 165 Yards (1 TD), Greene lief über 88 Yards. Rex Grossman hatte 221 Yards (1 INT), Roy Helu lief für 100 Yards (1 TD).

Cincinnati Bengals @ Pittsburgh Steelers 7:35

Ben Roethlisberger warf zwei Touchdown-Pässe beim 35:7 Kantersieg der Pittsburgh Steelers gegen die Cincinnati Bengals.

Pittsburgh (9-3) hat damit beide Spiele in dieser Saison gegen Cincinnati (7-5) gewonnen. Der Grundstein für den heutigen Sieg legten die Steelers im zweiten Viertel mit 28 Punkten. Running Back Rashard Mendenhall und Wide Receiver Mike Wallace erzielten je zwei Touchdowns und Antonio Brown fand nach einem Punt Return über 60 Yards in die Endzone.Die Steelers haben von ihren letzten neun Spielen acht gewonnen.

Andy Dalton warf für 124 Yards und einen Touchdown-Pass zu A.J. Green, aber die Bengals konnten zwei Turnover und eine Handvoll Fehler von den Special Teams nicht bewältigen.

Oakland Raiders @ Miami Dolphins 14:34

Reggie Bush lief für 100 Yards und einen Touchdown beim 34:14 Heimerfolg gegen die Oakland Raiders. Damit haben die Dolphins vier ihrer letzten fünf Spiele gewonnen.

Matt Moore passte für 162 Yards, einen Touchdown und lief für einen TD. Kevin Burnett trug eine Interception über 34 Yards für einen weiteren Touchdown in die Endzone.

Die Dolphins (4-8) hatten ihre ersten sieben Spiele verloren, aber nun ihre Gegner in den letzten fünf Spielen mit 139:54 übertroffen.

Die Raiders (7-5) verloren dagegen zum ersten Mal nach drei Siegen in Folge. Das Laufspiel kam nie in Fahrt und die Verteidigung bekam die Dolphins nie richtig in den Griff.

Philadelphia Eagles @ Seattle Seahawks 14:31

Marshawn Lynch lief für 148 Yards und erzielte zwei Touchdows in der ersten Hälfte. David Hawthorne trug die dritte Interception von Vince Young 4:24 Minuten vor Spielende 77 Yards zurück in die Endzone und die Seahawks (5-7) besiegten die Philadelphia Eagles (4-8) 31:14 am Donnerstagabend in Seattle..

Lynch lief nur einmal zuvor in einem NFL-Spiel für mehr Yards. Er trug den Ball 22 Mal und erzielte Touchdowns aus 15 und 40 Yards.

Golden Tate fing einen Touchdown-Pass über elf Yards.

Vince Young beendete die Partie mit vier Interception. LeSeason McCoy sorgte für alle Punkte der Eagles. Er lief aus einem Yard in der ersten Halbzeit in die Endzone und fing einen Zwei-Yard-Shovel-Touchdown-Pass in der zweiten Halbzeit.

  • Keine Kommentare gefunden