Eagles zeigen neue Offense, Weeden und Manuel punkten

Hauptkategorie: Spielberichte
Autor AFinsider.de

Woche zwei der Preseason bescherte uns einen ersten Blick auf die neue Highspeed-Offense der Philadelphia Eagles.

Zudem ist der Super-Bowl-Sieger weiter in guter Verfassung und bei den Bears scheint die Offense ebenfalls in Schwung zu kommen. In Cleveland sammelte einer Punkte im Quarterback-Duell.

Am Freitag zeigte übernahm der Rookie in Buffalo die Führung im QB-Renn, während die 49ers auf einen alten Bekannten trafen. Und in New England wischte Tom Brady alle Bedenken ob seines Trainingszwischenfalls vom Tisch.

Pittsburgh Steelers @ Washington Redskins 13:24

Bei den Redskins machte sich Robert Griffin III vor dem Spiel warm, wurde jedoch erwartungsgemäß nicht eingesetzt. Den Start bekam Kirk Cousins, der jedoch nach einem Scramble mit einer Fußverletzung recht zeitig ausschied. Somit bekam Rex Grossman die Chance auf ausgiebige Spielzeit und führte sein Team zu einem ansehnlichen Drive, der mit einem einhändigen Touchdown-Catch von Leonard Hankerson endete.

Bei den Steelers erwischte Ben Roethlisberger einen gebrauchten Tag. Er stand permanent unter Druck und musste einige harte Hits einstecken. Hinzu kam eine Interception auf einen Screen, die Ryan Kerrigan über 22 Yards in die Endzone trug. Letzterer spielte stark und hatte im Spiel eine Interception, einen Sack, einen Forced Fumble und eben den Touchdown.

Indianapolis Colts @ New York Giants 20:12

Andrew Luck (9/13, 107 YDS, 2 TD) ist in starker Frühform und unterstrich dies in den Meadowlands mit einer fast tadellosen Vorstellung. Der einzige, der ihn noch übertraf, war sein Top-Receiver Reggie Wayne: Zunächst lieferte er nahe der Seitenlinie einen Zirkus-Catch mit einer Hand auf einen Screen. Und dann – bei Lucks einzigem Fehler – fing er einen von Aaron Ross abgefälschten Ball, der eigentlich wie eine sichere Interception aussah, wieder mit einer Hand und per Hechtsprung in der Endzone zum Touchdown.

Bei den Giants hingegen lief wenig zusammen. Eli Manning war schwach (8/17, 91 YDS) und leistete sich eine Interception, die er in Pflichtspielen besser vermeiden sollte. Zudem mussten Center David Baas und Wide Receiver Victor Cruz mit Fußverletzungen vorzeitig raus. Bei beiden ergaben Röntgenaufnahmen jedoch keine schlimmeren Verletzungen.

Dallas Cowboys @ Arizona Cardinals 7:12

Ganz schwaches Spiel in Glendale, AZ: Weder die Cardinals noch die Cowboys glänzten in einer fehlerbehafteten Partie. Den Hausherren gelangen lediglich vier Field Goals, den Gästen lange Zeit gar nichts. Hauptgrund dafür: Ballverluste! Dallas leistete sich insgesamt sechs Turnovers und blieb nur dank starker Defense in Schlagdistanz.

Jacksonville Jaguars @ New York Jets 13:37

Ohne den verletzten Geno Smith bekam Mark Sanchez den Start und begann ordentlich mit einem Touchdown-Drive – 23-Yard-TD-Pass auf Jeff Cumberland. Wenig später marschierten die Jets erneut kurz vor die Endzone, doch Sanchez warf dieses Mal eine Interception in die Endzone. Er beendete das Spiel mit 169 Yards (13/23, 1 TD, 1 INT).

Bei den Jaguars präsentierte sich Blaine Gabbert in guter Form (13/16, 165 YDS) und warf einen Touchdown-Pass. Der Quarterback musste dann jedoch mit einer Daumenverletzung frühzeitig vom Feld.

Minnesota Vikings @ Buffalo Bills 16:20

Kevin Kolb machte seinen ersten Start der Preseason, sah dabei nicht sonderlich gut aus. Seine Pässe waren meist ungenau und er warf eine Interception. Rookie E.J. Manuel präsentierte sich dagegen effektiv (10/12) und warf einen Touchdown-Pass.

Die Vikings traten ohne Adrian Peterson an und hatten so ihre Probleme mit den Snaps. Ein verunglückter Snap landete etwa in der Endzone und wurde zum Touchdown der Bills erobert. Offfensiv kamen die Gäste erst im vierten Viertel mit den Reservisten in Schwung.

San Francisco 49ers @ Kansas City Chiefs 15:13

Alex Smith empfing seine Ex-Kollegen und spielte ausgiebig zu Beginn. Heraus kam dabei ein Field Goal. Das Highlight der Partie war jedoch ein 104-Yard-Kickoff-Return zum Touchdown von Quintin Demps.

Bei den Niners spielte Colin Kaepernick nur eine Serie und war lediglich zwei Pässe (1/2).

Tampa Bay Buccaneers @ New England Patriots 21:25

Knieverletzung? Welche Knieverletzung? Tom Brady präsentierte sich wie schon in der Vorwoche in herausragender Verfassung (11/12, 107 YDS) und leistete sich erst am Ende seines zweiten und letzten Drives eine Incompletion. Im ersten Drive war er perfekt und fand Danny Amendola für einen 26-Yard-Touchdown. Ryan Mallett spielte in der Folgezeit passabel (12/20, 137 YDS, 1 TD), Tim Tebow dagegen war ganz schwach. Von sieben Pässen kam einer an für ein negatives Yard, zudem warf er eine unnötige Interception über die Mitte.

Die „Bucs“ starteten schwach mit Josh Freeman, was auch am starken Pass Rush des Gegners lag. Mit Mike Glennon wurde es besser und man kam immer näher heran. Sorgen bereitete jedoch eine Kopfverletzung von Running Back Doug Martin, der sich bei einem tiefen Block verletzt hat.

Atlanta Falcons @ Baltimore Ravens 23:27

Die Ravens gewinnen ihr zweites Preseason-Spiel dank eines 78-Yard-Punt-Return-Touchdowns von Asa Jackson kurz vor Schluss. Zu Beginn des Spiels gelang Torrey Smith ein sehenswerter 77-Yard-Touchdown-Catch-and-Run durch die komplette Defense hindurch. Abgesehen davon präsentierte sich Quarterback Joe Flacco eher dezent und warf zudem einen Pick.

Bei den Falcons sah Matt Ryan ordentlich aus und bereitete einen sehenswerten Touchdown am Ende der Endzone von Julio Jones vor. Über dem schwebte jedoch die Sorge um Roddy White, der mit einer Sprunggelenksverletzung vom Feld musste.

Detroit Lions @ Cleveland Browns 6:24

Sollte Brandon Weeden vorher noch nicht den Starter-Job erobert haben, dürfte sich dies nach seiner Vorstellung gegen die Lions geändert haben. Der Quarterback warf für 117 Yards und fand Jordan Cameron für zwei Touchdowns. Zudem spielte Trent Richardson und lief für 33 Yards bei nur sechs Versuchen und sah schon richtig gut aus.

Die Lions bekamen offensiv ohne Calvin Johnson recht wenig zustande. Matt Stafford (11/17) kam lediglich auf 74 Yards durch die Luft.

Carolina Panthers @ Philadelphia Eagles 9:14

Die Eagles gaben Chip Kellys Hochgeschwindigkeits-Offense einen ersten öffentlichen Testdrive und es sah gut aus. Nick Foles (6/8, 53 YDS, 1 INT) spielte zwei beeindruckende Serien, beendete die erste jedoch mit einer dummen Interception in der Redzone, nachdem er den Ball zuvor schon fallen gelassen hatte. Den zweiten Drive vollendete er selbst mit einem Touchdown.

Danach übernahm Michael Vick und war ähnlich erfolgreich (9/10, 105 YDS, 1 INT). Wie Foles verstand er es gut, LeSean McCoy so oft wie möglich einzusetzen. Das Ergebnis: „Shady“ kam kurz vor der Halbzeit zu einem kurzen Touchdown-Lauf.

Beim Gegner ging offensiv hingegen wenig. Cam Newton war ungenau (8/17, 112 YDS) und seine Receiver nicht immer im Bilde. Was blieb waren drei Field Goals durch Graham Gano.

San Diego Chargers @ Chicago Bears 28:33

Obwohl das Spiel für Chicago holprig begann mit zwei Sacks gegen und einem Fumble von Jay Cutler, fanden die Bears doch schnell in die Spur: Matt Forte brachte die Seinen mit einem 58-Yard-Lauf in Position, Cutler und Brandon Marshall vollendeten dann mit einem Fünf-Yard-Touchdown. Wenig später lief Forte selbst in die Endzone.

Philip Rivers wiederum musste einiges einstecken und leistete sich auch noch eine Interception. Dafür präsentierte sich allerdings Backup Charlie Whitehurst in guter Verfassung und warf zwei TD-Pässe.

Oakland Raiders @ New Orleans Saints 20:28

Miami Dolphins @ Houston Texans 17:24

Green Bay Packers @ St. Louis Rams 19:7

Denver Broncos @ Seattle Seahawks 10:40

Tennessee Titans @ Cincinnati Bengals 19:27

Liked afinsider.de auf Facebook

Werde Insider und kommentiere Beiträge!

  • Keine Kommentare gefunden
Powered by Komento