Folge uns

Neueste Kommentare

Crack download software KAPPA Workstation 5.12.04 Schlumberger vista v2017 Forsk Atoll v3.3.2 CADWor...
Woche 10 im TV in Joomla Artikel
Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?

Neuer Insider

  • dvdged3
    registriert am 11.01.2018

Sieben auf einen Streich! Manning-Gala im Opener

Die Saison 2013 ist eröffnet. Sie begann jedoch mit gut 40-minütiger Verspätung aufgrund einer Gewitterwarnung in Denver.

Ein echtes Donnerwetter gab es dann jedoch nur auf dem Feld und zwar für den Titelverteidiger. Grund dafür war in erster Linie Peyton Manning, der mal wieder Historisches leistete.

Baltimore Ravens @ Denver Broncos 27:49

Ein allüberragender Peyton Manning führte die Denver Broncos zum ersten Saisonsieg über den amtierenden Champion Baltimore. Der viermalige NFL-MVP warf für sieben Touchdowns, ist damit der sechste Spieler in der Geschichte der NFL, dem dies gelang und der erste seit Joe Kapp 1969.

Dabei war es ausgerechnet ein kontroverser Drive nach der Pause, der die Hausherren auf die Siegerstraße brachte: Wes Welker hatte einen Pass beim dritten Versuch fallengelassen, die Schiedsrichter übersahen dies jedoch und John Harbaugh warf nicht die rote Flagge. Wenig später fand Manning Andre Caldwell für einen 28-Yard-Touchdown-Pass zum zwischenzeitlichen 21:17, dem Anfang vom Ende der Partie.

Zur Pause hatten noch die Ravens mit 17:14 geführt, ließen jedoch eine riesen Chance zu einem weiteren TD kurz vor der Halbzeit verstreichen, weil Tight End Dallas Clark einen guten Pass von Joe Flacco fallen ließ. Zuvor war es Vonta Leach, der den ersten Touchdown der Saison erzielte – eine Zwei-Yard-Reception. Star der ersten Hälfte war jedoch Julius Thomas mit zwei TD-Catches für Denver.

Der kuriose Höhepunkt des Spiels war jedoch ein vermeintlicher Interception-Return-Touchdown von Danny Trevathan im vierten Viertel gegen Flacco. Der Linebacker lief ungehindert Richtung Endzone, ließ den Ball jedoch vorm Überqueren der Goal-Linie fallen und das Spielgerät hoppelte durch die Endzone ins Aus – Touchback!

Manning warf für 462 Yards (27/42, 7 TD) und Demaryius Thomas kam auf vier Receptions für 151 Yards (2 TD). Joe Flacco kam auf 233 Yards (34/62, 2 TD, 2 INT). Für Manning war es das 23. Spiel mit mindestens vier Touchdowns in seiner Karriere, womit er mit Brett Favre gleichgezogen ist.

Liked afinsider.de auf Facebook

Werde Insider und kommentiere Beiträge!

  • Keine Kommentare gefunden